Test - Datura : Myst oder Mist?

  • PS3
Von Kommentieren

Allmählich entwickelt sich das PSN zu einem Fundort für Spiele mit künstlerischem Anspruch. Nachdem bereits die beiden Ausnahmetitel Flower und Journey exklusiv für Sonys Spieleplattform erschienen sind, dürfen Freunde intellektueller Unterhaltung für Datura sogar den Move-Controller entstauben.

Gerade eben befandet ihr euch in einer dramatischen Krankenhausszenerie, schon seht ihr im wahrsten Sinne des Wortes den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Der sprunghafte Wechsel zwischen unterschiedlichen Schauplätzen ist das auffälligste Element des cineastisch gestalteten Adventures. Ein atmosphärischer Herbstwald ist das Rahmenszenario, in dem ihr euch bewegt und wo ihr mit verschiedenen Objekten interagiert. Hier gilt es, eine Reihe einfacher Rätsel zu knacken. Bedingt durch die umständliche Steuerung erweist sich die praktische Ausführung jedoch als ziemlicher Fummelakt.

Krampfquest

Aus der an den ähnlich geheimnisvollen Klassiker Myst erinnernden Ego-Perspektive steuert ihr die Hauptfigur. Leider wirkt die sonst überwiegend präzise Move-Steuerung bei Datura ungewohnt schwammig. Die von euch gesteuerte Hand, die ihr direkt auf Objekte zubewegt, reagiert meist sehr störrisch auf eure ausgeführten Bewegungen. Die Notwendigkeit, sich für Interaktionen genau im richtigen Winkel und Abstand platzieren zu müssen, frustriert auf Dauer. Die optionale Controller-Steuerung erleichtert insbesondere das lahme Laufverhalten, dennoch muss man auch hier teilweise verrenkende Fuchteleien ausführen. Völlig natürliche Bewegungen, wie das Herunterdrücken einer Türklinke, sind deshalb im Spiel meist nicht gerade einfach auszuführen.

Jedes Mal, nachdem ihr erfolgreich mit den rätselhaften Objekten des Waldes interagiert habt, wechselt euer Schauplatz. Die Szenarien, in die ihr spontan hineingeworfen werdet, sind sehr unterschiedlich: Ihr seid mit Handschellen gefesselt, sitzt am Steuer eines Autos oder begegnet einem mysteriösen Schwein. Hier gilt es, moralische Entscheidungen zu treffen, die sich leider nur auf die Endsequenz und nicht auf das weitere Spiel auswirken.

Datura - Launch Trailer
Ab dem heutigen 09. Mai 2012 ist der PS3-Titel Datura erhältlich; wir zeigen euch hier das offizielle Video zum Verkaufsstart.

Der mitreißende und stets der Situation angepasste Soundtrack ist uns dafür regelrecht unter die Haut gegangen und tröstete atmosphärisch über den bei näherer Betrachtung leider nicht so schönen Herbstwald hinweg. Auch wenn das Spiel oberflächlich gut aufgemacht ist, trügt der schöne Schein. Der zunächst sehr offen scheinende Wald entpuppt sich als kleiner und detailärmer als erhofft. Insbesondere die Charaktermodelle wirken sehr altbacken. Bei der Gesamtdauer von nur etwa einer Stunde hätte zumindest eine bessere Grafik uns das Spielen etwas versüßt.

Fazit

von Nina Schild
Auch wenn wir die neue Flut nachdenklicher Spiele im Stil von Dear Esther zu schätzen wissen, muss die Umsetzung stimmen. Die Hintergründe und Intentionen von Datura sind gelungen mysteriös, dennoch bremst sich der Titel in seiner Wirkung deutlich aus. Besser, man hätte sich eine dicke Scheibe vom ebenfalls mit zahlreichen vergleichbaren Interaktionen gespickten Heavy Rain abgeschnitten. Sowohl mit Controller als auch mit Move-Steuerung lassen sich die banalen Bewegungsrätsel in Datura nur umständlich lösen und sorgen für jede Menge Frust.. Wer sich nicht von der gewöhnungsbedürftigen Steuerung abschrecken lässt, wird zumindest für die 60 Minuten Gesamtdauer in eine surreale, kreative Welt entführt.

Überblick

Pro

  • beeindruckende Atmosphäre
  • rätselhafte Hintergründe
  • bombastischer Soundtrack

Contra

  • nur eine Stunde Spieldauer
  • kein Wiederspielwert nach der Auflösung
  • umständliche Steuerung
  • veraltete Grafik
  • banale Rätsel

Wertung

  • PS3
    60
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel