Test - Der VerkehrsGigant Gold : Der VerkehrsGigant Gold

  • PC
Von Kommentieren

Mit 'Der VerkehrsGigant' lieferte uns JoWooD vor einigen Monaten eine etwas ungewöhnliche Wirtschafts-Simulation. Statt wie gewohnt Industrie und Handel anzukurbeln ging es um den Ausbau von Verkehrsnetzen und das Management eines Verkehrsbetriebes. Das Spiel erscheint nun nochmals, allerdings in der preisgünstigen 'VerkehrsGigant Gold'-Version und beinhaltet ein neues 'Mission Pack', welches Besitzer des Originalspieles kostenlos herunterladen können.

Für diejenigen, denen das Spiel kein Begriff ist, hier noch mal eine Zusammenfassung. In 'Der VerkehrsGigant' geht es darum, flächendeckende öffentliche Verkehrsnetze in vorgegebenen Städten aufzubauen und die verstopften Strassen wieder lebenswert zu machen. Zu diesem Zweck legt ihr Bus- und Straßenbahnlinien fest, richtet Haltestellen ein und verwaltet euren Fuhrpark, der sogar Magnetschwebebahnen beinhalten kann. Als zusätzlicher Anreiz geht es natürlich auch darum, diesen Betrieb wirtschaftlich zu führen und es in den Kassen klingeln zu lassen.

Geschickte Planung ist also Voraussetzung, um die Bewohner dazu zu bewegen, das eigene Auto in der Garage zu lassen und in eure öffentlichen Verkehrsmittel einzusteigen. Dazu muss natürlich sichergestellt sein, dass die Leute alle wichtigen Ziele, seien es Arbeitsplatz, Heim, Einkaufszentren oder Freizeitmöglichkeiten, auf diesem Wege erreichen können. Natürlich gehören auch komfortable Fahrzeuge, günstige Fahrpreise, nette Fahrer und auch das eine oder andere beheizte Wartehäuschen zu den Schlüsseln zum Erfolg. Die in drei Stufen zoombare Karte bietet dazu allerlei Bequemlichkeiten, allem voran das Ausblenden bestimmter Gebäudekategorien. An den jeweiligen Haltestellen wird die Linie und die Anzahl der wartenden Fahrgäste angezeigt, aber auch deren Stimmung. Lange Streckenführungen führen zu erheblichen Wartezeiten, ein Übermaß an eingesetzten Bussen auf einer Linie kann wiederum zum Stau führen. Das Positionieren der Haltestellen wird dadurch erleichtert, dass das Einzugsgebiet der Haltestelle farblich markiert wird.

Der VerkehrsGigant Gold

Konntet ihr euch im Original-Spiel noch hauptsächlich deutschen Städten widmen, habt ihr nun zusätzlich 15 amerikanische Städte vor euch. Die neuen Städte sind unterschiedlich groß und bieten verschiedene Strukturen im Hinblick auf die Aufteilung der Gebiete. Dadurch ergeben sich mit jeder Karte völlig neue Situationen. Im Kampagnen-Modus habt ihr 15 Missionen in den neuen Städten vor euch. Die Zielstellung besteht im Wesentlichen daraus, bestimmte Firmenwerte, Flächendeckungen und Verkehrsreduzierungen zu erreichen oder marode Verkehrsbetrieb wieder auf Vordermann zu bringen. Erschwert wird das durch Zeitlimits, die sich als recht knapp herausstellen. Immerhin lässt sich die Spielgeschwindigkeit regeln, so dass euch die Zeit nicht völlig davonläuft. Drei Schwierigkeitsstufen mit Auswirkung auf die Missionsziele geben auch dem Anfänger eine Chance, allerdings nur außerhalb der Kampagne.

Der VerkehrsGigant Gold

Wem das zu stressig ist, der kann sich auch dem Endlos-Spiel widmen. Dabei habt ihr wahlweise die Möglichkeit, als Verkehrsbeauftragter der jeweiligen Stadt oder als Unternehmer aufzutreten. In letzterem Fall stehen euch bis zu drei Konkurrenten, entweder als unterschiedlich starke Computergegner oder im Mehrspieler-Modus menschlicher Natur, gegenüber. Als etwas problematisch erweist sich die Langzeit-Motivation. Akribische Simulations-Fans werden immer noch ein paar Details optimieren können, aber letztendlich geht es halt "nur" um Streckenverlegung, Haltestellenbau und Fahrzeugkauf/-verwaltung. Für meinen Geschmack etwas zu wenig, um richtig lange zu fesseln. Immerhin ist die Gestaltung der Szenarien abwechslungsreich genug, um das etwas auszugleichen.

Die Bedienung des Spieles geht recht einfach von der Hand, nach kurzer Einarbeitung flutschen die Optionen fast wie von selbst. Allerdings gibt es auch kleinere Detailmängel in Sachen intuitiver Steuerung, vermisst habe ich zum Beispiel eine Möglichkeit, alle eingerichteten Strecken auf der Karte einzublenden und auch das Entfernen einer fälschlich postierten Haltestelle ist ohne Handbuch nicht auf Anhieb erkennbar. Dafür stehen einige gute, wenn auch wenige Statistiken zur Verfügung, mit denen die Überwachung der Finanzen und der Wirtschaftlichkeit des Verkehrsbetriebes ein Kinderspiel ist.

Der VerkehrsGigant Gold

Grafisch präsentiert sich das Spiel wie gehabt aus der Iso-Perspektive, ähnlich wie 'Sim City 3000'. Das Add-on bietet über 500 Gebäude mit neuen Grafik-Sets, die aber nur geringfügig besser aussehen, als die des Originals, und etwas farbarm wirken. Unterstützt werden die Auflösungen 800x600, 1024x768 und 1280x1024. Immerhin wuselt es recht fleißig, Passanten gehen ihrer Wege und auf den Strassen tobt der Verkehr. Der Sound versinkt eher im Mittelmaß, zwar sind die Geräusche passend zum jeweils sichtbaren Kartenbereich, allerdings handelt es sich dabei nur um kurze Loops, die sich ständig wiederholen. Mit dem Add-on wird das Originalspiel übrigens auch auf aktuellen Versionsstand 1.3 gepatcht, so dass Bugs kaum zu erwarten sind.

 

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
WiSim-Fans wird es freuen, das Add-on bietet einigen Stoff für lange Nächte, zumal der Schwierigkeitsgrad der neuen Missionen durch die knappen Zeitlimits und die hohen Vorgaben nicht ganz ohne ist. Wer die Materie mag, wird kaum an dem Spiel vorbeikommen, zumal 'VerkehrsGigant Gold' inklusive 'Mission Pack' mit 49,95 DM gnadenlos günstig ist. Besitzern des Originalspieles sei der Download des 'Mission Packs' (siehe unten) wärmstens empfohlen, zumal er kostenlos ist. Das die Grafik altbacken wirkt und der Sound nicht der Rede wert ist, fällt dabei eigentlich nicht weiter ins Gewicht.  

Wertung

  • PC
    73
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel