Test - Destiny 2 : Erstes Fazit nach 20 Stunden

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr einen fantastisch spielbaren Shooter wollt und Bock auf Loot habt.

Spart es euch, wenn...

… euch die Ziffer 2 wichtig ist. Destiny ist cool, aber eigentlich keine richtige Fortsetzung.

Fazit

Christian Kurowski - Portraitvon Christian Kurowski
Nach 20 Stunden: das Destiny für Fans

Wir haben noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Destiny 2 bietet eine deutliche aufpolierte Kampagne, die vielleicht etwas schnell abgehandelt werden kann, aber besonders die Nebenaktivitäten wissen aktuell zu gefallen. Das ganze Spiel macht den Eindruck, als hätten die Entwickler aus den Erfahrungen gelernt, die sie mit dem Erstling gesammelt haben.

Der Aufbau der Planeten und der spielbaren Inhalte wirkt deutlich homogener und verständlicher. Aber wir müssen noch das Endgame auf den Prüfstand stellen. Außerdem: Wie fühlt sich der PVP-Modus an und wie fällt die Balance aus? All das werden wir in den kommenden Tagen und Wochen testen. Dann wird sich zeigen, ob Destiny 2 die Ziffer wirklich verdient hat.

Hier wird scharf geschossen: Die 10 besten Shooter der Gamescom

Überblick

Pro

  • Kampagne aufwendiger inszeniert
  • Planetenausflüge sinnvoller strukturiert
  • fantastischer Soundtrack
  • schöne Auswahl an Strikes
  • spaßige neue Subklassen
  • Rückkehr der König-der-Besessenen-Subklassen
  • unterhaltsame Adventure-Missionen

Contra

  • Planeten werden während der Kampagne schnell abgehandelt
  • grafisch hübsch, aber keine Referenz
  • keine komplett neue Klasse
  • Story um Wiedererlangung des Lichts unglaubwürdig (in Anbetracht der anderen Hüter)

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel