Test - Cougar im Dreierpack! : Zwei Tastaturen und eine Maus im Test

    Von Kommentieren

    Peripheriehersteller Cougar hat kürzlich zwei neue Tastaturen und eine neue Maus veröffentlicht. Die Geräte sollen komplett auf Gamer zugeschnitten sein und somit keine Wünsche offen lassen. Zudem sind sie relativ erschwinglich – zumindest im Vergleich mit Konkurrenzprodukten. Was die Hardware schlussendlich leistet, verraten wir im nachfolgenden Test.

    Mittlerweile ist die Zahl der Hersteller, die Gaming-Produkte auf den Markt bringen, nicht mehr an einer Hand abzählbar. Da ist es umso wichtiger, zweimal hinzugucken, wenn eine neue Tastatur oder Maus mit „Gaming“ im Namen erscheint. Das gilt auch für Cougars neue Hardware, die Tastaturen Attack X3 und 300K sowie die Maus 300M. Den Anfang macht die Attack X3. Sie hat mechanische Cherry-MX-Switches und wirkt am hochwertigsten.

    Welche Farbe darf es denn sein?

    Im uns vorliegende Testmuster der Attack X3 hat Cherry-MX-Brown-Switches verbaut. Die Tasten sind also eher leise und taktil. Der Widerstand beim Tippen ist mit 45 Gramm nicht so hoch und wird nach knapp zwei Millimetern ausgelöst. Vorteil: Die Kollegen im Büro werden nicht gestört und die Eingabe wird in Spielen präzise umgesetzt. Zur Wahl stehen aber ebenfalls Blue-, Red- oder Black-Switches.

    Am beliebtesten bei Spielern ist wahrscheinlich die rote Variante, da sie am geradlinigsten auslöst. Wer aber neben dem Zocken viel tippt, sollte zu Brown-Switches greifen. Der Widerstand ist genau richtig zum schnellen und vor allem häufigen Tippen. Die Haptik ist wertig und die Tasten haben einen angenehmen Druckpunkt.

    Die Tastatur kommt ohne Spielereien oder zusätzliche Makrotasten daher. Die Beleuchtung beschränkt sich auf rote Hintergrund-LEDs. Einzig die Helligkeit kann man einstellen. Was aber negativ auffällt: Die Tasten sind nicht durchgehend gleichmäßig beleuchtet, die Helligkeit variiert minimal. Das stört zwar nicht zwingend, trotzdem mindert es den positiven Gesamteindruck ein wenig. Das Gehäuse besteht aus gebürstetem Aluminium, wodurch es hochwertig erscheint. Oben und unten sind schwarze Plastikzierleisten zu finden, die diesen Eindruck leider etwas trüben. Hier hätte Cougar besser ebenfalls Aluminium verwendet.

    Die Attack X3 bietet insgesamt drei verschiedene Profile, die man über die FN-Taste jederzeit auswählen kann. Außerdem darf die Polling Rate in vier Stufen von 125 Hz bis 1000 Hz reguliert werden. Für den normalen Verbraucher, der gerne mal am PC spielt und seine Steuererklärung selbst tippt, ergibt sich hier kein merkbarer Unterschied. Für Vielzocker, die oft Strategiespiele wie Starcraft II spielen, ist das schon interessanter, aber auch ein Standard-Feature nahezu aller Tastaturen.

    Als Zusatztasten gibt es insgesamt drei Multimediaknöpfe, über die man die Lautstärke regulieren beziehungsweise ganz ausstellen kann. Sie fühlen sich aber eher klobig und deplatziert an. Ein Mangel, der definitiv erwähnt werden muss: Die Standfüße waren nicht gerade, wodurch die Tastatur beim Tippen wackelte, sofern man die Füße ausfuhr. Hoffentlich handelt es sich hierbei nur um einen Produktionsfehler unseres Testmusters.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel