Komplettlösung - Dark Age of Camelot : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren
Der Waldläufer


Vorwort
Ihr steht auf Bogenschützen, die ihre Feinde aus der Distanz beharken? Dann ist der Waldläufer genau der richtige Charakter für euch. Dieser beherrscht den Umgang mit den tödlichen Reflexbögen in absoluter Perfektion, versteht es, sich zu tarnen, kann auf einige unterstützende Zauber zurückgreifen und ist bei Bedarf auch im Nahkampf nicht ganz hilflos. Er ist jedoch in Gruppen nicht immer gerne gesehen, obwohl er ein hervorragender Puller sein kann. Doch gerade seine Stärke im Reichskampf macht in so besonders attraktiv, auch wenn das Leveln nicht ganz so leicht fällt wie mit anderen Charakteren.

Dark Age of Camelot

Rassenwahl
Zu Beginn stehen euch mit dem Kelten, dem Lurikeen und dem Elfen drei Rassen zur Auswahl. Einige nehmen den Kelten wegen seinen ausgewogenen Startattributen, doch wir empfehlen den kleinen, flinken Lurikeen. Er hat einige Vorteile gegenüber den anderen Rassen: Seine hohen Werte in 'Geschicklichkeit' und 'Schnelligkeit' sind für einen Bogenschütze geradezu ideal und im Reichskampf wird er aufgrund seiner geringen Größe kaum gesehen. Des Weiteren kann er im Wasser nicht gesehen werden, wobei er selbst mit zweimaligen Drücken der F11-Taste in der Lage ist, unter Wasser zu sehen. Die Wahl sollte also auf ihn fallen und die ersten Punkte gehen zum Ausgleich in 'Stärke', 'Konstitution' und zum Teil in 'Geschicklichkeit' und 'Schnelligkeit'. Damit habt ihr eine optimale Plattform für einen effektiven Waldläufer – doch andere Varianten sind genauso gut spielbar.

Die ersten Schritte
Wenn ihr Hibernia betretet, tut ihr dieses als so genannter Brigant, der mit einer kleinen Stichwaffe ausgerüstet ist. Diese verursacht zwar wenig Schaden, stößt aber recht schnell zu. Die ersten Stufen werdet ihr damit verbringen, euch prinzipiell einfach nur auf blaue Gegner zu stürzen und diese zu töten. Als Nahkämpfer wird man einige Schläge abbekommen, so dass man sich des Öfteren nach einem erfolgreichen Kampf erst mal ausruhen muss. Man kann sich aber mit einem etwa gleichstufigen Heiler zusammentun, der euch heilt, während ihr gelbe Gegner attackiert. So kommt ihr deutlich schneller voran. Vergesst dabei nicht, zunächst humanoide Monster zu töten, da diese erste Rüstungsteile abwerfen, die man gut brauchen kann. Schon bald werdet ihr die ersten fünf Stufen hinter euch gebracht haben und könnt endlich eure Laufbahn als Waldläufer starten.

Dark Age of Camelot

Zum Waldläufer geboren
Wie immer mit einem frisch gebackenen Stufe 5-Charakter sollte man sich umgehend nach Tir na nOgh begeben, um den dortigen Waldläufer-Trainer aufzusuchen, der einem auch den ersten Bogen schenkt. Doch jetzt wird es knifflig. Bei der Verteilung der Skillpunkte scheiden sich die Geister teilweise extrem. Ganz klar ist, dass man den Bogenskill immer auf Höhe des eigenen Levels halten sollte, um maximalen Schaden anrichten zu können. 'Schleichen' sollte man erst später (ab Level 20) steigern, da diese Fähigkeit vorher noch keine große Bedeutung hat. 'Pfadfinden' beglückt uns mit sehr nützlichen Unterstützungszaubern wie zum Beispiel einem Rüstungsschild, einem Damage-Add, einem Speedsong und Buffs. Hier sind einige Punkte sicherlich sehr gut investiert. Einige Waldläufer schwören darauf, ab Stufe 10 viele Punkte in 'Keltendoppel' zu stecken, um auch im Nahkampf besser zuhauen zu können. Wir vertreten aber eher die Meinung, dass man als Bogenschütze ein reiner Fernkämpfer sein und sich darauf konzentrieren sollte – im Nahkampf ist man später sowieso meist recht schnell tot. Daher lautet unsere Empfehlung lediglich einen Punkt in 'Keltendoppel' zu stecken, um den ersten Style zu erhalten (natürlich sollte man dazu auch mit zwei Waffen gleichzeitig kämpfen - bevorzugt zwei Stichwaffen). Den Bogenskill haltet ihr auf Levelniveau und den Rest investiert ihr zunächst in 'Pfadfinden'. Später solltet ihr dann aber auch 'Schleichen' nach oben bringen, da dies für den Reichskampf unerlässlich ist.

Der Kampf
Für einen Bogenschützen ist die Qualität der verwendeten Pfeile sehr wichtig. Diese sind aber leider recht teuer. Zu Beginn solltet ihr zunächst darauf achten, dass sie eine extra große Reichweite besitzen und mittleren Schaden anrichten. Mit diesen Geschossen kann man schon recht gut jagen. Später nimmt man die Pfeile mit besserem Schaden und noch später auch welche mit besserer Treffergenauigkeit. Nun sucht man sich einen blauen oder einen schwachen gelben Gegner, postiert sich in maximalen Abstand zu ihm (entsprechend der Reichweite der Pfeile) und visiert ihn mit einem kritischen Schuss an. Den Bogen sollte man sich dabei auf den Quickbar legen, denn schon nach der Aktivierung des ersten Schusses sollte man bereits zwei weitere Male auf den Bogenbutton klicken. Dies bewirkt, dass man nach dem ersten Schuss sofort nachlädt und dann wieder automatisch schießt. Im optimalen Fall (alle Schüsse treffen) sinkt der Gegner schon vor euch zu Boden. Wenn dem nicht so ist, müsst ihr schnell entscheiden: Hat er noch zu viel Energie, tretet lieber die Flucht an, da ihr im Nahkampf ja nicht sonderlich stark seid. Meist reichen jedoch einige Schläge aus, um dem angeschlagenen Monster den Rest zu geben.

Im Reichskampf sollte man sich zunächst voll buffen und dann die bis dahin ausgebildete Schleichenfunktion benutzen. So kann man von den meisten Kontrahenten ungesehen in Schussweite gelangen und diese anvisieren. Mit etwas Glück bleibt man sogar nach dem ersten Schuss noch getarnt und kann somit sein Opfer gefahrlos weiter angreifen. Lasst euch jedoch auf keinen Nahkampf ein und wenn ihr entdeckt werdet, aktiviert den Speedsong und verdrückt euch, so schnell es geht. Auch bei der Keepverteidigung ist ein von der Burgzinne schießender Waldläufer einsame Spitze und er sammelt meist recht viele Reichspunkte.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel