News - Crackdown 3 : Bericht: Release erneut verschoben?

  • PC
  • One
Von Kommentieren

Ursprünglich hätte Crackdown 3 zusammen mit der Xbox One X im vergangenen November erscheinen sollen, doch das Spiel wurde jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben. Selbst mit einer Vorstellung auf der kommenden E3 könnte es eng werden ...

Mit der Verschiebung von Crackdown 3 vom November 2017 in das laufende Jahr 2018 wurde es verdächtig ruhig um das Xbox-exklusive Action-Epos, und das könnte einen Grund haben. Zwar betont Microsoft regelmäßig, dass sich das Spiel noch in der Mache befinde und nicht eingestellt wurde, offenbar gehen die Arbeiten aber nicht so gut vorwärts wie erhofft.

So berichten die für gewöhnlich gut informierten Kollegen von Kotaku im Vorfeld der E3 2018, dass sich Crackdown 3 erneut verzögern wird. Dabei beruft man sich auf mit der Sache vertraute Quellen, die einmal mehr nicht näher genannt werden. Schenkt man diesen Quellen jedoch Glauben, dann wird Crackdown 3 auch das laufende Jahr 2018 verpassen. Erst 2019 würde die Veröffentlichung stattfinden.

Der Bericht nennt leider keinen konkreten Release-Termin. Zu den Hintergründen führt man an, dass Microsoft durch ausreichend Entwicklungszeit möglichst Situationen wie bei anderen Exklusivtiteln verhindern möchte, die schlussendlich eingestellt werden mussten. Als Beispiele werden Scalebound, Fable Legends und Phantom Dust angeführt. Durch die zusätzliche Zeit soll den Machern eine bestmögliche Version von Crackdown 3 ermöglicht werden.

Auch der Release von Blockbustern wie Red Dead Redemption 2 im vollen Herbst könnte eine Rolle gespielt haben. Gut möglich, dass Microsoft ein weniger vollgestopftes Zeitfenster für die Veröffentlichung von Crackdown 3 sucht, beispielsweise im Frühjahr 2019. Eine offizielle Bestätigung der Verschiebung steht noch aus; womöglich folgt diese auf der E3 2018.

Crackdown 3 - Commander Jaxon Reveal Teaser Trailer
Mit Commander Jaxon wird in diesem Teaser ein weiterer Charakter aus Crackdown 3 präsentiert.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel