Special - Darkstar One - Interview : Darkstar One - Interview

  • PC
Von Kommentieren
GW: Auf der anderen Seite: Gibt es irgendein Feature, welches ihr gerne in 'Dark Star One' sehen würdet, es aber bis zum Release nicht mehr implementieren könnt? Wenn ja, welches?

DD: Haufenweise. Beispielsweise hätten wir gerne mehr besondere Sonnensysteme mit speziellen, astronomischen Phänomenen, wie z. B. ein Schwarzes Loch, die auch Auswirkungen auf das Gameplay haben. Da würde dann eine Mission oder so stattfinden können. Oder dass man auf Stationen mehr erledigen kann, es viele Räume gibt und haufenweise Charaktere, die dort unterwegs sind. Das haben wir aus Zeitgründen sowie zugunsten der Action weggelassen.

GW: Hand aufs Herz: Die Programmierung eines solch komplexen Spieles dürfte alles andere als einfach sein. Bereut ihr manchmal, solch ein Mammutprojekt gestartet zu haben? Ist es eher einfacher oder eher schwieriger als jene Arbeiten, die ihr zuvor gemacht habt?

DD: Ganz klar: schwieriger, und zwar um einiges. Es ist ja nicht nur, dass ein deutlich größeres Team benötigt wird. 'DSO' muss sich technisch an den neuesten Entwicklungen orientieren, wie z. B. den neuen Pixelshadern. Und einfach auch die Tatsache, dass wir das Genre erstmals bedienen. Je mehr neu ist und ausprobiert werden muss, desto öfter verschätzt man sich im Vorfeld mit dem Aufwand. Aber bereut wird nichts, denn es steigen ja nicht nur der Aufwand, sondern auch die Chancen.

GW: Wovor habt ihr am meisten Angst, was das fertige Spiel anbelangt? Was möchtet ihr unter gar keinen Umständen in den Reviews lesen?

DD: Dass die Grafik schlecht sei oder die Kämpfe auf Dauer keinen Spaß machen würden.

GW: Würdet ihr Ian Bell, David Braben (beide Erfinder von ´Elite´) oder Chris Roberts (´Wing Commander´) einstellen, wenn sich einer von ihnen anbieten würde? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

DD: Vor zehn Jahren, als ich in der Branche begann, wäre ich ganz scharf darauf gewesen, die Jungs mal kennen zu lernen, da sie unglaubliche Pionierarbeit geleistet haben. Dennoch darf man nicht vergessen, dass ein Spiel oder auch eine Idee nur so gut ist wie der Erfolg, den man in der jeweiligen Zeit damit erzielt. Neue Zeit, neue Leute.

Kein Spiel hat mich so in den Bann gezogen wie 'Elite'. Aber das heißt für mich nicht, dass David Braben damit heute ein besonders guter Designer ist. Ein Gespräch würde sich aber auf jeden Fall lohnen und ich bin sicher, dazu wird es auch noch kommen. Da ich aber selbst Designer bin und mal gehört habe, dass jeder seine Ideen ganz anders umsetzen möchte, könnte eine Zusammenarbeit schwierig werden.

GW: Zum Abschluss: Ist eine Fortsetzung schon im Gespräch?

DD: Nein! Hier gilt das Prinzip von Angebot und Nachfrage …

GW: Wir danken für das Interview.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel