Preview - Spiel der Woche 31/04: Colin McRae Rally 2005 : Spiel der Woche 31/04: Colin McRae Rally 2005

  • PS2
Von Kommentieren

Fehlt es weiterhin an animierten Elementen, so bietet 'Colin 2005' dafür mehr Interaktion mit der Umgebung. Brezelt ihr mit Vollgas gegen einen Baum, so rieselt es Blätter, Verkehrsschilder sind nicht mehr aus edelstem Titanstahl sondern verbiegen sich abhängig von der Aufprallstärke und Leitpfähle reißen schon mal ab. Eigentlich nichts Weltbewegendes, aber immerhin verstärkten diese Effekte das Gefühl des Realismus beim Fahren.

Nachschub bei den Fahrzeugen

Auch bei den Fahrzeugen ist reichlich Auswahl vorhanden. Zusätzlich zu den bisherigen Kategorien 2WD, 4WD, B-Klasse und Klassik sind die Kategorien Heckantrieb, Super-2WD, 4x4 Offroad und Ultimate hinzugekommen, so dass euch unterm Strich an die 40 Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Mit dabei sind neben den gängigen Rallye-Fahrzeugen Exoten wie Lancia Cosworth, Mini Cooper, Nissan Pickup, Clio V6 oder Celica GT-Four. Alle Fahrzeuge wurden wie gewohnt mit viel Liebe zum Detail umgesetzt. Bei der Fahrzeugauswahl fällt auf, dass es in Bezug auf die Schaltung eine neue Option gibt. Neben manueller und automatischer Schaltung gibt es nun auch eine halbautomatische Schaltung. Dabei wird generell automatisch geschaltet, ihr könnt jedoch jederzeit von Hand eingreifen und selbst schalten.

An der ohnehin schon exzellenten Fahrphysik der Boliden aus dem Vorgänger wurde vergleichsweise wenig geändert. Rein subjektiv hatte ich beim Anspielen das Gefühl, dass die Unterschiede der einzelnen Fahrzeuge deutlicher als früher zum Tragen kommen und beim Fahren selbst die Beziehung Reifenwahl zu Untergrund etwas stärker spürbar ist. Auch wirken die Kurven-Slides etwas weniger überzogen als beim Vorgänger. Das Tempogefühl kommt allerdings auch diesmal etwas zu kurz, selbst bei Tempo 200 wirkt die Sache immer noch recht langsam, je nach Kamera-Perspektive. Fest steht jedenfalls, dass die Mischung aus Simulation und Spielbarkeit beim Fahren erneut perfekt getroffen wird.

Das Schadensmodell wurde für jedes einzelne Fahrzeug nochmals etwas erweitert und zeigt nun auch schon leichte Schäden am Fahrzeug. Hinzugekommen ist eine Schadensanzeige am Bildschirmrand. Tuning und Reparatur wurden unverändert vom Vorgänger übernommen. Neu ist, dass ihr nach einem schweren Aufprall für kurze Zeit benommen seid, was durch ein Verschwimmen der Umgebung für einige Sekunden nett dargestellt wird.

Optisch nochmals aufgemotzt

Auch visuell wurde noch mal ein bisschen nachgelegt. Die Strecken wirken um einiges hübscher und authentischer, während die Fahrzeuge in besserer Detailpracht denn je daherkommen. Sehr erfreulich ist auch, dass die Kamera-Perspektiven erweitert wurden. So gibt es nun zwei Verfolger-Kameras - eine dicht hinter dem Fahrzeug, eine weiter weg - und die Motorhauben-Perspektive feiert ihre Rückkehr. Natürlich sind Cockpit- und Stoßstangen-Ansicht weiterhin vorhanden.

Akustisch gibt es ebenfalls wenig zu bemängeln, die Motoren klingen satt und in Abhängigkeit von der gewählten Perspektive. So hört ihr aus der Cockpit-Ansicht munter den Kies gegen euer Bodenblech scheppern und wenn eine Scheibe zu Bruch geht, verändert sich der Sound ebenfalls.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
'Colin 04' hatte eigentlich schon den nahezu perfekten Spagat aus Spielbarkeit und Simulation hingelegt, so wundert es denn auch nicht, dass 'Colin 2005' zum Grossteil eigentlich nur Detail-Verbesserungen beinhaltet. Doch diese Verbesserungen können überzeugen, allen voran der abwechslungsreichere Karriere-Modus und die zahlreichen neuen und fordernden Strecken. Und auch die leichten Überarbeitungen bei Fahrphysik und Schadensmodell tun dem Spiel gut und sorgen dafür, dass auch in diesem Herbst Rallye-Fans wieder voll auf ihre Kosten kommen werden.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel