News - Destiny 2 : DLC-Inhalte auch von High Moon und Vicarious Visions

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Schon mehrmals wurde ja betont, dass man Destiny 2 im Gegensatz zum ersten Teil der Sci-Fi-Reihe mit mehr Inhalten versorgen möchte. Dabei sollen auch weitere interne Studios von Activision helfen.

Activision und Bungie haben mit Destiny Vieles richtig gemacht, allerdings waren Community und auch Entwicklern die Zeitabstände zwischen den Veröffentlichungen der Add-ons "The Dark Below", "House of Wolves", "The Taken King" und "Rise of Iron" zu groß. Das betonte nun Activision-CEO Eric Hirshberg noch einmal in einem aktuellen Interview. Diesem Umstand wird man beim Sequel daher in besonderer Art und Weise Rechnung tragen.

Wie Hirshberg betont, wird man künftig auch andere hauseigene AAA-Entwickler involvieren, die nach dem Launch von Destiny 2 Inhalte zum Actionspiel beisteuern sollen. Dazu zählen ganz konkret Vicarious Visions und die High Moon Studios. Dadurch möchte man einen deutlich robusteren und konstanteren Nachschub für das Sci-Fi-Spiel gewährleisten.

Zudem betont der Activision-CEO, dass das persistente Universum von Destiny 2 hervorragend dafür geeignet sei, das neue, mehrjährige Modell für Multiplayer-Titel auszunutzen. Randnotiz: Vicarious Visions zeichnet bereits für die etwas später erscheinende PC-Variante von Destiny 2 verantwortlich.

Head 2 Head - E3 2017 - Destiny 2 vs. Anthem
Die großen Online-Koop-Shooter im Vergleich. Destiny 2 im Vergleich mit Anthem.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel