News - Call of Duty: WWII : Für die Stabilität: Diese Schritte wurden nun eingeleitet

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Seit Freitag ist das neue Call of Duty: WWII erhältlich und dabei schon wieder so populär, dass die Server nicht unbedingt immer eine stabile Figur machen. Die Entwickler haben nun weitere Schritte eingeleitet, um dem Problem Herr zu werden.

Die extreme Popularität von Call of Duty: WWII hat für Entwickler Sledgehammer Games auch seine Schattenseiten, denn die Server sind nicht vollumfänglich stabil und es gibt immer wieder Verbindungsprobleme. Sledgehammer hat daher einige Änderungen vorgenommen, um die Spielerfahrung online zu verbessern.

Vor allen Dingen der Fehler-Code 103295 ist unter Spielern von Call of Duty: WWII über das Wochenende weit verbreitet gewesen, wenn diese versuchten, den Titel online zu zocken. Auch dieses Problem soll nun der Vergangenheit angehören, wie die Macher in folgendem Statement erklären:

"Zum Launch hat sich eine extrem hohe Anzahl an Spielern in einem sehr kurzen Zeitfenster mit unseren Servern verbunden. Das resultierte darin, dass Spieler verschiedene Erfahrungen mit der Online-Konnektivität auf allen Plattformen gemacht haben. Als Reaktion darauf haben wir eine Änderung für eine höhere Kapazität veranlasst, die in einer verbesserten Live-Konnektivität resultiert", heißt es seitens Sledgehammer Games.

Unter anderem wurden vorübergehend auch die Leaderboards deaktiviert, ebenso wie das Hauptquartier, die digitale Lobby für Online-Matches. Weiter heißt es, dass dadurch zumindest für den Augenblick die "bestmögliche In-Match-Erfahrung für Fans" erreicht werden könne, bis man weitere Schritte eingeleitet hat.

Zurück zu den Wurzeln - Video-Review zu Call of Duty: WWII
Call of Duty geht mit Call of Duty: WWII zurück den Wurzeln der Serie. Ob der Sprung zurück gelungen ist, sagt euch unser Videotest.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel