Komplettlösung - Dark Souls : Ultraharte Lösung

  • PS3
  • X360
Von Kommentieren

Zeitrahmen: 60 MinutenSchwierigkeitsgrad: mittel

Den nächsten Part müsst ihr nicht zwingend zu diesem Zeitpunkt bestreiten, jedoch solltet ihr nun bereit für das folgende Gebiet sein, in dem ihr massig Seelen hamstern könnt. Als Erstes besorgt ihr euch wieder ein paar Hundert Pfeile beim Händler in der Stadt der Untoten. Begebt euch mit diesen zum Finsterwurz-Becken, kämpft euch an den Kristallgolems vorbei, marschiert hinten links zum Wasserfall und steigt dahinter die Leiter empor. Lauft linksherum über die Brücke und folgt rechtsherum dem Weg, bis ihr eine zweite Leiter entdeckt. Klettert auch diese nach oben und überquert eine weitere Brücke.

Im Folgenden besiegt ihr drei riesige, flauschige Monsterkatzen, die wahrlich gefährlich sind. Sie sind schnell, stark und angriffslustig. Doch es gibt einen ganz billigen Trick, wie ihr sie ohne Schaden erledigen könnt: eben mit Pfeil und Bogen. Bleibt bei der Brücke stehen und visiert die Gegend hinter dem Hügel an, den ihr direkt vor Augen habt. Dort solltet ihr die erste Monsterkatze sehen. Von eurer Position aus könnt ihr nun so viele Pfeile auf sie verschießen, wie ihr wollt: Die Katze wird nicht zu euch laufen. Sie rennt allenfalls ein paar Meter nach links und kehrt anschließend wieder zurück zu ihrem Ausgangspunkt.

Während ihr die erste Katze killt, sollten die beiden anderen automatisch hinzukommen. Diese könnt ihr ebenfalls von dieser Position und mit der gleichen Taktik besiegen. Ihr benötigt nur eine Menge Pfeile: Wir als Jäger haben im Schnitt 22 Schadenspunkte pro Treffer verursacht und ca. 60 bis 80 Pfeile pro Katze benötigt. Diese tauchen natürlich auch nicht mehr auf, wenn ihr euch zu einem Leuchtfeuer bequemt.

Als Nächstes sammelt ihr Seelen – ganz viele Seelen. Rafft 20.000 Stück zusammen, sei es durch das Bekämpfen von Gegnern oder das Aufbrauchen von Seelen in eurem Inventar. Geht zum Schmied im Bezirk der Untoten und kauft das Artorias-Wappen. Lauft vom Schmied aus durch den Finsterwurz-Garten, bis ihr die Tür mit dem leuchtenden Emblem seht. Diese könnt ihr nun dank des Wappens öffnen und schaltet somit eine Abkürzung zu den hinteren Gebieten des Gartens frei, für die ihr ansonsten immer den Umweg über die Leitern beim Wasserfall nehmen müsstet. Hackt zudem links neben der Tür die Wand ein: Dahinter verbirgt sich ein verstecktes Leuchtfeuer.

Der Lohn der Ausgabe: Im Gebiet direkt hinter der Tür trefft ihr sogleich auf menschliche Jäger. Der erste feuert blaue Geschosse auf euch ab, die ihr entweder abblockt oder denen ihr per Seitwärtsrolle ausweicht. Seid ihr einmal an ihm dran, dann reichen ein paar Schläge, um ihn zu töten. Und für den Sieg bekommt ihr satte 2.000 Seelen! Linksherum trefft ihr zudem auf einen Heiler und auf einen Axtkämpfer, die ebenfalls jeweils 1.000 bis 2.000 Seelen einbringen. Sprich: Tötet zehn bis fünfzehn von den Kerlen und ihr habt die Ausgaben für das Artorias-Wappen wieder reingeholt!

Freilich gibt es auch einen Haken an der Geschichte: Ab und an greift euch ein nahezu unsichtbarer Feind an, den ihr nicht anvisieren könnt, was wiederum das Abblocken seiner Angriffe immens erschwert. Dies passiert vor allem dann, wenn ihr den sichtbaren Jägern zu tief in den Wald hinein folgt, was ihr entsprechend vermeiden solltet. Diese Gegner verschwinden für eine Weile, wenn ihr sie besiegt. Allerdings hatten wir das Gefühl, dass neue zu einem späteren Zeitpunkt hinzukommen. Dies ist anscheinend nicht abhängig von eurer Rückkehr zum Leuchtfeuer, sondern von eurer Spielzeit und eventuell einem Zufallsgenerator.

So oder so: Bleibt vorerst in der Nähe des Leuchtfeuers und lockt einen unsichtbaren Gegner, der euch verfolgt, stets zur Treppe direkt davor. Dort könnt ihr halbwegs gezielt seine Angriffe abblocken und ihn mit etwas Glück vielleicht sogar in den Abgrund links neben der Treppe schubsen. Anmerkung: Spielt ihr online, dann übernehmen andere Spieler die Rolle dieser unsichtbaren Jäger. Wir erklären euch gleich, wie ihr selbst ein solcher werden könnt.

Zum Gebiet selbst: Rechtsherum gelangt ihr zu einem Abhang, wo euch mehrere Bäume angreifen. Diese sind ein klein wenig widerstandsfähiger als ihre Artgenossen im ersten Teil des Finsterwurz-Gartens und halten somit ein paar Schläge mehr aus. In der Nähen findet ihr obendrein die “Östliche Rüstung“, die euch zu einem späteren Zeitpunkt sehr gute Dienste erweisen wird. Wenn ihr weiter nahe am rechten Gebietsrand marschiert, dann stoßt ihr irgendwann auf einen schmalen Graben. Über diesen gelangt ihr zu dem Bereich mit den Monsterkatzen, die ihr vorhin besiegt habt.

Ignoriert deshalb den Graben und schreitet weiter in Richtung Hügel, von dem aus euch ein unsichtbarer Bogenschütze angreift. Dieser ist definitiv einmalig und kehrt nicht wieder zurück, wenn ihr ihn getötet habt. Als Belohnung winken ein Bogen mit einer sehr hohen Reichweite sowie 5.000 Seelen. Bekämpft den Schützen aber nur dann, wenn ihr vorher alle anderen unsichtbaren Jäger in der Nähe aus dem Weg geräumt habt. Ihr könnt einen solchen alternativ zum Graben anstatt zur Treppe locken, wo ihr ebenfalls relativ sicher gegen solche Gegner kämpfen könnt.

Zurück zur Treppe: Wenn ihr von dieser aus nicht rechts- sondern linksherum das Gebiet abklappert, dann stoßt ihr auf den bereits erwähnten Heiler sowie den Axtkämpfer. Direkt hinter den beiden befindet sich eine kleine Ruine, in der ihr die Katze Alvina antrefft. Mit dieser könnt ihr reden und auf Wunsch einen Eid ablegen, wenn ihr ihre Frage mit “Ja“ beantwortet. Doch seid gewarnt: Ihr brecht damit den alten Eid, den ihr ganz zu Beginn des Spiels im Feuerband-Schrein abgelegt habt.

Zudem bewirkt Alvinas Eid primär, dass euch die Jäger im Finsterwurz-Garten in Ruhe lassen beziehungsweise euch gar im Kampf gegen andere Gegner helfen. Andersherum müsst ihr ab und an Eindringlinge abwehren, wenn ihr gerade online spielt. Entsprechend erhaltet ihr den passenden Ring, mit dem ihr ebenfalls nahezu unsichtbar seid. Wir haben jedenfalls den Eid nicht geschworen, vorrangig weil die Jäger wirklich verdammt viele Seelen geben und sie sich prima zum Aufleveln eignen.

Auf der anderen Seite der Ruine erreicht ihr ein weiteres Gebiet, in dem große Pilze herumlaufen. Diese könnt ihr mehr oder weniger ignorieren, weil sie euch entweder ganz in Ruhe lassen oder nur sehr langsam auf euch zuschreiten. Bei näherer Erkundung stellt ihr zwei Dinge fest: Hinten rechts gelangt ihr ebenfalls zu der Stelle, wo ihr vorhin die Monsterkatzen getötet habt. Haltet ihr euch hingegen links, dann seht ihr von Weitem ein großes Tor, hinter dem sich der nächste Endgegner befindet. Anmerkung: Wir haben diesen zu diesem Zeitpunkt noch nicht besiegen können, sondern es erst gut zehn Levels später sowie mit einem gehörigen Plus an Ausdauer geschafft.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel