Komplettlösung - Dark Age of Camelot : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren
Der Waffenmeister

Vorwort
Wer möglichst viel Schaden austeilen will und dabei auf handfeste Waffen nicht verzichten kann, sollte auf jeden Fall dem Waffenmeister eine Chance geben. Dieser kann mit verschiedenen Tötungswerkzeugen bestens umgehen und schwingt das Schild genauso gekonnt wie den brachialen Speer. Es gibt zwei grundsätzliche Varianten, die jedoch noch einige Verfeinerungen zulassen. Alle Rassen in Albion können den Weg des Waffenmeisters einschlagen und eigentlich ist die anfängliche Wahl nicht sonderlich wichtig. Die Anfangspunkte gehen jedoch definitiv in 'Stärke', 'Konstitution' und 'Geschicklichkeit'.

Die ersten Schritte
Als noch recht unerfahrener Kämpfer beginnt ihr eure Karriere als Waffenmeister und ihr solltet nicht lange zögern, gleich die ersten blauen Monster zu erlegen. Haltet dabei immer wieder nach Skeletten und anderen humanoiden Gegnern Ausschau, denn diese lassen immer wieder erste Stoff- und Lederrüstungsteile fallen, die euch den ersten Schutz verschaffen. Neue Waffen müsst ihr euch bis zur fünften Stufe nicht unbedingt zulegen. Wenn ihr euch schon für eine Waffenart entschieden habt, ist es jedoch nicht verkehrt, wenn ihr einen ersten Skillpunkt in die entsprechende Skill-Linie investiert. Der daraus resultierende Style erleichtert das Leveln ein wenig. Alle anderen Punkte werden jedoch für später aufgehoben.

Dark Age of Camelot

Welche Waffe soll es denn sein?
Mit Stufe 5 geht es zu den Defenders of Albion und dem entsprechenden Trainer. Ab jetzt könnt ihr euch auch auf Stangenwaffen spezialisieren, müsst dabei aber auch auf eine Besonderheit achten. Es gibt verschiedene Polearms mit unterschiedlichen Schadensarten. Wenn ihr euch also für eine Schnitt-Polearm entscheidet, solltet ihr nicht nur den 'Stangenwaffen'-Skill sondern auch den für die Schnittgattung erhöhen. Somit erreicht ihr einen besseren Schadensoutput. Ab Stufe 10 könnt ihr auch Zweihänder-Waffen benutzen, doch wir konzentrieren uns hier auf Polearms und die Waffe/Schild-Variante. Letztere ist deutlich defensiver und ihr werdet auch einen niedrigeren Schadensoutput haben. Der Vorteil des Schildes ist jedoch, dass ihr neben dem Parieren, das man ebenfalls etwas steigern kann und sollte, nicht nur gut blockt, sondern auch einige nette Styles erlernt, mit denen ihr eure Gegner stunnen könnt. Des Weiteren könnt ihr mit dem Schild andere Gruppenmitglieder (zum Beispiel Kleriker oder Magier) beschützen und Schläge auf sie abwehren. Wer jedoch lieber ein reiner Damage-Dealer sein will, geht auf Polearms und steigert neben der Schadensgattung 'Parieren'. Ihr werdet zwar kein Defensivkünstler sein, doch eure Gegner werden schneller sterben, als es ihnen lieb sein wird. Der Waffenmeister kann übrigens, wenn es der Geldbeutel zulässt, bereits ab Level 15 eine Plattenrüstung tragen, was ihm noch mehr Schutz verschafft.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel