Test - Cryostasis : Russian Horror Picture Show

  • PC
Von Kommentieren

Horror-Schocker wie Resident Evil gibt es wie Sand am Meer. Ego-Shooter werden sogar noch weitaus zahlreicher auf den Markt geworfen. Ein Spiel, das eine Mischung aus beiden Genres darstellen will, sollte also etwas ganz Besonderes bieten, um aus der Masse hervorzustechen. Gelingt Cryostasis dieser Spagat?

Im ewigen Eis

Wer sich zusammen mit dem Meteorologen Alexander Nesterov ins Eis wagt, erfährt anfangs wenig darüber, worum es überhaupt geht. Im Vorspann zeigen animierte Zeichnungen Ausschnitte aus einem Roman des russischen Autors Maxim Gorki. Die Geschichte, die dort nacherzählt wird, handelt von einem kleinen Stamm, der vor großer Gefahr fliehen muss, und zieht sich auch später wie ein roter Faden durch das ganze Spiel. Immer wieder findet ihr Bilder, auf denen sein Schicksal weiter geschildert wird. Um zu erfahren, was es genau damit auf sich hat und warum die Geschichte erzählt wird, müsst ihr allerdings bis zum Ende des eisigen Schockers durchhalten.

Die Nordwind

Doch zurück zu unserem tapferen Wetterfrosch. Seine Geschichte wird, mitunter dank neuester technischer Errungenschaften wie der PhysX-Engine von Nvidia, in nicht weniger dramatischen Bildern geschildert. Dies bewirkt unter anderem, dass ihr von der ersten Sekunde an die Kälte des Polarkreises regelrecht fühlen könnt. Als letzter verlässt Nesterov die schwimmende Polarstation Pole 21, um sich mit seinem Transportschiff zu treffen. Allerdings stürzt sein Hundeschlitten ab und anstatt auf seine Mitfahrgelegenheit trifft er auf einen mysteriösen Eisbrecher namens Nordwind, der seit Jahren an einem Gletscher gestrandet ist.

Cryostasis - Blood Glove Trailer
Diverse Kampfszenen aus dem First-Person-Shooter 'Cryiostasis'.

Russian Horror Picture Show

Schon vom ersten Moment an Bord des durch und durch in Eis erstarrten Schiffs übermannt euch eher der Horror als Horden von Gegnern. Der Stahl kreischt förmlich wegen der zerrenden Kräfte der Minusgrade, Schnee und Eis knirschen unter euren Füßen. Bevor ihr das erste Zombie-Monster mit einem Schloss und der dazugehörenden Kette in der Hand bekämpfen müsst, vergeht geraume Zeit. Schusswaffen erhaltet ihr sogar erst viel später im Spiel. Wer Action am laufenden Band und vollautomatische Hightech-Gewehre sucht, ist in Cryostasis also schon einmal fehl am Platz.