gameswelt.tv

Cabela’s Dangerous Adventures - Review

Kein Streichelzoo

In den USA sind die Videospiele der Cabela's-Serie aus den Verkaufsregalen der Handelsketten nicht wegzudenken. Seit Ende der 90er-Jahre werden unter dem Label Games verkauft, die sich alle um das Thema Jagd drehen. Klar, dass so ein Genre gerade in den USA einige Anhänger besitzt, doch auch in Europa frönen diverse PC- und Videospieler der virtuellen Jagd. So auch in Cabela's Dangerous Adventures im Vertrieb von Activision, das in den USA den Namen Cabela's Dangerous Hunts 2009 trägt und dort schon im Herbst 2008 in den Handel gekommen ist.

Der Titel bietet drei Spielmodi, wobei das Herzstück natürlich der Karrieremodus darstellt. Ihr schlüpft in die Rolle des amerikanischen Jägers Flint Abrahams. Dieser schießfreudige Haudegen erlebt gleich in der ersten Mission, wie ein guter Kumpel in Russland einem Bären zum Opfer fällt. Logischerweise will Flint das nicht auf sich sitzen lassen und macht sich auf, möglichst viele „böse" Raubtiere auf fünf Kontinenten zur Strecke zu bringen, um sich für seinen Freund zu rächen und die Menschen zu beschützen.

Über Kimme und Korn oder mit dem Messer

Ihr nehmt also in Flints Rolle hauptsächlich gefährliche Wildtiere aufs Korn. Wenn euch allerdings eine Herde Antilopen, ein Hirsch oder irgendein Kleintier über den Weg läuft, zuckt Flints Finger am Abzug ebenfalls. Überhaupt wirkt Flints „Rachefeldzug" doch arg fragwürdig: Die Intention, irgendwelche Tiere als „böse" darzustellen, schrammt häufig nur knapp am Bereich "Lächerlich" vorbei, etwa wenn euch sogar ein Elch in die Mangel nimmt oder aber ein Lager plötzlich gegen ein immer wieder angreifendes Rudel Löwen verteidigt werden muss.

Ähnliches gilt für eines der Haupt-Features von Cabela's Dangerous Adventures: Kommt euch eine Hyäne, ein Leopard, Bär, Alligator oder sonstiges hungriges Getier zu nahe, wird häufig eine Qick-Time-Event gestartet, in dem sich Flint im Nahkampf besonders dramatisch des Angreifers entledigt. Er weicht gekonnt aus, greift je nach Situation zu einer Fackel oder einem Messer, um mit dem Leben davonzukommen und der Lederwarenindustrie eine Freude zu bereiten. Die QTE-Passagen sind zwar spielerisch viel zu anspruchslos, bringen aber mit den häufig wechselnden Szenarios und den unterschiedlichen Missionszielen genügend Abwechslung ins Geschehen. So wird euch trotz der geringen Spieltiefe nicht so schnell langweilig.

Von allem etwas

Je besser ihr die Karrieremissionen absolviert, umso mehr Punkte erhascht ihr und umso mehr Bonusmissionen schaltet ihr frei. Mit den Punkten könnt ihr neue Waffen kaufen und vorhandene Schießprügel aufrüsten. Die Auswahl an Kanonen kann sich sehen lassen und auch die Upgrade-Möglichkeiten fördern die Motivation. Im Karrieremodus seid ihr nicht nur durch die Aufgaben sowie Zielvorgaben, sondern auch durch das arg eng geratene Leveldesign eingeschränkt. Im Action-Modus geht es in einem noch enger begrenzten Feld darum, einfach möglichst viele angreifende Tiere in vorgegebener Zeit abzuknallen. Distanz, Spezies und Treffer werden dabei unterschiedlich gewertet. Per Lichtportal (!) wechselt ihr zu neuen Stages. Special-Items inklusive Zeitlupeneffekt à la Matrix helfen euch beim Töten.

Das erinnert somit völlig an einen Arcade-Modus.

Wer hingegen eher seine Jagdkünste unter Beweis stellen will, der sollte die Bonusmission anwählen. Dort ist die Bewegungsfreiheit am größten, dort geht der Titel am ehesten in Richtung Simulation und das Missionsdesign ist am ausgereiftesten. So müsst ihr beispielsweise direkt im ersten Level in der Steppe Afrikas eine Herde Elefanten erspähen und herausfinden, welches der Tiere krank und damit zum Abschuss freigegeben ist. Dabei leisten euch eure Jagdinstinkte wie auch in den anderen Modi treue Dienste: Auf Knopfdruck verfärbt sich die Umgebung grau und Tiere in der Nähe werden orange hervorgehoben. Werdet ihr dagegen angegriffen, könnt ihr per aktivierten Adrenalinschub schneller reagieren.

Technisch kann Cabela's Dangerous Adventures leider nicht begeistern. Die Schauplätze wirken zwar stimmig, die Vegetation fällt allerdings stark pixelig aus und die Texturen verschwimmen schon nach wenigen Metern. Die Darstellung der Tiere geht in Ordnung, könnte aber besser sein, gerade was die Animationen betrifft. Darüber hinaus ist es schon seltsam, dass die unspektakuläre Grafik häufig massiv ins Ruckeln gerät. Während die Steuerung ihren Zweck ordentlich erfüllt, nervt die ungenaue Kollisionsabfrage mit der Umgebung. weiter...

Bestellen
Einfache Bezahlung mit:
Einloggen

Kommentare zu Cabela’s Dangerous Adventures

  • Hah da hab ich Alamars Post glatt ganz auf mich bezogen. Nungut ich sollte schlafengehen xP. Aber ich lasse es trotzdem mal so stehen und hoffe du nimmst es dir zu herzen ;)

  • Wunden Punkt getroffen, ne? Glaub mir, wenn ich flamen wollte, sähe mein Posting weitaus bösartiger aus. Anstatt hier den bissigen Hund zu spielen, solltest du mein Posting beherzigen. Klar, es war nur ein Fehler - aber ein ziemlich dummer.

    Keinen wunden Punkt, nein. Ich habe es nur nicht so gerne, wenn mir irgendwelche Leute was auf die Nase binden wollen. Mit bissigen Hund hat das ganze nichts zutun. Ich habe Dir ganz normal meine Meinung zu Deinem Post gesagt. Beherzigen werde ich höchstens eines und zwar mit Dir das nächste mal keine Diskussion anzufangen, denn das, was Du hier gerade als Admin ablieferst ist unterste Schublade. Im übrigen: Wie dumm ein Fehler ist, liegt im Auge des Betrachters. Da finde ich Deine Art hier mit den Usern umzugehen fragwürdiger als meine Schreibfehler...

  • Wunden Punkt? Womit? Mich hattest du doch nicht kritisiert. Als flame hab ich das zwar niemals bezeichnet, aber da du gerade diesen schönen englischen Begriff in deinen Beitrag einflechtest - bösartige Aussagen entsprechen meines Wissens nicht der definition eines "flames" - eher gejammer.

    Natürlich kann man auch hier was lernen, sollte man auch bei den vielen und auch guten News nur zweifel ich an der Art deiner Lehrmethode, obwohl ich vermute das Voodjin diesen Fehler nichtmehr begehen wird ;).
    Und wieso bin ich jetzt der bissige Hund? Würde mich in diesem Zusammenhang eher als den Hundefänger sehen, aber gut das ist Auslegungssache.
    Das angegebene Geburtsjahr kannst du durch 89 ersetzen, dann stimmt es fast, ob ich nun älter oder jünger bin kannst du selber feststellen. Was auch immer das für eine Rolle spielt hier.
    Der (tiefere)Sinn meiner Kritik, auch wenn es dir wohl eher darum geht von wem sie stammt statt was sie sagt, war einfach das eine autoritäre Person (die du einfach bist weil du Admin bist(?)) eher für Ordnung sorgen sollte statt brände zu legen. Damit wirkt es nicht nur symphatischer und vertrauter sondern auch professioneller - denke ich.
    Einen User wegen so nem kleinkram anzuprangern schreckt ihn eher ab und dadurch wird er sich beim nächsten mal 2mal überlegen ob er überhaupt postet.
    Und ein nicht unbekanntes Spiel wie Final Fantasy (OK, damit hattest du meinen Zorn auf dich gezogen xD) so einfach abzustempeln ist einfach.. zu einfach ;) Wenn ich jetzt einen Artikel von Alamar sehe denke ich jetzt als Final Fantasy anhänger der taugt eh nix. Ich hoffe du verstehst was ich dir damit sagen will, auch wenn du es nicht beherzigst xP.

    Und den Account hab ich extra für dich erstellt ;) vorher hatte ich noch nicht den ansporn und den Grund dazu. Wenn euer Forum mal gut übersichtlich und strukturiert ist werde ich mir einen ernsthaften Account zulegen.

    Und wenn du jetzt die letzten 3 Beiträge löschst (inkl. diesem) und stattdessen ein "Tut mir leid das war etwas zu forsch von mir" o.ä. postest bin ich dir auch nicht böse sondern würde es dir sogar anrechnen. Aber wenn du wieder contra postest bin ich morgen spätestens wieder für dich da^^. Gn8 :*

  • Wunden Punkt getroffen, ne? Glaub mir, wenn ich flamen wollte, sähe mein Posting weitaus bösartiger aus. Anstatt hier den bissigen Hund zu spielen, solltest du mein Posting beherzigen. Klar, es war nur ein Fehler - aber ein ziemlich dummer.
    GW ist zwar nur eine Gaming-Seite, aber trotzdem kann man hier doch was lernen, oder? ... außerdem bist du laut Profil älter als ich, also zeig hier die reifere Weisheit und spiel keine beleidigte Leberwurst.

    Und @Scheissegelaufen
    Weißte, ich würde deine Kritik vielleicht sogar beherzigen, wenn du sie nicht über einen Zweitaccount erstellt hättest. :thumbup:

  • Soso Alamar, danke für die Lehrstunde! Wieder was dazugelernt ;)

    blablabla.. "Böhse Onkels", ja, aber dennoch schreibt man böse ohne ö.


    Also wenn man in seiner Erdbeerwoche schon meint wen wegen sowas anfahren zu müssen sollte man sich wenigstens anstrengen das richtig zu tun ;))

    Aber jemand der den Begriff "crap" nicht tolerieren kann(was im "RL" akzeptabel sein mag aber auf einer Online-Games-Plattform.. XD), einen Final Fantasy Teil als 0815-China-RPG-Abklatsch mit ein paar Chocobos betitelt (is so hängengeblieben - aber du hast bestimmt schon mehr Mist verzapft [nicht weinen]), und zu guter letzt auch noch den Status Administrator auf einer solchen Games-Plattform trägt... HAHAHA dafür ;)

    Falls man sich seinen Rang hier selber geben darf sei dir dein unwissen vergeben :>

    Ansonsten - was für nen crap, is wohl nur was für echte "Tierliebhaber".
    Wer hier Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, mit nach Hause nehmen und unanständige Dinge damit tun. :*

  • Nichts für ungut, Voodjin, aber wer versucht englische Begriffe wie "Crap" in seinen Beitrag zu flechten, sollte vielleicht erstmal daran arbeiten, die deutschen Begriffe fehlerfrei zu schreiben.


    Nichts für ungut, aber seit wann muss man Dich um Erlaubnis bitten englische Begriffe in seinen Sätzen verwenden zu dürfen? Du reitest gerade auf genau einem Fehler in meinem Beitrag (dieser kommt zwar zwei Mal vor, aber dennoch...). Sry aber beim lesen Deines Beitrags ist mir direkt ein bestimmtes Bild, wie ein Blitz in die Synapsen geschossen:

    img513.imageshack.us/img513/3853/hans8iz.jpg

    Kann Deine Reaktion gerade nicht nachvollziehen. Zudem hier niemand persönlich angegriffen wurde...

    Außerdem ist das nicht die Story, das böse war in Anführungszeichen. Die Story ist, kurz zusammengefasst, Raubtier tötet Freund, Jäger tötet Raubtier(e).


    Ich meinte ja auch nicht, dass die Story böse ist. Die Geschichte handelt nun mal von ah so bösen Raubtieren, die ein Jägerlein gerissen haben. Jetzt kommt der Spieler und muss ihn rächen, in dem er die fiesen Raubtiere tötet...
    Ich habe geschrieben, das ich die Story hirnlos finde und das ist auch meine Meinung dazu. Wäre das eine stinknormale Jäger Simulation, ohne Rache und dergleichen, dann könnte man das so stehen lassen. Hier wurde aber krampfhaft eine Geschichte eingebaut und dann auch noch so dumm, dass man sich an Kopf fassen muss. Jeder Drittklässler weiß, das Tiere aus Instinkt handeln und keine "böse Absichten" hegen. Das wird durch dieses Spiel, samt hirnloser Story einfach komplett falsch dargestellt. Und nur das wollte ich damit sagen.

  • Nichts für ungut, Voodjin, aber wer versucht englische Begriffe wie "Crap" in seinen Beitrag zu flechten, sollte vielleicht erstmal daran arbeiten, die deutschen Begriffe fehlerfrei zu schreiben. "Böhse Onkels", ja, aber dennoch schreibt man böse ohne ö.
    Außerdem ist das nicht die Story, das böse war in Anführungszeichen. Die Story ist, kurz zusammengefasst, Raubtier tötet Freund, Jäger tötet Raubtier(e).

    Ansonsten... tja, Jagdspiel eben, ich versteh sie nicht, ebenso wie die Angelspiele, trotzdem gibt's Käufer.

    Oh, und hier ein u, das wurde im Text vergessen :)

  • WOW! Da geh ich doch lieber selber Jagen! Da weiss man wenigstens wie sich das echte Leben anfühlt.

  • Den Crap würde ich alleine wegen der hirnlosen Geschichte nicht kaufen. Böhse Menschen Storys? Von mir aus. Böhse Tiere? Lächerlich! Wer kommt den auf so einen Schwachsinn und fühlt sich dabei noch geistig "normal"?

Informationen zu Cabela's Dangerous Adventures

Titel:
Cabela's Dangerous Adventures
System:
PlayStation 3 PlayStation 2 Xbox 360 Wii
Entwickler:
Fun Games
Publisher:
Activision Blizzard
Genre:
First-Person-Shooter
USK/PEGI:
Ab 12 Jahren / 16+
Spieler:
Offline: 1 / Online: -
Release:
12.03.2009
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Version:

  • Englischsprachige Verkaufsversion

Systeminfos:

Xbox 360

  • 1 Spieler
  • HDTV 720p/1080i/1080p
  • Spielstände je 130KB
  • Dolby Digital

Features:

Xbox 360

  • 25 unterschiedliche Tiere
  • Jagd auf 5 Kontinenten
  • 14 Waffen mit über 30 Waffen-Upgrades
  • QTE-Events
  • komplett in Englisch

Titel aus der Serie:

Bilder zu Cabela's Dangerous Adventures

Tipps zu Cabela's Dangerous Adventures

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN

Momentan ist keine Umfrage verfügbar.