gameswelt.tv

Black Mirror 2 - Review

Ein starker Anfang

Alles fängt ganz harmlos an: Der junge Darren Michaels hat ganz andere Probleme als einen altertümlichen Fluch. Er arbeitet in den Semesterferien bei einem unausstehlichen Fotografen, der ihn nur Botengänge erledigen lässt. So beginnt denn auch der zweite Teil der Black-Mirror-Saga damit, dass ihr erst einmal eine Sicherung auswechseln oder ein Päckchen aus dem Laden der kleinen neuenglischen Kleinstadt Biddeford abholen müsst. Doch schon bald nimmt das Abenteuer Fahrt auf. Darren lernt die hübsche Angelina kennen, die von seinem Kotzbrocken von Chef bei einer Foto-Session belästigt wird. Fortan ist er ihr Held, den sie auch schon bald bitter nötig hat, da sie des Mordes an Darrens Boss bezichtigt wird.

Zudem landet seine Mutter im Krankenhaus und ein mysteriöser Fremder verfolgt ihn und Angelina. Sein zum Glück verblichener Chef hatte überdies einiges auf dem Kerbholz, was unser jugendlicher Held erst einmal herausfinden und dann verkraften muss. Sogar Angelina scheint irgendetwas vor ihm zu verbergen. So weit eine fast typische Geschichte über das Erwachsenwerden. Und die ist auch richtig gut und spannend erzählt. Die ersten Kapitel von Black Mirror 2 machen richtig Spaß und lassen euch an diesem außergewöhnlichen Lebensabschnitt des Protagonisten hautnah teilnehmen.

Absturz

Doch spätestens wenn es im dritten Kapitel nach England geht, nimmt nicht nur die Geschichte, sondern auch die Qualität des Spiels eine unerfreuliche Wendung. Fans des ersten Teils werden sich zwar freuen, Orte wie Willow Creek und etwas später natürlich auch Black Mirror Castle wiederzusehen, die sich seit dem letzten Aufenthalt spürbar verändert haben. Allerdings driftet die Geschichte in eine Richtung, die in den letzten Kapiteln immer vorhersehbarer und banaler wird. Eine mysteriöse Sekte, unterirdische Labyrinthe und Ruinen - originell ist anders.

Black Mirror 2 - Zweiter Trailer

Nach dem kreativen und abwechslungsreichen Start verwundert es etwas, dass ihr euch plötzlich durch das Labyrinth der örtlichen Kanalisation schlagen müsst, um euch dann in einem Weltkriegsbunker dem vermummten Mitglied einer merkwürdigen Sekte gegenüberzusehen. In den folgenden Kapiteln warten zudem noch Wendungen auf euch, die euch nur dann überraschen könnten, wenn ihr zu den Leuten gehört, die mit Erstaunen feststellen, dass der Papst katholisch ist. Besonders fatal: Das komplette sechste Kapitel findet nach dem gefühlten Höhepunkt der Geschichte statt und erinnert so an einige der weniger gelungenen Handlungskonstruktionen H.P. Lovecrafts.

Sich in einem so wichtigen Punkt wie dem Geschichtenerzählen dermaßen zu verhauen, ist schon mehr als nur ein Kavaliersdelikt. Umso schlimmer, da die ersten Kapitel auch in dieser Hinsicht durchaus zu überzeugen wissen. Ein Titel wie The Whispered World hat gezeigt, wie es richtig gemacht wird. Sind die Geschichte und ihre Erzählweise auch der Kern eines Adventures, so sind für Spieler selbstverständlich auch andere Faktoren ausschlaggebend. Und in so gut wie jeder anderen Hinsicht ist Black Mirror 2 zum Glück ein hervorragendes Abenteuer.

Reichlich Rätsel

Auffallend ist nicht nur die Dichte, sondern auch die Qualität der Rätsel. Sie sind in sich logisch und die Lösung ergibt sich meist aus dem Zusammenhang. Dabei sind die üblichen Inventarrätsel realistisch und nachvollziehbar. Auch die häufig eingestreuten Minispiele ergeben überwiegend Sinn. Erst im späteren Verlauf sind einige Puzzles doch sehr an den Haaren herbeigezogen oder unnötig kompliziert konstruiert.

Der Schwierigkeitsgrad der Rätsel ist zu Beginn noch moderat, steigt aber recht schnell auf ein für Einsteiger recht hohes Niveau an und legt bis zum Ende hin noch weiter zu. weiter...

Einloggen

Kommentare zu Black Mirror 2

  • also das die story schlecht endet ist natürlich blöd

  • @syco84
    Du hast keinen Zusammenhang zwischen dem Intro-Filmchen und den Ereignissen im aktuellen Spiel gefunden?
    Wow, dann hast du eigentlich DEN großen Zusammenhang scheinbar nicht verstanden! Und der ist so groß, dass er einem fast ins Gesicht springt! Schon allein, weil die Figuren am Ende sogar direkten Bezug darauf nehmen! Wie hast du denn das geschafft?


    Den Zusammenhang in DEM Sinne habe ich schon erkannt, nur find ich, dass er total zerrissen wurde. Die Sequenz hätte meiner Meinung nach irgwo ans Ende gepasst, aber als Intro?! Naja...find ich nicht so ganz...vorallem kann es passieren, dass man sich dann vom Anfang des Spielbeginns etwas anderes vorstellt/ wünscht 8|

  • @syco84
    Du hast keinen Zusammenhang zwischen dem Intro-Filmchen und den Ereignissen im aktuellen Spiel gefunden?
    Wow, dann hast du eigentlich DEN großen Zusammenhang scheinbar nicht verstanden! Und der ist so groß, dass er einem fast ins Gesicht springt! Schon allein, weil die Figuren am Ende sogar direkten Bezug darauf nehmen! Wie hast du denn das geschafft?

    @Topic
    Trotz allem: Also ich hab das Spiel jetzt auch zu Ende gebracht und bin zweigeteilter Meinung. Zum einen sind die Rätsel überwiegend wirklich gut geworden und von "zu schwer" kann hier eigentlich keine Rede sein. Eventuell bei dem ein oder anderen "Spezialrätsel" vielleicht, aber die kann man ja notfalls auch überspringen. Auch für alle anderen Rätsel hat man ja Hinweise ins Tagebuch eingebaut, aber mit ein bisschen logischem Denken und manchmal auch etwas Ausprobieren kriegt man das schnell hin. Grafik/Animationen sind sehr gelungen und lebendiger als noch im Vorgänger.
    Im Prinzip alles wie es syco84 geschrieben hat - doch neben den ganzen positiven Aspekten leider auch sein erwähnter Negativpunkt: Die Story/Atmosphäre war nicht so fesselnd wie erhofft und gegen Ende driftet sie zu sehr in ein Thema ab, welches bereits in anderen Adventures zugenüge behandelt wurde. Schade und einfallslos, dass sich auch ein "Black Mirror 2" diesem Thema bedienen muss. Und gerade atmosphärisch hätte man sicher viel mehr machen können/müssen! Das war eine Stärke beim Vorgänger, die mich immer wieder an das Spiel gezogen hat, da ich einfach unbedingt wissen wollte, wie´s weitergeht. Bei BM2 war das leider nicht so ausgeprägt und Gruselmomente waren eher wenige vorhanden.

    Größter Kritikpunkt für mich als Fan aber: Das beschissene Ende. Man sitzt ja schon einige Zeit an dem Spiel und als ich dann das Ende sah, war ich echt schockiert und fühlte mich irgendwie verarscht. Wie lange war die Endsequenz? 10 Sekunden? 15 Sekunden? Hab nicht mitgezählt, aber für ein Adventure, welches seinen Bann gerade aus der Story zieht, war das echt erbärmlich.

    Insgesamt bleibt ein gutes Adventure mit guten Charakteren, tollen Rätseln, einer guten Sprachausgabe und einer Story/Atmosphäre, die leider nicht so in ihren Bann ziehen kann, wie der erste Teil. Warum es da immer wieder in Tests heißt, dass es um Längen besser als der erste wäre, wundert mich. Technisch vielleicht, aber bzgl. Story/Atmosphäre ist der erste Teil immernoch viel mehr als eine Nasenlänge voraus!

  • also als fazit muss ich sagen: black mirror 2 ist leider ein reinfall geworden. das soll jetzt nicht bedeuten, dass es absolut schlecht war/ ist, das bedeutet nur, dass man hätte mehr aus dem spiel machen können. das intro ist wirklich gutgewählt, allerdings habe ich im laufe des spiels keinen wirklichen zusammenhang mit der aktuellen geschichte gesehen (ohne jetzt irgwelche spoiler zu erwähnen). allein von der atmosphäre her hat das spiel einen/ mich nicht halb so sehr gefesselt, wie der vorgänger (an dem ich eigtl nie pause machen wollte).

    wie gesagt, es ist ein schönes spiel, wunderschöne grafik, logische rätsel, interessante charaktere (nur manchmal nicht all zu ernst zu nehmen) und gute aber nicht wirklich packende story, aber irgwo fehlt doch noch ein gewisser pepp, um an seinen großen bruder ranzukommen.

    adventurefans werden trotzdem ihre freude haben (hfftl ;)).

  • Ich bin wahrlich alles andere als ein Adventure-Profi, aber "sehr schwere Rätsel" als Minuspunkt verwirrt mich. Du schreibst doch selbst, dass du nicht einmal zur Lösungshilfe greifen musstest. Welches Rätsel war denn jetzt besonders schwer? Das mit dem Klavier? Die Symbole im Fallenraum? Gerade durch die vielen Hinweise, die man bekommt, ist Black Mirror 2 für mich ein Paradebeispiel für ein faires und vom Schwierigkeitsgrad sehr niedrig angesetztes Adventure.

  • RE: ....naja

    Also ich hab das spiel in einer Nacht durch. Ich muss zugeben die Story ist echt gut, Pakent und alles nur finde das der Spieler selber zu wenig integriert wurde. Zu wenig Rätsel und ziemlich viele stellen wo man denkt das man jetzt was macht, dabei genügt meistens nur ein klick. Das Nervt schon aber ansonsten ist es ganz gut.


    Ach und nochwas: Das Ende ist echt Schwach


    Erinnert mich an Stephen King Romane: Gute Story, schwaches Ende!!!

  • ....naja

    Also ich hab das spiel in einer Nacht durch. Ich muss zugeben die Story ist echt gut, Pakent und alles nur finde das der Spieler selber zu wenig integriert wurde. Zu wenig Rätsel und ziemlich viele stellen wo man denkt das man jetzt was macht, dabei genügt meistens nur ein klick. Das Nervt schon aber ansonsten ist es ganz gut.


    Ach und nochwas: Das Ende ist echt Schwach

  • ....naja

    Also ich hab das spiel in einer Nacht durch. Ich muss zugeben die Story ist echt gut, Pakent und alles nur finde das der Spieler selber zu wenig integriert wurde. Zu wenig Rätsel und ziemlich viele stellen wo man denkt das man jetzt was macht, dabei genügt meistens nur ein klick. Das Nervt schon aber ansonsten ist es ganz gut.

  • Schöner Test, aber der Spoiler über den ermordeten Chef hätte nicht sein müssen.

  • Naja

    da gerade die Story auch immer Ansichtssache ist, vetraue ich da mal mehr auf die Macher, als auf den Tester ;) Der Rest scheint ja zu passen.

  • Schade, wäre mehr drin gewesen.

Informationen zu Black Mirror II

Titel:
Black Mirror II
System:
PC
Entwickler:
Deck13 Hamburg
Publisher:
dtp entertainment
Genre:
Adventure
USK/PEGI:
Ab 16 Jahren / 12+
Spieler:
Offline: 1 / Online: -
Release:
25.09.2009
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Systeminfos:

PC

  • CPU 1,4 GHz
  • RAM 1GB
  • DirectX 9-kompatible Grafikkarte mit 128 MB
  • DirectX 9-kompatible Soundkarte
  • Windows XP / Vista

Features:

PC

  • Point & Click-Adventure
  • der lang ersehnte Nachfolger des schaurig spannenden Adventure-Meilensteins
  • über 100 extrem detaillierte Schauplätze
  • mehr als 40 individuell gestaltete Charaktere
  • optionale Rätselhilfe mit mehreren Abstufungen
  • innovatives Hotspot- und Ausgangsanzeigesystem

Titel aus der Serie:

News zu Black Mirror II

... alle News anzeigen

Weitere Artikel zu Black Mirror II

  • Black Mirror 2 - Preview

    'Black Mirror' gehörte zweifelsohne zu den besten Adventures der letzten Jahre. Da ist die Freude groß, dass die...

... alle Artikel anzeigen

Downloads zu Black Mirror II

... alle Downloads anzeigen

Bilder zu Black Mirror II

Tipps zu Black Mirror II

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN
25 Jahre Gameboy! Was ist das beste Gameboy-Spiel?

Detaillierte Anzeige