News - Call of Duty: WWII : Steam-Zahlen belegen: Rückkehr zu alter Stärke

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Vor allen Dingen das letztjährige Call of Duty: Infinite Warfare enttäuschte, was die Annahme des Spiels in der Community betraf. Doch die Rückkehr zum Szenario im Zweiten Weltkrieg macht sich bezahlt, wie erste Spielerzahlen auf Steam zeigen.

Erste Verkaufszahlen aus Großbritannien ließen bereits durchblicken, dass sich Call of Duty: WWII deutlich besser verkauft als der letztjährige Serienableger Infinite Warfare. Dieser Trend lässt sich auch durch Steam-Daten belegen. Demnach wird die PC-Version des aktuellen Teils deutlich häufiger gezockt als noch der Vorgänger.

Zum Release fanden sich in der Spitze allein 56.000 PC-Spieler, die nur den Multiplayer-Part von Call of Duty: WWII zockten. Zählt man die Kampagnen-Spieler dazu, dann waren es sogar 76.000 Gamer. Zum Vergleich: Im Vorjahr lag der Höchstwert gleichzeitiger PC-Spieler von Call of Duty: Infinite Warfare bei lediglich 15.000.

Überhaupt muss man etwas weiter zurück gehen, um ein Call of Duty zu finden, das auf dem PC in dieser Kategorie zum Start erfolgreicher war als das aktuelle Call of Duty: WWII. Dabei handelt es sich um Call of Duty: Black Ops II aus dem Jahr 2014. Hier lagen die Höchstwerte bei Steam bei 70.000 Spielern im Multiplayer und bei 99.000 Spielern insgesamt.

Zurück zu den Wurzeln - Video-Review zu Call of Duty: WWII
Call of Duty geht mit Call of Duty: WWII zurück den Wurzeln der Serie. Ob der Sprung zurück gelungen ist, sagt euch unser Videotest.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel