Test - Demonworld II : Demonworld II

  • PC
Von Kommentieren

In "Demonworld" von Ikarion aus Aachen führtet ihr seinerzeit als Feldherr Jason Klingors umfangreiche Armeen gegen die Heere des Dämonenreiches der Isthak. Das rundenbasierte Fantasy-Rollenspiel konnte durch strategische Tiefe, eine umfangreiche Kampagne und Massen von Einheiten überzeugen, litt aber unter derben Bugs. Im zweiten Teil soll nun alles anders werden.

Drei Jahre nach dem sieg über die Dämonenheere ist Jason oberster Feldherr. Frieden ist eingekehrt, bis auf sporadische Überfälle durch die Orks aus dem Osten, die aber mit Hilfe der verbündeten Zwerge problemlos abgewehrt werden können. Doch das Bündnis zerbricht durch einen Kollaborateur und die Orks rüsten zur Invasion. Jason zieht gen Osten, um den Angelegenheiten auf den Grund zu gehen und die Grenzen zu sichern. Dabei trifft er auf Verrat und eine uralte finstere Macht, die den Menschen den Garaus machen will.

In einer epischen, nicht-linearen Kampagne aus rund 50 Missionen übernehmt ihr wahlweise die Seite der Menschen, Zwerge oder Orks. Die einzelnen Missionen reichen dabei von Belagerungen, Spionage, Begleitschutz bis zu gewaltigen Feldschlachten. Über 120 verschiedene Einheiten vom banalen Fussvolk bis hin zu Belagerungsmaschinen stehen euch zur Gegnerbeseitigung zur Verfügung. Zusätzlich halten sich Magier mit rund 40 verschiedenen Zaubersprüchen zur Unterstützung der Armeen bereit. Zehn Landschaftstypen und sechs Festungen sollen dabei für optische Abwechslung sorgen.

Wem die Kampagne zu lang ist, der kann auch die zehn Einzelspieler-Missionen bestreiten, oder im Internet beziehungsweise Netzwerk in zehn Leveln gegen bis zu zwei weitere Mitspieler antreten. Allerdings ist auch kooperatives Spiel möglich. Im Gegensatz zum Vorgänger, der rein rundenbasiert war, wird "Demonworld II" sowohl echtzeit-, als auch rundenbasierte Elemente verwenden und vermischen. Ein mitgelieferter Editor soll für unbegrenzte Möglichkeiten der Erweiterung des Spieles sorgen, von einfachen Leveln bis hin zur Einbindung eigener Video-Sequenzen.

Technisch hat "Demonworld II" eine isometrische Perspektive in 1024 x 768 und High Color zu bieten, wobei eine 3D-Karte benötigt wird. Eine Vielzahl von Spezial- und Soundeffekten soll für Augen- und Ohrenschmaus sorgen. Als Systemvoraussetzung wird zur Zeit ein Pentium II 233 mit 32 MB RAM, Direct3D-kompatibler Grafikkarte und 4x CD-Rom angepeilt. "Demonworld II" soll bereits im Oktober für WIN 95/98/2000 erscheinen. Als Publisher fungieren Egmont-Interactive und DTP-Medien in Zusammenarbeit.

Auf der offiziellen "Demonworld II"-Homepage hat bereits ein Homepage-Wettbewerb begonnen. Bis zum 30. Oktober könnt ihr eure Design-Künste unter Beweis stellen. Ein Artwork-Paket kann auf der offiziellen Homepage heruntergeladen werden. Als Preise für die zehn besten Fansites winken wertvolle Exemplare des "Demonworld"-Tabletops von Hobby Products, sowie Romane.

Fazit

Gameswelt Redaktion - Portraitvon Gameswelt Redaktion
Die Grafik der ersten Screenshots bläst mich nicht vom Hocker, warten wir ab, ob die Spieltiefe überzeugen kann.

Wertung

  • PC
    9
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel