Komplettlösung - Detroit: Become Human : Komplettlösung: Alle Entscheidungen und Enden freischalten

  • PS4
Von Kommentieren

Detroit: Become Human Komplettlösung: Vorwort

Egal wer noch am Leben ist und für welche Wege ihr euch in den Kapiteln Scheideweg sowie Nacht der Seele entschieden habt, so beginnt das Kapitel mit einer Pressekonferenz. In der übernehmt ihr die Rolle der Presse und stellt der Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika ein paar Fragen. Diese haben aber keinen Einfluss auf den Verlauf der Geschichte.

Es gibt zwei grundlegend verschiedene Möglichkeiten, um den Weg Markus' Revolution zu starten:

1a) Markus ist gestorben oder nicht mehr der Anführer von Jericho.

In diesem Fall führt North die Revolution an, was in mehr oder weniger selbstständig ablaufenden Zwischensequenzen resultiert. North wird dabei in jedem Fall verlieren, weshalb ihr gleich weiter unter der Überschrift Kampf verloren lest.

1b) Markus muss am Leben sowie Anführer von Jericho sein und sich in Nacht der Seele für einen Angriff auf die Lager entschieden haben.

Auf diesem Weg erwartet euch ein erstaunlich vielschichtiges Kapitel, in dem es nur so vor verschiedenen Alternativen wimmelt. Als Erstes rasselt die öffentliche Meinung tief nach unten, weil sich die Androiden für einen gewaltsamen Akt entschieden haben. Ihr marschiert langsamen Schrittes sowie mit einer Fahne in der Hand über eine schneebedeckte Straße von Detroit und stürmt einen mit Soldaten bestückten Vorposten. Während der zugehörigen Actionsequenz kann euch noch nicht so viel passieren, außer dass ihr leicht verwundet werdet.

Am Ende steckt Markus die Fahne in den Boden und das Spiel springt zu einem der anderen Charaktere.

Der Kampf, Teil 1 (Schicksal von Josh)

Sobald ihr wieder die Kontrolle über Markus erlangt, bläst er zum Angriff und es folgt eine der längsten Actionsequenzen des Spiels. In der müsst ihr von Deckung zu Deckung preschen, vereinzelte Androiden befehligen und eventuell eure Freunde retten, falls sie sich auf dem Schlachtfeld befinden.

Markus verschanzt sich automatisch bei jeder Deckung und kann sich in Ruhe umsehen. Ihr solltet in jedem Fall eine weitere Deckung sehen, die ihr jedoch laut Bildanzeige nur unter einem hohen Risiko erstürmen könnt. Solltet ihr euch trotz Warnung nach vorne wagen, dann werdet ihr angeschossen. Werdet ihr zu oft angeschossen, dann droht ihr zu sterben (siehe Zu oft verletzt).

Deshalb ist es besser, das Risiko irgendwie zu minimieren. Dafür müsst ihr vor allem auf die feindlichen Soldaten in eurer Umgebung achten, sie eventuell ausschalten und die Hilfe anderer Androiden in Anspruch nehmen, selbst wenn es deren Tod bedeutet.

1) Die erste Deckung, die ihr erreicht, wird von einem vor euch stationierten Soldaten ins Visier genommen. Ihr könnt einfach auf ihn zielen, sobald er sich kurz duckt, und schießen, wenn er wieder auftaucht. Danach könnt ihr problemlos zur nächsten Deckung vorrücken.

2) Von der zweiten Deckung aus gesehen müsst ihr nach schräg rechts schauen, um gleich die dritte zu sehen. Sollte Josh noch am Leben sein, dann läuft er ungebremst nach vorne und wird angeschossen. Links daneben sind mehrere Soldaten stationiert, die ihr diesmal nicht so ohne weiteres abknallen könnt. Ihr müsst euch vielmehr ganz nach links drehen und die Androiden an eurer Seite um Deckungsfeuer bitten.

3) Erst jetzt könnt ihr gefahrlos nach vorne preschen und bei der dritten Deckung angekommen Josh zu euch ziehen. Er stirbt in jedem Fall in euren Armen, weshalb eine gewalttätige Revolution seinen sicheren Tod bedeutet.

Die vierte Deckung, die ihr erreichen müsst, liegt direkt links neben euch und unmittelbar hinter den Soldaten, die Josh auf dem Gewissen haben. Wenn ihr erneut nach ganz links schaut, dann seht ihr weitere Kameraden, die ihr um Deckungsfeuer bittet. Danach könnt ihr zur nächsten Deckung stürmen und in einer Actionsequenz die Soldaten von hinten erschießen. Leider stürmen gleichzeitig weitere Androiden an euch vorbei und gehen sofort zu Boden, was die Erfolgschancen eurer Revolution senkt.

4) Markus begegnet bei der vierten Deckung einen ängstlichen Androiden. Er ist völlig panisch und will nicht sterben. Ihr könnt ihn retten, indem ihr ihn zum Bleiben auffordert. Schickt ihr ihn hingegen nach vorne oder zurück zur vorgehenden Deckung, dann stirbt er tatsächlich.

Unabhängig von dem ängstlichen Androiden stehen euch nun zwei mögliche Wege zur Verfügung: ein linker und ein rechter.

4a) Der linke Weg ist etwas einfacher und dafür langwieriger als der rechte. Ihr müsst hierfür die Deckung direkt vor euch anvisieren, zu der ihr ohne Risiko laufen könnt. Danach seht ihr vor euch weitere Soldaten, die ihr in Schach halten müsst. Opfert dafür die Androiden zu eurer Linken und ihr könnt euch sicher zur nächsten Deckung begeben. Dort könnt ihr mit einem schwer verwundeten Androiden reden, der kurz darauf stirbt.

Vor euch befindet sich gleich die nächste Deckung, die von Soldaten besetzt ist. Ihr könnt nach vorne lugen und sie erschießen. Daraufhin könnt sowohl ihr als auch die Androiden zu eurer Rechten nach vorne stürmen, was eure Erfolgschancen immens erhöht. Ihr erreicht einen breiten Stützpfeiler, der ebenfalls eine prima Deckung darstellt.

4b) Der rechte Weg ist etwas schwieriger zu bewerkstelligen: Ihr seht ganz hinten rechts eine Granate, mit der ihr prima ein paar der Soldaten ausschalten könntet. Leider ist das Risiko hoch, zu eben dieser Granate zu laufen. Mehr noch: Wenn ihr es einfach so versucht, dann werdet ihr angeschossen und auf den linken Weg gedrängt.

Ganz rechts seht ihr ein paar Androiden, denen ihr jedoch keine Befehle erteilen dürft. Warum? Weil sie von einem Soldaten in Schach gehalten werden. Ihr lokalisiert ihn, wenn ihr nach oben schaut und euch am kleinen Scheinwerfer orientiert. Direkt darüber befindet sich ein kleiner Aussichtspunkt, aus dem der Soldat schießt. Wenn ihr ihn tötet, dann könnt ihr den Androiden zu eurer Rechten den Befehl zum Deckungsfeuer geben und zur Granate spurten.

Auf eurem Weg dorthin müsst ihr im Rahmen einer Actionsequenz eine Drohne ausschalten. Der Lohn der Mühe: Ihr werft die Granate zu den weiter hinten stationierten Soldaten und könnt somit direkt zur nächsten Deckung rennen: einem breiten Stützpfeiler.

Der Kampf, Teil 2 (Schicksal von Simon und North)

5) Egal ob ihr den Stützpfeiler über den linken oder den rechten Weg erreicht habt: Ihr könnt euch entweder an den linken oder den rechten Rand des Stützpfeilers stellen. Sollte Simon zu diesem Zeitpunkt noch am Leben sein, dann wird er auf der linken Seite blind nach vorne stürmen und zu Boden gehen.

5a) Wählt ihr die linke Seite, dann könnt ihr Simon retten. Allerdings ist die dafür nötige Deckung unzugänglich und sämtliche Androiden zu eurer Linken blockiert. Erneut müsst ihr auf einen Aussichtspunkt achten und den darin stationierten Schützen ausschalten.

Danach könnt und müsst (!) ihr gleich zwei Androiden-Pärchen um Deckungsfeuer bitten, damit ihr zu Simon laufen und ihn in Sicherheit bringen könnt.

5b) Wählt ihr die rechte Seite, dann wird Simon in jedem Fall sterben. Dafür könnt ihr ohne Umschweife die Androiden zu eurer Rechten um Deckungsfeuer bitten und gefahrlos nach vorne preschen.

6) Egal ob ihr die linke oder die rechte Seite gewählt habt, wird das Spiel anschließend ein klein wenig komplexer. Ihr dürft erneut zwei kleine Gruppen mit Androiden befehligen, entweder Deckungsfeuer zu geben oder nach vorne zu stürmen. Ihr solltet diese Aufgaben unbedingt verteilen, weil ansonsten eure Androiden sterben wie die Fliegen und eure Erfolgschancen in den Keller gehen.

6a) Andersherum betrachtet wäre dies aber die beste Gelegenheit, falls ihr bewusst verlieren wollt: Befehlt einfach ein Deckungsfeuer nach dem anderen, bis die Chancen bei 0% liegen. Daraufhin lest ihr unter der Überschrift Kampf verloren weiter.

6b) Wollt ihr hingegen gewinnen, dann befehlt einer Truppe nach vorne zu stürmen und der anderen Deckungsfeuer zu geben. Daraufhin spurtet Markus zur finalen Deckung des Kampfes, wo euch gleich drei Gruppen treuer Androiden-Abweichler zur Verfügung stehen: eine vor euch euch, eine schräg links und eine ganz links.

Ihr könnten nun auf die Gegner vor euch achten, die in regelmäßigen Abständen die Schussrichtung ändern, und entsprechend euren Mannen Befehle geben. Es reicht allerdings aus, wenn ihr zwei Androiden-Gruppen zum Stürmen und die dritte zum Deckungsfeuer verdonnert.

7) Ist North zu diesem Zeitpunkt noch am Leben, dann flattert eine Drohne herbei. Ihr müsst sie mit einem Schuss ausschalten und alles ist gut. Scheitert ihr, dann werden die vor euch stürmenden Androiden allesamt erschossen – und darunter zählt auch North!

Abschließend müsst ihr noch einen einfachen Angriff starten, der jedoch jäh vom Granateinschlag eines Panzers unterbunden wird.

8) Sobald ihr wieder Markus steuert dürft, kommt es zum Showdown auf dem Schlachtfeld. Dieses unterscheidet sich massiv, je nachdem ob...

  • … Connor noch am Leben und eine Maschine geblieben ist.

  • … Connor tot ist oder zum Abweichler wurde.

8a) Ist Connor noch am Leben und eine Maschine, dann taucht er plötzlich auf und kämpft gegen Markus. Genau genommen müsst ihr euch entscheiden, wenn von den beiden ihr steuern wollt. Eure Wahl führt euch so oder so zu einer Actionsequenz, bei der ihr entweder um Markus' oder um Connors Leben ringt.

Wählt ihr Markus und gewinnt oder Connor und verliert, dann siegen die Androiden und die Revolution gelingt. Des Weiteren ist dies einer der wenigen Möglichkeiten, dass Connor endgültig stirbt und nicht durch ein Nachfolgemodell ersetzt wird. Im abschließende Epilog müsst ihr deshalb auch keine Entscheidungen mehr treffen und einfach nur dem Abspann folgen.

Wählt ihr Connor und gewinnt oder Markus und verliert, dann scheitert die Revolution und Connor hat seine Mission erfolgreich ausgeführt. Auch in diesem Fall folgt ein rein passiver Epilog, bei dem ihr nur zuschauen dürft.

8b) Ist Connor tot oder ein Abweichler, dann folgt eine einfache Actionsequenz, in der ihr am Ende die auf euch ballernden Panzer mit einem Raketenwerfer zerfetzt. Ansonsten gibt es nicht viel zu beachten: Bewältigt ihr die Sequenz, dann haben die Androiden den Kampf gewonnen und die Lager befreit. Das wirkt sich im Übrigen auch auf die Befreiung von Kara und Alice aus, falls sie sich im Lager aufhalten und demontiert werden sollen (siehe Kara gefangen)!

Schafft ihr es nicht, dann stirbt Markus und die Revolution ist gescheitert.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel