Komplettlösung - Detroit: Become Human : Komplettlösung: Alle Entscheidungen und Enden freischalten

  • PS4
Von Kommentieren

Detroit: Become Human Komplettlösung: Rose und Adam

Kara, Luther und Alice erreichen ein Haus abseits der Stadt. Ihr lauft zunächst mit Kara alleine voraus und lernt Adam sowie seine Mutter Rose kennen. Während des Gesprächs stoßen Luther und Alice zu euch. Sobald Rose und Adam ins Haus gehen, solltet ihr nicht direkt hinterher marschieren und zunächst mit eurer Kleinen reden. So schaltet ihr ein Feld auf dem Ablaufdiagramm frei.

Im Haus stellt Rose fest, dass Alice anscheinend Fieber hat. Ihr sollt ihrem Sohn ins Obergeschoss folgen, wo ein Bett für sie bereit steht. Helft Alice beim Ausziehen ihrer Sachen und deckt sie zu. Sie stellt euch danach ein paar Fragen, wobei eure Antworten keine Auswirkungen auf eure Beziehung mit ihr oder den Ausgang der Geschichte haben.

Sobald Rose etwas zu Essen bringt, könnt ihr aufstehen und die Vorhänge im Raum zuziehen. Danach geht ihr alleine nach unten und unterhaltet euch mit Rose. Ihr könnt euch bei ihr bedanken und über eure derzeitige Situation reden. Erneut ist es egal, welche Redeoptionen ihr wählt.

Euer Gespräch wird von einer Frau unterbrochen, die nach Rose ruft. Ihr marschiert gemeinsam in die Waschküche, wo sich zwei Androiden verstecken. Der männliche hält den weiblichen im Arm, die sich gerade abgeschaltet hat. Kurz darauf kommt Alice hinzu, wobei ihr nun entscheiden dürft, ob sie bleibt und zu den Androiden geht oder ihr sie nach draußen bringt. Beide Möglichkeiten werden getrennt im Ablaufdiagramm festgehalten.

Das Haus erkunden

Ihr geht nach dem Vorfall mit dem sterbenden Androiden erneut zu Rose, die sich mit ihrem Sohn streitet und anschließend weggeht. Jetzt habt ihr die Gelegenheit, euch gründlich umzusehen:

  • Auf dem Tisch liegt ein Magazin, das ihr lesen könnt. Wichtig: Um zu einem späteren Zeitpunkt ein weiteres Feld auf dem Ablaufdiagramm freizuschalten, müsst ihr euch den zweiten Artikel über die AX400-Androiden anschauen und diesen aufgeschlagen zurück auf den Tisch legen!

  • Neben der nach oben führenden Treppe seht ihr einen kleinen Tisch, auf dem ihr ein Foto eines Mannes (vermutlich Adams Vater) erspäht.

  • Gegenüber der Treppe könnt ihr den Fernseher anschalten und die aktuellen Nachrichten gucken.

  • Ihr könnt links neben der Eingangstür nochmal kurz in die Waschküche schauen.

Unabhängig davon könnt ihr nach Alice sehen, mit Luther reden und mit Adam plaudern. Letzteres geht erst dann, wenn er wieder zurückkehrt und sich auf das Sofa setzt. Erneut stehen euch mehrere Dialogoptionen zur Verfügung, die aber keine Auswirkungen auf den weiteren Verlauf der Geschichte haben.

Der Polizist

Nach einer Weile wird es nochmal dramatisch: Ein Polizist erscheint und klopft an der Eingangstür! Ihr müsst nun dafür sorgen, dass er nicht misstrauisch wird und Androiden im Haus vermutet.

Die Aufgabe ist in zwei Phasen eingeteilt. In der ersten müsst ihr euch vorbereiten und möglichst alle Anzeichen auf Androiden verstecken, wofür euch 45 Sekunden Zeit zur Verfügung stehen.

Als Erstes solltet ihr mit Adam reden und ihn am besten beruhigen, damit er keinen Verdacht erregt. Danach versteckt ihr Luther und Alice, wofür ihr sie...

  • ... nach oben schickt.

  • … zur Waschküche geleitet.

  • … hinter dem Vorhang neben der Küchenzeile sowie unterhalb der Treppe versteckt.

Achtung: Solltet ihr letztere Option wählen, dann müsst ihr unbedingt den Vorhang schließen! Ansonsten wird der Polizist in jedem Fall Luther und Alice entdecken und somit ein unausweichliches Drama auslösen!

Danach kümmert ihr euch so gut es geht um folgende Probleme:

  • Geht zum Magazin, das auf dem Tisch liegt, und stellt die ursprüngliche Seite ein. Ansonsten sieht der Polizist das Bild des AX400-Androiden und ihm fallen die Ähnlichkeiten zu Kara auf.

  • Schließt die Tür zur Waschküche, in der sich die Androiden aufhalten.

  • Schließt die Tür des Wandschranks, der unter der Treppe eingebettet ist, und in dem mehrere Päckchen mit blauem Blut liegen.

  • Legt die Androidenkleider rechts neben dem Fernseher in eine der Schubladen.

Wichtig: Die Zeit ist recht knapp, um all diese Aktionen auszuführen. Ihr solltet trotzdem frühzeitig aufhören und die Eingangstür öffnen, bevor das Limit aufgebraucht ist. Ansonsten ist der Polizist gleich von Beginn an misstrauisch. Die gute Nachricht: Ihr könnt alle oben genannten Aktionen auch nachträglich erledigen, wenn der Polizist bereits im Haus ist. Es ist erst dann zu spät, wenn er eine der betreffenden Stellen erreicht und sieht.

Sein Misstrauen wächst weiter an, je mehr Dinge ihm auffallen – womit wir in der zweiten Phase angelangt wären. Er wird euch mit als Erstes fragen, ob noch jemand im Haus sei. Ihr könnt entweder Alice erwähnen und als eure Tochter ausgeben oder lügen. Solltet ihr sie jedoch im oberen Stockwerk versteckt haben, dann wird der Polizist von dort ein paar Geräusche vernehmen. Daraufhin müsst ihr ihm die Wahrheit sagen, was ihn etwas misstrauischer macht. Langer Rede, kurzer Sinn: Sagt ihm besser gleich die Wahrheit.

Unabhängig davon läuft er nacheinander an den folgenden Punkten vorbei:

  • Er marschiert an der Treppe vorbei und sieht eventuell das blaue Blut, sofern ihr den Wandschrank nicht geschlossen habt.

  • Er geht zum Küchentisch, wo ihr ihm zur Ablenkung etwas Kaffee einschenken könnt.

  • Solltet ihr Alice und Luther hinter dem Vorhang versteckt und diesen nicht vorher zugemacht haben, dann wird der Polizist die beiden entdecken. Daraufhin kommen er und Luther in einem Gerangel ums Leben und das Kapitel ist vorzeitig beendet.

  • Dem Polizist fällt eventuell das Magazin auf, sofern der Artikel mit den AX400-Androiden aufgeschlagen ist.

  • Der Polizist läuft in Richtung Fernseher und sieht eventuell die Androidenkleider, wenn ihr sie nicht in der Schublade versteckt habt.

  • Danach geht er zu Adam und befragt ihn. Der Junge ist zwar nervös, jedoch könnt ihr eingreifen und den Polizisten beschwichtigen, dass Adam nur müde sei.

Der Polizist geht zurück zur Eingangstür, woraufhin er Geräusche aus der Waschküche vernimmt. Ihr erwähnt einfach, dass die Waschmaschine am Laufen sei.

Danach kommt es darauf an:

Ist der Polizist misstrauisch? Dann wird er mit gezogener Waffe in die Waschküche gehen und von Luther erschlagen. Leider löst sich dabei ein Schuss, weshalb auch euer Freund dran glauben muss.

Ist der Polizist nicht misstrauisch? Dann geht er einfach und das Kapitel endet ohne Blutvergießen.

Rose kehrt anschließend zurück und ist fest entschlossen, euch bei eurer Flucht zu helfen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel