Preview - Dauntless : Großartige Alternative zu Monster Hunter

  • PC
Von Kommentieren

Man nehme Monster Hunter, gebe eine Prise Dark Souls und Bloodborne hinzu, packe es in eine hübsche Comicgrafik und heraus kommt Dauntless. Kollege Dennis und ich hatten die Gelegenheit, einen ersten Blick auf den kommenden Free-to-play-Titel zu werfen. Während wir über die einen Monster triumphierten, bekamen wir von anderen böse den Hintern versohlt – und hatten dennoch eine Menge Spaß dabei.

Ohne großes Vorgeplänkel luden uns die Entwickler direkt auf die Jagd nach unserem ersten Monster ein. Zum Einstieg durften wir uns an einem kleinen Baby-Behemoth versuchen, der keine große Herausforderung darstellte. Allerdings fielen da schon einige Neuerungen neben dem bewährten Monster-Hunter-Konzept auf. Je öfter wir das Monster erwischten, desto mehr seiner Emotionen bekamen wir zu Gesicht. Mal wurde es wütend, was es rot leuchten ließ, wodurch es mehr Schaden austeilte und wir besonders vorsichtig vorgehen mussten. Danach war es erschöpft und konnte nicht mehr so agil angreifen wie vorher.

Nachdem es ein paar Mal die volle Wucht unserer Schwerter und Äxte zu spüren bekommen hatte, flüchtete es zwar, seinem Schicksal konnte es aber nicht lange entgehen. Einige Angriffe später lag es darnieder und wir holten uns unsere wohlverdiente Belohnung ab. Kein Problem für Veteranen der Monster-Hunter-Reihe – allerdings sollte das nicht lange so bleiben.

  • Dauntless - Screenshots - Bild 1
  • Dauntless - Screenshots - Bild 2
  • Dauntless - Screenshots - Bild 3
  • Dauntless - Screenshots - Bild 4
  • Dauntless - Screenshots - Bild 5
  • Dauntless - Screenshots - Bild 6

Andere Monster, andere Stärken!

Jeder Behemoth, den es in Dauntless zu bekämpfen gibt, bringt ganz unterschiedliche Fähigkeiten mit. Einige beharken euch vorwiegend mit physischen Attacken, andere wiederum setzen auf Eisangriffe. Gute Vorbereitung ist das A und O. Wenn ihr wisst, womit ihr es zu tun bekommt, könnt ihr das richtige Equipment auswählen, um Vorteile im Kampf zu haben. Gegen einen Eis-Behemoth ist es dementsprechend sinnvoll, Rüstungsteile mit einer Resistenz gegen Eisattacken anzulegen.

Allerdings ist das nicht die einzige Vorsichtsmaßnahme, die es im Kampf zu berücksichtigen gilt. Beispielsweise ist der Körper des Eis-Behemoths zudem mit zahlreichen Stacheln übersät, die er in regelmäßigen Abständen in die Luft feuert, um euch damit zu erwischen. Das lässt sich verhindern, indem ihr gezielt auf die Stacheln einschlagt und sie dadurch zerstört. Wo keine Stacheln sind, da ist auch nichts, das euch beschießen kann.

Eine Waffe für jeden Geschmack

Natürlich hat jeder seine individuelle Art, die Monster zu bekämpfen. Zu diesem Zweck gibt euch Dauntless eine Vielzahl an Waffen an die Hand, die sich ganz unterschiedlich spielen. Seid ihr eher an schnellen Kombos interessiert, greift ihr zu den Chain-Blades, mit denen ihr flink seid und einige Angriffe anbringen könnt, bevor ihr wieder abhauen müsst. Wollt ihr hingegen mit einem einzigen Schlag mächtig austeilen, greift ihr zur großen Axt, die wesentlich langsamer ist, dafür aber auch schießen kann.

Dauntless - E3 2017 Forge Your Legend Trailer
Zum PC-Titel Dauntless wurde der E3-Trailer namens "Forge Your Legend" schon vor der Messe veröffentlicht.

Zusätzlich zu den Waffen habt ihr noch Platz für eine von mehreren Laternen. Während die eine einen Heilkreis um euch herum erzeugt, der auch eure Teammitglieder heilt, erhöht ihr mit einer anderen den Schaden und die Verteidigung von euch selbst und euren Kameraden. Wer sich vorher mit seinen Leuten abspricht, wer welche Laterne mitbringt, hat entscheidende taktische Vorteile im Kampf.

Ohne den nötigen Skill hilft das aber alles nichts. Nach drei erfolgreichen Runden auf der Jagd mussten wir uns einem haushohen Monster geschlagen geben, das uns mit seinen Attacken so die Schuhe auszog, dass wir chancenlos waren. Geknickt, aber motiviert und voller Vorfreude auf das, was uns im Spiel noch erwartet, zogen wir von dannen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel