Special - Call of Duty: Modern Warfare Remastered : Warum nicht gleich so? Der Klassiker jetzt auch stand-alone

  • Multi
Von Kommentieren

Kein Jahr ohne neues Call of Duty. Das kann man getrost als eine Art ungeschriebenes Gesetz bezeichnen. Dieses Jahr schickt sich Call of Duty: WWII an, der langlebigen Shooter-Serie mit der Rückkehr auf die Schlachtfelder des Zweiten Weltkriegs frischen Wind zu verpassen. Denn der Vorgänger Infinite Warfare kam nicht so gut an wie erhofft. Dabei versüßte man dessen ebenfalls obligatorische Sondereditionen mit einem exklusiven Schmankerl: Wer entweder Legacy, Legacy Pro oder Digital Deluxe gekauft hatte, durfte sich zusätzlich zum aktuellen Titel über einen Code für Call of Duty: Modern Warfare Remastered freuen.

Für nicht wenige dürfte das der entscheidende Grund gewesen sein, überhaupt zu Infinite Warfare zu greifen. Schließlich hat Teil 4 nach wie vor einen hohen Stellenwert bei den Fans, sorgte es doch anno 2007 mit seinem Spielgefühl, der Vielfalt an Modi und bisher ungekannten Freiheiten hinsichtlich Ausrüstung und Bewaffnung für eine Revolution im Bereich der Mehrspieler-Shooter.

Den rasch aufkeimenden Fragen nach einer Soloversion erteilte Activision eine deutliche Absage: Nur Käufer der Special Editions kämen in den Genuss des modernisierten Klassikers. Punkt. Noch dazu musste Infinite Warfare als Disc im Laufwerk oder in digitaler Form installiert sein, ansonsten wurde es nichts mit Nostalgiegefühlen. Einem Verkauf des neuen Serienteils war somit ein Riegel vorgeschoben.

  • Call of Duty: Modern Warfare Remastered - Screenshots - Bild 1
  • Call of Duty: Modern Warfare Remastered - Screenshots - Bild 2
  • Call of Duty: Modern Warfare Remastered - Screenshots - Bild 3
  • Call of Duty: Modern Warfare Remastered - Screenshots - Bild 4
  • Call of Duty: Modern Warfare Remastered - Screenshots - Bild 5

Natürlich musste man diese Einschränkungen nicht gutheißen, doch zumindest war die Lage klar umrissen: Nur wer Special kaufte, spielte auch Remastered. Die Unkenrufe ebbten trotzdem nicht ab: Es sei nur eine Frage der Zeit, bis Modern Warfare Remastered als Stand-alone-Fassung erscheinen würde, schließlich wolle Activision noch mal Kasse machen. Die Kritiker sollten Recht behalten.

Seit gestern ist Call of Duty: Modern Warfare Remastered als Download für die PS4 erhältlich, weitere Plattformen werden bald folgen. Aus verkaufstechnischer Sicht war die frühere Zwangsehe von Infinite Warfare und neu aufgelegtem Modern Warfare zweifellos sinnvoll. Fair und richtig gegenüber den Fans wäre dagegen gewesen, die Remastered-Fassung auch als eigenständige Digitalversion anzubieten. 40 Euro hätte man damals durchaus dafür verlangen können, heute ist dieser Preis aber überzogen: Inzwischen gibt es zum Beispiel die einst rund 90 Euro teure Legacy Edition teils für weniger als die Hälfte – in neuem Zustand. Da geht die Rechnung, für weniger Spiel mehr Geld zu bezahlen, nicht auf.

Call of Duty: Modern Warfare Remastered - Standalone Announcement Trailer
Das bislang nur zusammen mit Infinite Warfare erhältliche Modern Warfare Remastered erscheint am 27. Juni nun auch als eigenständige Spielversion für PS4.

Klingelt trotz des faden Beigeschmacks die Kasse? Wahrscheinlich schon, zumal gerade jüngeren Semestern, die das zehn Jahre alte Original nicht kennen, die Remastered-Version wie ein neues Spiel vorkommen könnte. Bei CoD-Veteranen, Special-Edition-Käufern und Leuten mit einem Gedächtnis dürfte Activision angesichts dieser Aktion jedoch Sympathien verspielt haben. Sollten künftig weitere Neuauflagen alter CoD-Teile erscheinen, braucht es so eine Nummer definitiv nicht mehr.

Mehr zum Thema Call of Duty:

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel