Tipp - Black & White - Dorfmanagement : Black & White - Dorfmanagement

  • PC
Von Kommentieren

Black & White - Dorfmanagement

Haltet euer Volk bei Laune

Für den Erfolg oder Misserfolg im Spiel ist der richtige Umgang mit dem eigenem Volk nicht zu unterschätzen. Wir hinterleuchten welche Punkte es zu berücksichtigen gilt. In 'Black & White' gibt es eigentlich zwei Dinge im Umgang mit eurem Volk, die ihr wirklich berücksichtigen müsst, egal welche Gesinnung ihr angehört. Dies wird vor allem im Laufe der Story deutlich.

Pflichten als Gott:

1. Egal ob ihr gut, neutral oder böse ausgerichtet seid. Eure Anbeter sollen/müssen beten, da ihr nur an die notwendigen Zauber und das Mana für diesen kommen könnt. Jedes Dorf besitzt ein Dorfzentrum, wo die Zauber des Volkes dargestellt werden. Es gibt dort eine Säule, wo ihr die Prozentzahl hochschrauben könnt. Dies bedeutet wie gross der Anteil der Bevölkerung ist, der zur Festung abkommandiert wird.

Je länger sie beten, desto hungriger und müder werden sie. Ihr müsst ihnen regelmässig Nahrung herbeischaffen, damit sie nicht verhungern oder diese Aufgabe der Kreatur beibringen. Tut ihr das nicht, dann seid ihr automatisch böse, da die Leute verhungern. Wollt ihr gut sein, dann schaut regelmässig nach. Wollt ihr böse sein, dann werft die Menschen direkt in den Pott, da es keinen Sinn macht sie tanzen zu lassen, bis sie verhungern. Wollt ihr einen Mittelweg ohne Nahrung anzuschaffen, dann schraubt die Säule immer wieder für einen kurzen Zeitraum auf Null.

Ratsam ist es immer für Dörfer, die sehr weit entfernt sind Teleporter zu errichten. Einer kommt in Tempelnähe hin, ein weiterer in Dorfnähe. Mit einem Teleporter alleine ist es nicht getan.

2. Egal was ihr machen werdet, auf Dauer sinkt die Bevölkerungszahl, wenn ihr nicht für die Grundlagen schafft, damit die Menschen für Nachkommen sorgen können. Ihr könnt einigen Dorfbewohnern die Lebensaufgabe zuteilen für Nachkommen zu sorgen. Schnappt euch pro Dorf mindestens fünf Frauen (Männer sind sinnlos, da sie keine Kinder gebähren und nicht immer eine Frau finden) und setzt sie ab, wenn ein Herz dargestellt wird. Sie wird sich nun einen oder mehrere Lover suchen und nach einer gewissen Spielzeit Kinder gebähren. Da Menschen auf Dauer abkratzen, müsst ihr mitten im Spiel immer wieder mal solche Züchter ausbilden.

Wie gehts besser?

Ihr könnt euch in 'Black & White' auch aussschliesslich mit den Völkern beschäftigen, da es sie niemals zufrieden sein werden. Euch sollte klar sein, dass ihr damit zum relativ gutmütigen Gott mutiert. Mit dem Erfüllen der Wünsche eurer Völker festigt ihr nicht nur eure Macht, sondern vergrössert euren Einflussbereich.

Bereits am Anfang der zweiten Welt bekommt ihr die grundlegenden Punkte zum Aufbau eines Dorfes erklärt.

- Jedes Dorf benötigt ein Lager, wo Holz und Essen gespeichert wird. Diese Lager sollten immer recht gut gefüllt sein, damit das Volk nicht leiden muss. An diesen Lagern seht ihr Fahnen, die bildlich darstellen, was sich das Volk wünscht. Als guter Gott berücksichtig ihr diese Wünsche.
- Ihr solltet in jedem Dorf zunächst darauf achten, das ihr eine Werkstatt mitsamt einem Handwerker errichtet, in der ihr Gerüste für neue Gebäude angefertigt werden.
- Errichtet öffentliche Gebäude wie einen Lagerhaus, Kindergarten und Friedhof, damit das Dorf ein relativ funktionierendes System wird und die Bevölkerung sich besser ausbreitet. Ihr festigt so den Glauben an euch.

- Ihr könnt Häuser bauen, falls die Bevölkerung keine Zuhause hat. Hierbei solltet ihr von Anfang an auf kleine und grosse Häuser verzichten. Errichtet immer gleich ein Gerüst, welches aus drei kleinen Gerüsten in der Werkstatt montiert wurde, und baut ein Großfamilienhaus. Das funktioniert natürlich nur, wenn wirklich kein Wohnraum mehr vorhanden ist und dringender Bedarf besteht.

Irgendwann ist Wohnraum für alle da und grosse Gebäude wurden geschaffen, dann ersteht der Wunsch nach Expansion. Passt auf das euer Dorf nicht allzu gross wird, da es nicht bei einem Dorf bleiben wird und riesige Dröfer schlecht zu beschützen sind. Helft lieber beim Aufbau eines neuen Dorfes (mittels Dorfzentrum) oder eines eingenommenen Dorfes.

Und noch besser?

Wenn ihr merkt, dass die Lager sich schnell leeren, dann wird es Zeit Hand anzulegen. Ihr könnt in der Werkstatt durch Kombination von vier Gerüsten Felder setzen. Das solltet ihr machen, wenn ihr auf Dauer nicht immer selber Korn ins Lager zaubern möchtet. Kurzfristig könnt ihr auch die Felder mit Wasser begiessen, damit sie schneller wachsen - aber eine dauerhafte Lösung wird das nicht. Eine Alternative sind die unterschätzten Fischer, die für Nahrung sorgen können.

Im Falle von Holz ist es schwieriger. Hier müsst ihr abseits des Dorfes neue Wälder anpflanzen. Schnappt euch einen Baum und geht immer mit dem Wasser-Zauber drüber. Nach und nach wachsen neue Bäume. Macht das Spiel so lange ihr wollt.

Habt ihr gut gefüllte Lager, dann dürft ihr auch einmal an ein Weltwunder denken. Diese erhöhen die Produktion oder verschaffen euch bessere Zauber, aber auch recht viele fest Gläubige.

Umgang mit den Jüngern

Bekanntermassen dürft ihr in 'Black & White' sogenannte Jünger ausbilden, die ihr gesamtes Leben lang nur einer Tätigkeit nachgehen, die ihr bestimmt habt. Ihr solltet euch im Umgang mit Jüngern etwas vorsehen. Grundsätzlich benötigt ihr nur einige Züchter für Nachkommen und einen Handwerker für die Werkstatt. Wenn ihr Fischer braucht, dann bildet welche aus. Wollt ihr ein neues Dorf gründen, dann müsst ihr natürlich einige Leute umsetzen (Haussymbol erscheint dann). Ansonsten können die Dorfbewohner für sich allein sorgen. Brauchen sie Holz, dann holen sie sich selber etwas. Gleiches gilt für das Essen. Die beste Möglichkeit für ein funktionierendes Dorfleben ist es nicht einzugreifen.

Wichtig: Wenn ihr also andere Jünger ausbilden möchtet, dann möglichst kurzfristig. Ihr erkennt Jünger dadurch das sie gelb aufleuchten. Ihr könnt sie von ihrer Lebensaufgabe befreien, indem ihr sie in die Hand nehmt und diese schnell von links nach rechts schüttelt.

Nutze deine Kreatur

Euer Zögling kann euch bei dem Aufbau des Dorfes helfen und die Bewohner unterstützen. Ihr könnt ihr lehren Essen ins Lager oder zum Tempel zu bringen. Ihr könnt ihr beibringen wie man Felder und Bäume bewässert oder gar Jünger ausbildet. Sie kann euch ungeheuer viel Arbeit abnehmen.

Tipp: Wenn ihr die Kreatur an eine Wunsch-Fahne am Lager oder Tempel anbindet, dann versucht von alleine den Wunsch der Bewohner zu erfüllen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel