Special - Destiny 2 : Wagt Activision den Neustart?

  • PS4
  • PS3
  • One
  • X360
Von Kommentieren

Quellen aus dem Umfeld von Bungie haben mit Kotakus Jason Schreier gesprochen und erste Häppchen zur Zukunft von Destiny verraten. Fans des Sci-Fi-Shooters horchen auf: Die Entwickler sollen die kommende Fortsetzung komplett umkrempeln. Auch PC-Spieler werden dann angeblich ins Boot geholt. Während Bungie schweigt, zerbreche ich mir mal den Kopf über die ausgeplauderten Details.

Um mal kurz zusammenzufassen, was da gerade zur Destiny-Fortsetzung durch das Internet geistert: Angeblich plant die Chefetage von Bungie, Destiny 2 spielerisch umzugestalten. Auch das Universum soll davon nicht verschont bleiben. So schreibt Jason in seinem Kotaku-Artikel, dass „König der Besessenen den Reboot von Destiny darstellte, um kleinere Dinge zu beheben. [Destiny 2] ist die Generalüberholung, die die großen Sachen fixt“. Gerade die Population der einzelnen Planeten soll anders gehandhabt werden und mehr Leben bieten. Zumindest wird das gemunkelt.

Ein Neustart wie einst bei Diablo

Im Artikel wird der Vergleich zu einem Spiel aus dem gleichen Haus gezogen: Diablo. War der erste Teil noch ein düsterer Höhlentrip, in dem ihr 16 Ebenen von Monstern und Ungeheuern befreit habt, bot der zweite Teil eine deutlich umfangreichere und ausgereiftere Spielerfahrung. Destiny soll einen ähnlichen Weg einschlagen. Ähnlich wie damals beim Hack-'n'-Slay-Meisterwerk von Blizzard steht gerade das Gerücht im Raum, dass sich Bungie von vielen Aspekten der Story trennen wird, die ihr im ersten Teil erlebt habt. Es soll ein Neuanfang werden, der eure Hüter ausschließt.

Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords - Wrath of the Machine Raid Trailer
Dieser neue Trailer zu Rise of Iron stellt euch den frischen Raid im Add-on vor.

In Stein gemeißelt ist noch nichts, solange sich die verantwortlichen Entwickler nicht zu Wort melden, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Destiny-Anhänger, die eine Menge Zeit in den Shooter gesteckt haben, auf die Barrikaden gehen werden, sollte dieser Fall eintreten. Schließlich sind die Hüter aus dem ersten Teil über die Jahre für viele mehr geworden als bloße Spielfiguren.

Das würde auch der ursprünglichen Aussage widersprechen, dass die Hüter, die ihr spielt, im Universum von Destiny zu Legenden werden. Andererseits: Vielleicht führt kein Weg daran vorbei? Die bisherige Handlung des Shooters ist ein unübersichtlicher Brei. König der Besessenen machte das zwar alles verdaulicher. Was jedoch wirklich vor sich geht in der Destiny-Welt, das können nur jene Spieler skizzieren, die sich richtig in die Materie reinwühlen und auch die letzte Grimoire-Karte studieren. Man muss aber kein Experte sein, um zu erkennen, dass das ein Schuss in den Ofen war.

Expansion auf den PC

Ein weiterer Grund, warum Activision mit Destiny 2 reinen Tisch machen möchte, könnte die Erweiterung auf die PC-Plattform darstellen. Schon länger hält sich das hartnäckige Gerücht und auch im aktuellen Fall haben die Quellen davon berichtet, dass der PC für die Fortsetzung in Betracht gezogen wird. So würde man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: PC-Spieler hätten nicht das Gefühl, etwas von der Story verpasst zu haben, und Activision hätte eine neue Käufergruppe.

Diese Gerüchte sind gerade ziemlich spannend. Wer weiß, vielleicht wird Destiny 2 das Spiel, das Destiny-Fans schon mit dem Erstling hätten bekommen sollen. Wie seht ihr das: Freut ihr euch auf ein neues Destiny-Kapitel? Welche Features würdet ihr im Sci-Fi-Shooter gerne sehen? Schreibt uns eure Meinungen in den Kommentarbereich.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel