Test - BDFL Manager 2002 : BDFL Manager 2002

  • PS2
Von Kommentieren
BDFL Manager 2002
Wenn das so weiter geht, dann wird der Club bald Pleite sein.
Alles Taktik oder was?
Richtig spannend sieht es in der Rubrik Taktik aus, denn hier wird die Aufstellung und Strategie für das nächste Spiel festgelegt. Um überhaupt eine Ahnung zu erhalten, wo die Schwachpunkte des gegnerischen Teams liegen könnten, gibt es einen Beobachter, der euch vor jedem Spiel mit der letzten Aufstellung und einigen Beobachtungen versorgt. Dementsprechend solltet ihr euer Team vorbereiten. Zunächst einmal dürft ihr aus vorgegebenen Taktiken großer Teams aus der Vergangenheit wählen oder aber selbst eine Aufstellung festlegen. Dabei beschränkt sich diese Option auf Vorgaben - wer also meint, jeden Spieler selbst auf dem Platz verschieben zu wollen, wird enttäuscht sein. Ihr dürft festlegen, ob das Team mehr auf Konter spielen soll oder nicht. Dann gibt es Schieberegler für die Punkte Defensive hinten oder vorne, Schwerpunkt defensiv oder angriffslustig, ob das Passspiel kurz oder lang ausfallen soll, ob in der Offensive geduldig oder zügig vorgegangen werden soll und letztlich ob das Team mehr über die Mitte oder die Flügel attackieren soll. Es sind also genug Optionen wählbar, um die Spielweise eures Teams dem Gegner anzupassen. Wer jetzt aber meint, das reiche aus, der liegt falsch. Im Spiel selbst habt ihr noch die Möglichkeit euren Jungs Anweisungen zu geben, beispielsweise ob sie auf Zeit spielen sollen, sich hinten einmauern lassen oder auf Angriff spielen müssen. In den Pausen neigt der Gegner auch dazu, sein Team etwas umzustellen, so dass die anfangs funktionierende Taktik dann nicht mehr aufgehen muss. Da hilft nur genaues Beobachten und rechtzeitiges Reagieren.

Nach einigen Probespielchen werdet ihr eine wage Vorstellung davon haben, wo die Schwächen eures Teams liegen. Diese lassen sich nur durch hartes Training wettmachen: Zunächst einmal habt ihr die Wahl, ob das gesamte Team trainieren soll oder jeder Spieler seine Schwachpunkte ausbessern darf. Beim Aufbau von Spezialfähigkeiten benötigt ihr Spezialtrainer, die euch eine Menge Arbeit abnehmen. Neben dem Cheftrainer wäre da Tortwarttrainer, Abwehrtrainer, Mittelfeldtrainer und Stürmertrainer. Bei jedem Spieler habt ihr dann zusätzlich die Möglichkeit zu bestimmen, ob er mehr auf Kondition oder Können trainieren darf und ob ihm mehr Training bzw. Ruhe vergönnt sein soll. Es ist nicht so einfach, diese Punkte abzuwägen, wie es sich vielleicht anhören mag. Bekommt ein Spieler mehr Ruhe, wird er fit und die Moral steigt, dafür sinken seine Fähigkeiten. Umgekehrt wird er zwar besser in der Ballbeherrschung, dafür aber auch lustloser und kraftloser. Wie gesagt, die zahlreichen Hilfstrainer machen einen soliden Job, aber es ist auch möglich, das gesamte Training selbst zu bestimmen, was dann aber langwierig wird, da ein guter Trainingsplan für jeden Spieler einzeln aufgebaut werden muss.

BDFL Manager 2002
Verlaufskurven und Statistiken gibt's genug.

Dann bekommt ihr auch Zugriff auf den Trainingstyp der Spieler. Hier dürft ihr zwischen Strafraum, Flanken, Fünf-Mann-Teams und Einer gegen jeden wählen. Die Kunst liegt wieder einmal darin, das Trainingsprogramm abwechslungsreich zu gestalten. Schade, dass es nicht möglich ist, gleich für mehrere Wochen einen Trainingsplan festzulegen. Ihr müsst so jede Woche selbst Hand anlegen.

Auf dem Spielfeld
Wenn es dann endlich aufs Spielfeld geht, habt ihr verschiedene Möglichkeiten: Entweder ihr schaut euch nur das Ergebnis an oder aber versucht, im Spiel durch Anweisungen das Ergebnis direkt zu beeinflussen. Dann kommt ihr auch in den Genuss der tollen 3D-Spielengine mit flüssigen Animationen und liebevoll gestalteten Spielern. Schon vor dem Spiel seht ihr das Stadion mit sattem Grün, es werden die Mannschaften vorgestellt, sowie die Aufstellung angezeigt. Dann ist Anstoß angesagt - jetzt dürft ihr eure Männer live beim Schuften beobachten und ausmachen, wo im Spielverlauf die Schwachpunkte liegen. Interessant hierbei ist die Tatsache, dass leichte Veränderungen in taktischer Hinsicht wirklich deutliche Auswirkungen auf den Spielverlauf haben. Die Berechnung der Spielszenen erfolgt in Echtzeit und ist glaubwürdig. Untermalt wird das Geschehen mit jubelnden Zuschauern und einer Zeitlupenfunktion bei Torerfolgen. Das Spielgeschehen kann aus verschiedenen Perspektiven verfolgt werden. Es gibt beispielsweise Kameras von der Trainerbank, aus der Luft oder etwas seitlich der Spieler. Nach dem Spiel habt ihr die Möglichkeit, euch die besten Torchancen nochmals anzuschauen. Hierbei versucht Paul Breitner schlaue Sätze von sich zu geben, was ihm aber nicht wirklich gelingt. Der Satzbau ist stockend und wiederholt sich sehr schnell. Auch die Ansagen des Kommentators, der vor jedem Spiel die Begegnung ankündigt, lassen zu wünschen übrig. Neben den Highlights können sämtliche Ergebnisse des Spieltages und die aktuelle Ligaposition begutachtet werden. Selbst im Spiel können aktuelle Spielergebnisse anderer Vereine angezeigt werden.

BDFL Manager 2002
Zahlreiche Assistenten greifen euch unter die Arme.

Was gibt’s sonst noch zu tun?
Habt ihr einige Spielchen hinter euch gebracht, bekommt ihr ein Feeling für die Wichtigkeit der Taktik und Aufstellung. Ihr habt aber noch andere Aufgaben zu erledigen. Zunächst einmal gilt es das Vertrauen des Vorstands und der Zuschauer zu behalten. Solange ihr die Heimspiele gut absolviert und im Limit der Vorgaben liegt, ist alles in Butter. Aber so ein Team hat auch noch andere Probleme. Zum Beispiel wollen die zahlreichen Angestellten und die Spieler selbst Geld sehen. Wenn ihr oben in der Liga mitspielt, werden die Einnahmen und Ausgaben relativ gleich sein. Bei schwächeren Teams wird problematischer. Die einzige Möglichkeit, im grünen Bereich zu bleiben, sind dann Spielerverkäufe - ihr habt sonst kaum Alternativen. Entweder entlasst ihr Personal, nehmt einen Kredit auf oder versucht bessere Sponsoren-Verträge abzuschließen. Für diese benötigt ihr aber Bandenplätze, die nicht in jedem Stadion vorhanden sind. Entweder baut ihr dies dann aus, wobei die Kosten weiter steigen, investiert in besseren Zeiten gleich alles Geld in ein komplett neues Stadion oder aber verzichtet auf die Werbeeinnahmen und bietet nur Trikotwerbung. Möglichkeiten, die Eintrittspreise zu regulieren, habt ihr leider nicht, und dass keine Gelder für die TV-Rechte fließen, ist wohl mittlerweile auch realistisch geworden.

Damit ist klar: ihr dürft die Jugend-Arbeit nicht vernachlässigen. Jederzeit könnt ihr in der B-Mannschaft die besten Leute herauspicken und weiter trainieren - vielleicht wird mal ein Star geboren. Auf jeden Fall könnt ihr so günstig den Verlust von alten Spielern kompensieren, falls die bei Vertragsverhandlungen einmal zuviel Geld sehen wollen oder in Rente gehen. Wie in jedem Manager-Spiel gilt es auch hier, lieber rechtzeitig dafür zu sorgen, die alternden Spieler über den Transfer-Markt abzustoßen. Hier besorgt ihr euch auch andere Top-Spieler oder Leute, die eine wichtige Position im Team einnehmen sollen. Erwähnenswert ist hierbei die Tatsache, dass bereits das neue UEFA-Transfer-System aufgegriffen wurde.

 

Fazit

von Jan Krause
Auch 'BDFL Manager 2002' bietet bei weitem nicht die Spieltiefe von gängigen PC-Varianten - es wird quasi nur an der Oberfläche gekratzt, darüber können auch die vielen Statistiken oder der geniale Soundtrack von Fatboy Slim nicht hinwegtäuschen. Dafür ist das Spiel schnell erlernt, sauber und einfach zu steuern und aufgrund der sehenswerten 3D-Engine mit realistisch agierenden Spielern allein schon ein Kaufgrund. Richtig komplex ist dafür der taktische Teil ausgefallen. Die richtige Strategie und Aufstellung sind Gold wert und müssen von Spiel zu Spiel neu überdacht werden. Insgesamt ist der Titel somit die neue Referenz in Sachen Fußballmanager-Games im Konsolenbereich.  

Wertung

  • PS2
    83
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel