News - Call of Duty: WWII : Mehrspieler-Part weiter mit großen Problemen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Die Schwierigkeiten im Mehrspieler-Bereich von Call of Duty: WWI reißen nicht ab. Auch der jüngste Patch konnte keine Abhilfe schaffen.

Seit dem Start kämpft der Mehrspieler-Modus von Call of Duty: WWII mit diversen Problemen, vor allem die schlechte Verbindungsqualität nervt viele Spieler. Ein erster Patch erschien Ende letzter Woche, brachte nur wenig Besserung.

Laut Sledgehammer Games laufe das Spiel zwar derzeit stabil, jedoch müsse man aktuell statt dedizierter Server auf das alte Peer-to-Peer-Modell zurückgreifen. Das bringe allerdings neue Probleme mit sich, unter anderem die Host Migration bei schwacher Verbindung oder gar Trennung vom Internet. Am Wochenende testete man es in den USA jedoch erste dedizierte Server, außerdem hätten die Techniker die Ursache der bisherigen Verbindungsprobleme herausgefunden.

Die Rückkehr zu dedizierten Servern habe derzeit höchste Priorität für Activision. Jedoch werden die Spieler dabei anfangs auf ein leeres Hauptquartier stoßen, lediglich über verschickte Spieleinladungen wird sich der Treffpunkt füllen lassen. Doch auch hier wolle man schnellstmöglich zur Normalität zurückkehren.

Die besagten Änderungen gelten bisher allerdings nur für die Konsolen-Versionen von Call of Duty: WWII. PC-Gamer müssen weiter auf den Patch warten, den PS4 und Xbox One Ende letzter Woche erhielten. Zwar sei das Update bereit zur Veröffentlichung, jedoch wolle man erst alle existierenden Probleme in den Griff kriegen, damit die entsprechenden Änderungen direkt in den Patch einfließen können.

Call of Duty: WWII - Veteran's Day: Brotherhood Trailer
Paul Martinez aus dem 506th Parachute Infantry Regiment spricht im dritten und letzten Clip zum Veteranentag über den D-Day und den Zweiten Weltkrieg.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel