Test - Corsair Void Pro Surround / Wireless RGB : Headset-Refresh mit viel Komfort

  • PC
Von Kommentieren

Corsair, hinreichend bekannt für PC-Komponenten wie Speicher, Laufwerke oder Kühlungen, erweitert einmal mehr sein Line-up an Peripheriegeräten. Die sind ja zumeist alles andere als schlecht – sowohl Tastaturen und Mäuse als auch Headsets des Herstellers konnten immer wieder überzeugen. Nun spendiert Corsair seinen Void-Headsets ein Upgrade und bringt gleich mehrere Versionen auf den Markt. Zwei davon haben wir uns im Test genauer angeschaut.

Von den neuen Void-Varianten erreichten uns zwei Exemplare, zum einen das Corsair Void Pro RGB Wireless (Preis ca. 100 Euro), zum anderen das kabelgebundene Gegenstück namens Corsair Void Pro Surround (Preis ca. 80 Euro). Die beiden Headsets unterscheiden sich im Grunde nur durch ihre Anschlüsse, die Bedienelemente sowie in der farblichen Gestaltung. Mikrofon, Design und Treiber sind soweit identisch.

Das Void Pro verfügt über ein etwas eigenwilliges Design hinsichtlich der Form der Ohrmuscheln, ist aber sehr robust verarbeitet dank Aluminium und hochwertigem Kunststoff, der schon mal einen Schubser vertragen kann. Die Ohrpolster wurden gegenüber dem alten Void ein wenig vergrößert, die Polsterung mit ihrem Mikrofaserüberzug wirkt noch einen Tick weicher und bequemer. Zudem sind die Ohrmuscheln um 90 Grad drehbar. Der Sitz des Headsets mutet ein wenig locker an, dafür ist der Tragekomfort jedoch extrem hoch, ohne Druckstellen zu erzeugen. Auch bei langen Spielsitzungen werden die immerhin 390 Gramm des Headsets nicht lästig, ganz im Gegenteil.

Das kabellose Void Pro RGB verfügt über ein beleuchtetes Logo an den Seiten, das recht dezent daherkommt. Ansonsten ist das Modell ganz in Schwarz gehalten. Das kabelgebundene Void Pro Surround hingegen verfügt über rote Seitenteile. Weniger schön: Die glänzende Blende, die zwar optisch etwas hermacht, aber zu dicht an den Tasten sitzt, um nicht binnen kurzer Zeit mit unschönen Fingerabdrücken garniert zu werden.

Das Wireless-Headset wird mittels eines Dongles als Sender an einen USB-Anschluss geklemmt und überträgt mit der üblichen 2,4-GHz-Technik und einer saftigen Reichweite von mehr als 12 Metern. Mit dabei ist ein Micro-USB-Ladekabel, mit dem ihr das Headset aufladen oder auch kabelgebunden betreiben könnt, falls der Akku nach rund 14–16 Stunden Betrieb mal leer ist. Die kabelgebundene Variante verfügt über ein 1,8 Meter langes Klinkenkabel nebst einem USB-Adapter und kann somit sowohl am PC als auch an Konsolen eingesetzt werden. Virtuellen Surround Sound erhaltet ihr natürlich nur via USB-Anschluss.

Ansonsten unterscheiden sich die beiden Brüder nur noch durch die Bedienelemente an der linken Ohrmuschel. Beim Wireless-Headset gibt es An-/Ausschalter, Mute-Taste und ein Volumendrehrad, mit dem ihr durch Klicken auch die EQ-Presets durchschalten könnt, garniert mit Sprachausgabe. Die Kabelvariante verzichtet auf den Preset- sowie den Power-Schalter.

Im Void Pro sind 50-mm-Treiber verbaut, die den üblichen Frequenzgang von 20 bis 20.000 Hz abdecken und mit einer Impedanz von 32 Ohm arbeiten. Die Treiber liefern einen insgesamt angenehm ausgewogenen und voluminösen Klang mit einer ordentlichen Dynamik. Der Bassanteil ist nicht überzogen, auch wenn die EQ-Setups ihn etwas dominant daherkommen lassen. Mit ein paar kleinen Einstellungen in den EQ-Settings der Corsair Utility Engine bekommt man das aber rasch in den Griff.

Die Höhen und Mitten können sich gut durchsetzen und werden nicht überlagert, einzig in den höheren Frequenzbereichen fehlt es am Ende etwas an der Brillanz. Sehr gut gefiel uns der Raumklang mit klarer Positionierung der Klangquellen. Mit etwas Basteln an den Einstellungen sind die Void-Pro-Headsets durchaus auch mal für Musik oder Filme nutzbar, ohne dass einem die Lauscher abfallen – selbst wenn man die Lautstärke mal ordentlich hochdreht.

Der gute Gesamteindruck wird durch das Klappmikrofon verstärkt, das gut positionierbar ist und über einen mitgelieferten Poppschutz verfügt. Die Sprachübertragung ist klar und störungsfrei, sowie angenehm unverfälscht. Nebengeräusche werden gut ausgefiltert. Das Mikrofon der Void-Pro-Headsets gehört auf jeden Fall zu den besseren unter den Gaming-Headsets und vor allem in dieser Preisklasse. Ein dicker Pluspunkt für Corsair, denn in preiswerteren Gaming-Headsets ist viel zu oft ziemlicher Schrott verbaut.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel