Komplettlösung - Dark Age of Camelot : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren
Der Eldritch


Vorwort
Nach den Meinungen vieler erfahrener Fans von 'Dark Age of Camelot' gilt der Eldritch als der stärkste aller magischen Charaktere im gesamten Spiel. Je nachdem, welchen Weg man einschlägt, stimmt dies durchaus, doch jeder muss selbst entscheiden, ob er lieber ein gruppentauglicher Mana- oder ein eigenbrötlerischer Void-Eldritch sein möchte. Wir wollen euch zwei der drei möglichen Wege etwas genauer beschreiben, so dass ihr eure eigene Wahl treffen könnt.

Dark Age of Camelot

Der Beginn
Eure Karriere als Eldritch beginnt ihr als noch recht schwächlicher Zauberer. Als Rassen stehen euch der Elf und der Lurikeen zur Auswahl. Viele Spieler schwören auf den Lurikeen als Eldritch, da er über höhere Schnelligkeits- und Geschicklichkeitswerte verfügt, die beim Zaubern durchaus förderlich sind. Der Elf dagegen hat einen besseren Startwert bei der Intelligenz, was ihm mehr Mana/Zauberkraft verleiht. Auch hier ist es letztendlich Geschmackssache, für welche Rasse man sich entscheidet. Die anfänglichen Punkte sollte man in 'Konstitution', 'Stärke' und 'Intelligenz' investieren, da beide Rassen nicht sonderlich stark und widerstandsfähig sind.

Die ersten Schritte
Ihr betretet Hibernia nun also als kleiner und noch sehr unerfahrener Zauberer, der zu Beginn nur über einen recht schwachen Angriffszauber verfügt. Die anfängliche Taktik gegen Monster sieht wie folgt aus: Visiert einen blauen Gegner an, stellt euch in maximaler Reichweite eures Zaubers hin und sprecht diesen so lange und oft auf das Monster, bis es euch erreicht. In den meisten Fällen ist es dann bereits so stark geschwächt, dass ein oder zwei Hiebe mit eurem Stab ausreichen, um es endgültig zu erledigen. Im Laufe der ersten Stufen erhaltet ihr etwas bessere Angriffszauber sowie ein rüstungsteigerndes und ein schadenreflektierendes Schild. Leider kann der Zauberer nur Stoffrüstungen tragen, doch die ersten Teile davon lassen humanoide Gegner fallen – erwartet aber keine utopisch hohen Rüstungswerte. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch mit einem etwas höherstufigen Kämpfer eine Gruppe bilden. Dieser verwickelt das Monster in einen Nahkampf, während ihr es aus der Ferne mit euren Angriffssprüchen attackiert. So dürften die ersten fünf Stufen, in denen ihr aber keine Skillpunkte verteilen solltet, recht schnell überstanden sein.

Ihr seid nun ein Eldritch
Wie bei jedem Charakter, der gerade erst die fünfte Stufe erreicht hat, führt euch euer Weg nun nach Ti na nOgh, wo ihr euren Trainer aufsucht. Dieser schenkt euch einen schicken neuen Stab und ihr steht nun vor der Wahl, in welche Linie ihr eure Skillpunkte verteilen wollt. Es ist beim Eldritch nicht sehr sinnvoll, die Punkte in mehreren Linien gleichzeitig zu verteilen. Vielmehr sollte man sich auf eine einzige konzentrieren und sich damit auch in eine Richtung spezialisieren. Da man nur wenige Skillpunkte erhält (Stufe mal 1), muss man sich auch recht früh entschieden haben, welchen Weg man verfolgen will. Wir wollen euch nun den Void- und den Mana-Eldritch vorstellen.

Dark Age of Camelot

Void-Eldritch
Der Void-Eldritch ist vor allem bei Anfängern sehr beliebt. Er macht mit am meisten Schaden von allen Magiern und ist vor allem solo sehr gut spielbar. In Gruppen ist er leider nicht immer gerne gesehen, doch auch hier gibt es lobenswerte Ausnahmen.

Von Anfang an sollten alle Punkte in die 'Leeren'-Linie fließen. Dort erhaltet ihr neben einem wirklich durchschlagkräftigen Bolt auch einen halbwegs brauchbaren Flächenzauber. Die Vorgehensweise bei den Gegnern ist eigentlich recht simpel: Man geht auf die maximale Distanz (für die Boltsprüche noch erreichbar) und feuert zunächst den ersten Bolt (zum Beispiel 'Leeren-Riss') und unmittelbar danach den zweiten Bolt auf das Monster. Danach sollten ein bis zwei Ladungen der Etheral-Spells ausreichen, um selbst gelbe und schwache orangene Gegner zu erledigen. Der Nachteil liegt sicherlich in der langen Zauberzeit der beiden Bolts und sobald einer den Gegner verfehlt, sollte man besser die Beine in die Hand nehmen und fliehen. Eine Gruppe von zwei Void-Eldritchs kann sehr mächtig sein und kann in recht kurzer Zeit viele Gegner nacheinander ausschalten.

Mana-Eldritch
Der Mana-Eldritch ist in Gruppen sehr gerne gesehen, denn seine Stärke ist die sehr beliebte Manabombe, mit der man in einem bestimmten Radius mehrere nahe stehende Gegner gleichzeitig angreifen kann – und das mit einer sehr kurzen Frequenz.

Alle Skillpunkte wandern ausschließlich in die 'Mana'-Linie, die neben der Manabombe auch einige nette Debuffs und einen Snarespell mit sich bringt. Am besten tut sich ein Mana-Eldritch mit einem Tank zusammen, der zum Beispiel mehrere blaue oder auch gelbe Gegner anlockt. Sobald diese an ihm hängen, stellt man sich direkt neben ihn und dauercastet die Manabombe. Nach ein bis zwei Ladungen wird man meist von den Gegnern angegriffen, was jeden weiteren Zauberspruch unterbricht. Hier hilft der Einsatz der Quickcast-Ability, die noch eine weitere Ladung ermöglicht. Blaue Gegner liegen nach drei Bomben bereits auf dem Boden und gelbe sind stark geschwächt. So kann man sehr schnell zwei bis drei Gegner gleichzeitig eliminieren und ohne lange Downtime zur nächsten Monstergruppe übergehen. Auch im Reichskampf sind Mana-Eldritchs – vor allem bei der Keepverteidigung – immer gern gesehen. Solo ist diese Charaktervariante jedoch nicht ganz so stark.

Es gibt noch den Licht-Eldritch, der natürlich auch gewisse Vorteile hat, aber (noch) nicht sehr oft gespielt wird.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel