Komplettlösung - Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2 : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren

Operation 4: Letzte Chance

Ziel 1: Durchführen einer Wasserlandung und errichten einer Basis.
Ziel 2: Der Psycho-Verstärker muss zerstört werden, bevor er in Aktion tritt.

Spieldauer: Höchstens 45 Minuten, bis der Verstärker online geht.


Deine Rocketeers machen sich selbständig daran, die zwei extrem gefährlichen Grand Cannons, die deine Landung bereits im Keime ersticken könnten, zu zerstören. Kurze Zeit später ist der Weg bereits frei für deine Zerstörer und die Amphibien-Fahrzeuge.
Doch noch wartet eine gut befestigte Küste auf dich. Genau die Aufgabe, die sich deine Zerstörer wünschen. Dank ihrer grossen Reichweite und geballten Feuerkraft können sie die Küste von Rhinos, FLAK und anderem 'Ungeziefer' säubern, ohne selber Gefahr zu laufen, versenkt zu werden.

Ist die Landungszone von sowjetischen Einheiten befreit, können deine vier Amphibien-BMTs auffahren und ihre wertvolle Ladung ausladen. Darunter befindet sich auch ein mobiles Baufahrzeug, dem du sofort den so wichtigen Befehl zum Aufbau gibst. Die sowjetischen Gebäude lässt du noch unbehelligt, sie sollten ein "Opfer" deiner Ingenieure werden. Baue wie gewohnt Raffinerie, Kaserne, Waffenfabrik und eventuell noch eine Werft.

Kurz nach deiner Landung marschieren recht starke Truppenverbände des Feindes an. Gott sei Dank sind bereits weitere Amphibien-BMTs mit Verstärkung unterwegs, so dass du die Angriffe mühelos parieren kannst.

Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2

Da du den sowjetischen Bauhof erobert hast, kannst du auch sowjetische Gebäude bauen. Mit beiden Waffensystem ist diese Mission wirklich einfach geworden. Kurz darauf wirst du von zwei fürchterlichen V3-Raketenwerfern ins Visier genommen. Sie befinden sich auf der Strasse oberhalb deiner Basis. Also, rasch hin und sie vernichten, bevor sie dich vernichten.

Wenn du einige Tesla-Troopers, Rhinos und Grizzlys zusammen hast, schlägst du dich durch die Stadt nach Nordosten. Du triffst dabei auf einige Wachmannschaften, die dich allerdings nicht wirklich aufhalten können.

Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2

Du kannst den Psycho-Verstärker, der sich im Fluss nördlich der Brücke befindet, direkt zerstören oder du kannst noch einen kurzen Abstecher in die sowjetische Basis machen, die sich mitten in der Stadt, westlich des Verstärkers befindet. Diese Sowjet-Basis ist nicht stark bewacht, in einigen zivilen Gebäuden befinden sich aber Rekruten, also Vorsicht! Hast du die Basis geplättet, ist der Weg zum Verstärker natürlich frei und du musst keine Angst mehr vor sowjetischen Angriffen in die Flanke deiner Armee hegen.

Alternative: Der Psycho-Verstärker ist auch auf dem Seeweg mittels Zerstörer erreichbar. Doch die Flüsse sind gespickt von perfiden U-Booten und die Ufer sind zudem gesäumt von Geschütztürmen. Ein Spaziergang wird das nicht. Doch mit zehn oder besser noch etwas mehr Zerstörern ist auch dieses Problem lösbar. Du hast in dem Fall die Qual der Wahl.

 

Operation 5: Dunkle Nacht

Ziel 1: Infiltriere das sowjetische Forschungslabor.
Ziel 2: Neutralisiere die zwei sowjetischen Raketensilos.
Ziel 3: Halte Tanya am Leben.

Spieldauer: 50 Minuten

 

Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2

Du schlägst dich mit Tanya Richtung Norden durch und säuberst den Weg von feindlichen Rekruten und Wachhunden. Nach kurzem Fussmarsch erblickst du auch schon die feindliche Basis, worin sich das zu infiltrierende Forschungslabor befindet. Der Eingang ist allerdings gut mit zwei Tesla-Spulen gesichert. Selbst ein getarnter Spion käme wegen den Hunden im Innern des Stützpunktes nicht weit. Also muss ein Umweg eingeschlagen werden. Südwestlich der Basis, in sicherer Entfernung der beiden Spulen weiter laufen, bis du auf ein paar Ölfässer triffst, die nach kurzem Beschuss explodieren und ein grosses Loch in die Mauer reissen. Der Weg ist frei für Tanya!

Die agile Dame tötet die Hunde und ihre Führer, worauf der getarnte Spion gefahrlos die Basis betreten kann. Noch stehen allerdings mitten in der Basis einige Tesla-Spulen im Weg. Tanya verträgt genau einen Stromstoss einer solchen Spule, deren Aufladezeit kann sie nutzen, um ihren C4-Sprengstoff anzubringen. Doch in dieser Mission musst du dieses nervenaufreibende Verfahren gar nicht erst anwenden: Du schickst einfach einen Spion in eines der sowjetischen Kraftwerke, worauf die Spulen für 60 Sekunden vom Netz gehen. Diese kurze Zeit reicht aus um sämtliche drei Kraftwerke zu zerstören, so dass die Spulen nie mehr ans Netz gehen können.

So, jetzt aber rein ins Forschungslabor. Aus den dort aufbewahrten, streng geheimen Unterlagen lässt sich die Position der beiden Raketensilos ermitteln. Sie befinden sich beide weit im Norden.

Für das Zerstören dieser beiden Silos reicht deine Elite-Einheit Tanya bereits aus. Die G.I.s und Spione kannst du stehen lassen, wo immer sie sich befinden. Trotzdem sei hier der Vollständigkeit halber erwähnt, dass auch noch Verstärkung auf dich wartet. Einerseits westlich deines Startpunktes. Statt den Weg nach links zu gehen, marschierst du nach rechts, wo einige G.I.s auf dich warten. Andererseits befinden sich auf der Anhöhe südöstlich der Sowjet-Basis nebst G.I.s auch noch zwei Ingenieure. Du erreichst sie, indem du durch die Explosion einiger Öltanks ein Loch in die östliche Mauer sprengst. Was du mit den Ingenieuren anfangen willst, ist deine Sache. Brauchen tust du sie nicht unbedingt.

Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2

[bild10] Mit Tanya geht's weiter nach Norden, den Weg entlang, der von Patrouillen gut bewacht wird. Bald kommst du an eine Brücke, die du aber besser meiden solltest. Du lässt vielmehr Tanya ein Stück westlich davon durch den Fluss schwimmen. Etwas südlich des westlichen Silos steigt sie aus dem Wasser. Nur eine kleine Mauer trennt sie noch vom Silo; nach einem Schuss auf einen Öltank gehört auch dieses Hindernis der Vergangenheit an. Sowohl das Töten der Hunde und Rekruten als auch das Sprengen dieses ersten Silos ist dann nur noch reine Formsache. Mach aber keinen Umweg auf die Tesla-Spulen zu, sonst wirst du eine böse Überraschung erleben.

Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2

Tanya verlässt die Basis wie sie gekommen ist und steigt wieder ins kühle Nass. Den Fluss kann sie wieder verlassen, wenn sie sich auf Höhe des zweiten Silos befindet. Die Lady marschiert auf die Anhöhe, an der Basis vorbei nach Westen, wo sie auf eine Art Käfig mit darin eingesperrten alliierten Truppen trifft. Diese sind rasch befreit. Der Rhino-Panzer schiesst unmittelbar südlich des Silos ein Loch in die Mauer und Tanya erledigt den Rest.

 

Operation 6: Freiheit

Ziel 1: Stärke die alliierten Truppen beim Pentagon und übernimm das Kommando.
Ziel 2: Vernichte alle sowjetischen Truppen in Washington.

Spieldauer: 1 Stunde 15 Minuten


Sofort nach Missionsbeginn rollen starke sowjetische Verbände aufs Pentagon zu. Deine Prisma-Türme schlagen sich zwar hervorragend, doch vergiss nicht, sie und die MG-Stellungen während des Gefechtes ständig zu reparieren.

Inzwischen ist das Mobile Baufahrzeug sicher an seinem Bestimmungsort angelangt. Du errichtest den Bauhof am besten zwischen Pentagon und der Stadt im Norden. Von dort aus sind die Erz- und Edelsteinfelder prima erreichbar und dein Stützpunkt wird von den Prisma-Türmen rund ums Pentagon geschützt. Im Norden befinden sich ausserdem zwei Häuser, in denen du deine G.I.s stationieren kannst. Errichte schnell Raffinerie, Kaserne, Waffenfabrik, Werkstatt, Airforce Hauptquartier und Forschungslabor. Nun kannst du die Löcher in deiner Verteidigungslinie im Nordosten und auch im Südwesten mit Prisma-Türmen stopfen. Diese fressen allerdings sehr viel Strom, pass auf, dass du nicht plötzlich im Dunklen sitzt.

Wie du mittels Harrier herausfinden kannst, verfügt der Feind über verschiedene Basen. Stelle dich also schon mal auf einen langwierigen sowie harten Kampf ein. Versuche, die Karte schon früh mit Harrier und Bodentruppen ganz aufzudecken, damit du anrückende Feinde schon rechtzeitig erkennst. Besonders angesichts des von den Sowjets gerne eingesetzten V3-Raketenwerfers ist eine lückenlose Aufklärung überlebenswichtig.

Insgesamt verfügt die Sowjetunion in Washington über zwei Basen: Rot im Norden und Braun im Südosten. Beide Basen sind mit je einer Tesla-Spule und einigen Geschütztürmen nur unzureichend bewacht. Ganz im Norden gibt es allerdings noch eine Reihe von Kraftwerken, die durch mehrere Tesla-Spulen bewacht werden; die einzig grosse Herausforderung in dieser Mission.

Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2

Mit einem grossen Verband von Rhinos (vielleicht 40 Stück) fährst du am linken Rand der Karte nach Norden über die Brücke. Da du das Terrain bereits mit Harriers erkundet hast, musst du nicht lange nach der roten Basis und den verstreuten Raffinerien suchen. Dank deiner Übermacht gelingt es dir rasch die rote Basis zu überrollen und gänzlich von der Karte zu tilgen. Die gut bewachten Kraftwerke im Norden sparst du dir besser noch fürs Finale auf. Zunächst geht's noch nach Süden, zum braunen sowjetischen Stützpunkt. Auch hier kommst du mit einem geballten Überraschungsangriff recht schnell ans Ziel.

Command & Conquer: Alarmstufe Rot 2

Nun also zu den Kraftwerken. Tesla-Spulen können deine Einheiten nur pulverisieren, wenn sie Strom haben. Die Kraftwerke befinden sich zum Glück an Orten, wo du sie in ausreichender Entfernung der Spulen aufs Korn nehmen kannst. Wenn du gut aufpasst, wirst du nicht ein einziges Mal von einer Spule erwischt. Nach der Demontage dieser letzten Bastion muss nur noch die Karte gänzlich von der sowjetischen Präsenz gesäubert werden. Vor allem in einigen zivilen Gebäuden stecken noch Rekruten. Doch das ist rasch erledigt.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel