gameswelt.tv

Battlefield 4 - Preview

Mehr vom selben

Zeitsprung. 15 Minuten vor dem unfreiwilligen Tauchgang schleichen die Kameraden auf dem Weg zum Safehouse durch feindliches Gelände. Langsam bahnt sich die Gruppe ihre Weg durch die überfluteten Gänge einer zerstörten Häuserruine. Die Taschenlampen tauchen das Gebäude in ein gespenstisches Licht. Hinter jeder Tür, hinter jeder Ecke könnten Russen lauern. Die Einheit betritt einen Raum im ersten Stock. Der Wind spielt mit den zerrissenen Vorhängen an den Fenstern.

Plötzlich meldet sich der bislang verschollene Kamerad über Funk. Er ist auf dem Weg zur Ruine, allerdings sind ihm die Russen dicht auf den Fersen. Die Soldaten ballern ihrem Kameraden aus dem Fenster den Weg frei. Feinde werden per Zielfernrohr ausgeschaltet. Während im Vordergrund ein Feuergefecht tobt, fahren auf der staubigen Straße im Hintergrund die Einheimischen weiter ganz normal mit ihren Autos herum. Nachdem der letzte Kamerad die Einheit erreicht hat, schlägt sich die Gruppe weiter durch ein Waldstück.

Abgefahren

Aufgeschreckte Vogelscharen flattern kreischend davon, als die Truppe
den kleinen Wald betritt. Kurze Zeit später sind die vier Soldaten im offenen Gelände unterwegs. Der starke Wind wirbelt den Staub auf und erschwert die Sicht. Trotzdem ist das Fabrikgebäude gut zu erkennen. Da müssen die Männer hin. Erstmal schleichen sie sich aber an ein MG-Nest heran. Ein paar Schüsse mit dem Granatwerfer und das erste Stand-MG ist zerstört.

Battlefield 4 - Fishing in Baku Gameplay Trailer

Die Männer steigen in einen Jeep. Verfolger werden mit dem schweren MG des Fahrzeugs unter Beschuss genommen. Die Gruppe verlässt den Wagen und schlägt sich weiter zu Fuß durch. Mauern und Panzersperren dienen als Deckung, als sich die Männer langsam einem Fabrikgebäude nähern. Nachdem die Feinde draußen ausgeschaltet wurden, kommt beim Häuserkampf die Schrotflinte zu Einsatz. Die Russen haben keine Chance gegen die Streuung und die Feuerkraft. Den letzten Kontrahenten auf dem Dach des Hauses schalten wir von hinten lautlos mit dem Messer aus. weiter...

Bestellen
Einfache Bezahlung mit:
Einloggen

Kommentare zu Battlefield 4

  • Zitat von »Lukin«
    Der 1. Weltkrieg als Szenario wäre mal interessant. Da gibts kaum Games dazu. Allerdings wirds wegen des Stellungskrieges ab 1915 relativ eng, dies dynamisch umzusetzen.


    Trotzdem ansich eine geile Idee. Da könnte man doch wieder ein bischen experimentieren.

  • Der 1. Weltkrieg als Szenario wäre mal interessant. Da gibts kaum Games dazu. Allerdings wirds wegen des Stellungskrieges ab 1915 relativ eng, dies dynamisch umzusetzen.

  • Diese ganze Irak Afghanistan Krieg ist sowas von ausgeluscht. Wenn die Macher merken das Kauft keiner mehr oder nur die Wenigsten , sind wir alle nächstes Jahr wieder im 2.Weltkrieg, und wenn da nicht dann wieder in so ´nem Zukunfts Ding mit Furure Waffen die es noch gar nicht gibt. Oh je , war ja auch schon da... na dann wirds ja langsam eng für die Herrn Entwickler.

  • Zitat von »xRAZORx«
    Wirkte auf mich irgendwie so ein bissl wie Battlefield 3.5 :S


    Das ist es auch, daher sollte man es sich doppelt und dreifach überlegen ob es BF4 wert ist gekauft zu werden,ich jedenfalls werds mir ernsthaft überlegen, denn Grafik ist nicht alles.

  • War recht spektakulär inszeniert und grafisch erste Sahne, diese 17 Minuten. Aber irgendwie bin ich übersättigt von diesen Kriegsshooter, egal ob SP oder MP. Wirkte auf mich irgendwie so ein bissl wie Battlefield 3.5 :S

  • Also mich hat das Video auch nicht umgehauen. Das ist mehr vom bis zum Erbrechen durchgeskripteten Kriegsshooter-Einheitsbrei, den wir schon mindestens seit den frühen Medal of Honor und Call of Duty Spielen kennen. Es sieht natürlich viel hübscher aus als damals, ist inhaltlich und spielerisch aber so hohl wie ein Pappkarton.

    Klar, 'ne effektvolle Ballerei kann trotzdem Spaß machen, aber das gibts heutzutage überall... damit lockt man doch keinen mehr hinterm Ofen vor.

    Zudem tut man sich mit der großen Ähnlichkeit zum Vorgänger wirklich keinen Gefallen. Auf Screenshots könnte ich BF3 und BF4 vermutlich nicht mal auseinanderhalten... stellt sich die Frage, warum man nicht endlich mal das Setting wieder variiert. Oder spielerisch was neues wagt. Das erste Bad Company z.B. bot wenigstens noch ordentlich weitläufige Level und brachte ordentlich Humor in die Story. In Bad Company 2 gabs hingegen nur noch Schlauchlevel und auch die Story schlug deutlich ernstere Töne an. Spätestens in BF3 ist nun auch der letzte Anflug von Humor verflogen und es fällt schwer, den Titel zumindest im Singleplayer überhaupt noch von Call of Duty zu unterscheiden... dieselben geskripteten Schlauchlevel, derselbe pathethische Ton, dasselbe Moorhuhn-Gameplay...

    Meine Hoffnungen liegen damit einzig auf dem Multiplayer, der sich hoffentlich weit mehr an den klassischen Battlefield-Tugenden orientiert als der Singleplayer...



    Ach und zum Thema "Emotionen in Kriegsshooter": da würde ich keine Flashbacks zum idyllischen Grillfest mit der Familie wollen, wie das hier schon vorgeschlagen wurde. Vielmehr würde ich ein realistischeres Portrait des Krieges bevorzugen: warum fehlen in solchen Spielen z.B. immer Zivilisten? Wo sind die Greueltaten, ob beabsichtigt oder versehentlich? Lasst den Spieler auch mal fatale Fehler machen, die ihn an seiner Moral zweifeln lassen. Zeigt den Kasernenalltag im Krisengebieten mit Soldaten, die den Stress kaum noch bewältigen können, von der Freundin verlassen werden oder sich in einem sinnlosen Krieg verheizt fühlen.

    Solange Kriegsshooter sich wie eine explosionsgetriebene Achterbahnfahrt durch die Schießbuden dieser Welt aufführen, werden sie auch weiterhin so oberflächlich und seelenlos bleiben.

  • Zitat von »Bettingmalaguti«
    Ich bin ein treuer Battlefield Fan und bin seit dem ersten Teil dabei und habe alle gespielt. Sorry aber bin ich eigentlich der einzige der es langsam sat hat immer die gleichen Shooter abzufeiern. In diesem Gameplay wurde nur Cutscene und Cutscene veranschaulicht. Ein Script nach dem anderen ausgelöst. Der Spieler handelt gar nicht mehr selber. Er wird in ein Korsett gezwängt und muss stur die schlauchigen Moorhuhn passagen absolvieren.
    Ist dies wirklich was Ihr wollt? Anspruchlose Spiele die null Taktik abverlangen und ausser Action und gute Grafik nichts können?

    Ist die Gamebranche wirklich dazu verbannt nur noch massentaugliche Scheisse rauszuhauen?

    Wer spielt noch die alten Klassiker? Age of Empires 2? Quake? Command & Conquer Tiberium Sun? Battlefield 1942? Anno 1503/1701?
    Von mir aus auch Call of Duty 1-3?


    Zitat von »DerKanadier«
    Deine Aussage macht überhaupt keinen Sinn... Was man in diesem Video gesehen hat, ist schlichtweg Umwerfend... Genau das ist es was man mit einem Franchise machen muss... Da das Gameplay seit BF3 schon fast perfekt ist, was will man dann noch ändern.. genau, die Grafikpracht.


    Umwerfend?? DU nennst ein Spiel mit einer hauchdünnen Pökelfleisch-Story umwerfend? Gameplay Perfekt???
    Das Gamplay immer mehr von Call of Duty XY zu übernehmen und nichts eigenständiges weiterentwickeln soll perfekt sein???
    Du stellst dich wirklich selber als eine Person dar die nur die Grafik interessiert??? Sorry aber dan würde ich mir wirklich keine Zitate erlauben.


    Zitat von »DerKanadier«
    Wenn du mir jetzt erzählen willst, das die alten "Klassiker" keine "schauchartigen Moorhuhn passagen" beinhalten, dann sag ich mal ganz klar, du lügst und hast die noch nie gespielt.


    Zitiere nur was du liest und erfinde nicht noch zusätzliches, das macht keinen Sinn!
    Es sind gar keine Innovationen mehr vorhanden. Ausser besserer Grafik unterscheiden sich die Spiele nur minimal.
    Darum habe ich geschrieben ich Zitiere"immer die gleichen Shooter abzufeiern" weil Sie sich nicht mehr grossartig unterscheiden.


    Zitat von »DerKanadier«
    AoE2: RTS-Game... weiß nicht was das mit nem Shooter zu tun hat
    Quake: Genau wie Doom I, II, III, - Schlauchlevels
    C&C TS: wieder ein RTS-Game - get your shit together (ja, ich habe sie ALLE gespielt, inklusive dem ausflug ins FPS-Genre
    Battlefield 1942: Kein Singleplayer, hat also auch nix mit diesem Vergleich zu tun
    Anno: Aufbaustrategie - siehe oben... (auch hier sind die neuen Teile vom Prinzip nur Kopien der alten Teile)
    CoD 1-3: Der Inbegriff von Schlauchlevels und Moorhuhn abballern


    Dieser Teil gebe ich zu ist allgemein zu verstehen aber hier für dich du Urteiler des Jahres.

    AoE2= Nur ein Storytelling beispiel. Mit ganz einfachen Mitteln eine atmosphärische und wirklich glaubwürdige Geschicht erzählen.

    C&C TS: Siehe oben. (P.S. ICh glaube ich habe dich nicht gefragt ob du alle Teile gespielt hast oder doch? NEIN ich glaube nicht.

    Quake3: Ein Multiplayer beispiel: Kompaktes Actionreiches Spielerlebnis. Online Spassig und vorallem es besitzt keinen Onlinezwang sowie man möge staunen EIN LAN MODUS!

    Battlefield 1942: Siehe oben. (P.S. Battlefield ist eigentlich auch nur als Multiplayer Spiel bekannt. Eine bemerkung so am rande) (Wer ne Story möcht kann Call of Duty BO2 spielen (LACHFLASCH).




    Zitat von »DerKanadier«

    Sie, mein Herr, sind ein I*****!

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


    Bitte gern geschehen.

  • Avatar von DerKanadier (Gast)

    Oh, fast vergessen - Wenigstens macht DICE es mit den DLCs richtig und versorgt die Spielerschaft über zweieinhalb Jahre mit Stoff um die Entwicklung vom neuen Teil zu finanzieren... nicht so wie der Genre-Primus der jedes Jahr einen DLC als Vollpreistitel herausbringt...

  • Avatar von DerKanadier (Gast)

    Zitat von »Bettingmalaguti«
    Ich bin ein treuer Battlefield Fan und bin seit dem ersten Teil dabei und habe alle gespielt. Sorry aber bin ich eigentlich der einzige der es langsam sat hat immer die gleichen Shooter abzufeiern. In diesem Gameplay wurde nur Cutscene und Cutscene veranschaulicht. Ein Script nach dem anderen ausgelöst. Der Spieler handelt gar nicht mehr selber. Er wird in ein Korsett gezwängt und muss stur die schlauchigen Moorhuhn passagen absolvieren.
    Ist dies wirklich was Ihr wollt? Anspruchlose Spiele die null Taktik abverlangen und ausser Action und gute Grafik nichts können?

    Ist die Gamebranche wirklich dazu verbannt nur noch massentaugliche Scheisse rauszuhauen?

    Wer spielt noch die alten Klassiker? Age of Empires 2? Quake? Command & Conquer Tiberium Sun? Battlefield 1942? Anno 1503/1701?
    Von mir aus auch Call of Duty 1-3?


    Deine Aussage macht überhaupt keinen Sinn... Was man in diesem Video gesehen hat, ist schlichtweg Umwerfend... Genau das ist es was man mit einem Franchise machen muss... Da das Gameplay seit BF3 schon fast perfekt ist, was will man dann noch ändern.. genau, die Grafikpracht.

    Wenn du mir jetzt erzählen willst, das die alten "Klassiker" keine "schauchartigen Moorhuhn passagen" beinhalten, dann sag ich mal ganz klar, du lügst und hast die noch nie gespielt.

    AoE2: RTS-Game... weiß nicht was das mit nem Shooter zu tun hat
    Quake: Genau wie Doom I, II, III, - Schlauchlevels
    C&C TS: wieder ein RTS-Game - get your shit together (ja, ich habe sie ALLE gespielt, inklusive dem ausflug ins FPS-Genre
    Battlefield 1942: Kein Singleplayer, hat also auch nix mit diesem Vergleich zu tun
    Anno: Aufbaustrategie - siehe oben... (auch hier sind die neuen Teile vom Prinzip nur Kopien der alten Teile)
    CoD 1-3: Der Inbegriff von Schlauchlevels und Moorhuhn abballern

    Sie, mein Herr, sind ein I*****!

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.



  • More of the same

    Ich bin ein treuer Battlefield Fan und bin seit dem ersten Teil dabei und habe alle gespielt. Sorry aber bin ich eigentlich der einzige der es langsam sat hat immer die gleichen Shooter abzufeiern. In diesem Gameplay wurde nur Cutscene und Cutscene veranschaulicht. Ein Script nach dem anderen ausgelöst. Der Spieler handelt gar nicht mehr selber. Er wird in ein Korsett gezwängt und muss stur die schlauchigen Moorhuhn passagen absolvieren.
    Ist dies wirklich was Ihr wollt? Anspruchlose Spiele die null Taktik abverlangen und ausser Action und gute Grafik nichts können?

    Ist die Gamebranche wirklich dazu verbannt nur noch massentaugliche Scheisse rauszuhauen?

    Wer spielt noch die alten Klassiker? Age of Empires 2? Quake? Command & Conquer Tiberium Sun? Battlefield 1942? Anno 1503/1701?
    Von mir aus auch Call of Duty 1-3?

  • Avatar von DaveBowman (Gast)

    The Walking Dead hat die Messlatte für emotional packende Videospiele ganz schön hoch gesetzt, ich bezweifle dass DICE da mithalten kann.

    Aber Battlefield ist ein Spiel das man 5 Stunden im Singleplayer und über 100 Stunden im Multiplayer zockt. Der Singleplayer-Modus ist leider nur ein netter Bonus.

    Ich würde Spiele als Kunsthandwerk bezeichnen, da es künstlerische Fähigkeiten benötigt um Spielwelten zu erschaffen. Einige Indiespiele wie Antichamber oder die Spiele von Team Ico kann man aber sicher auch als Kunst bezeichnen. Auf alle Fälle sind sie ein schützenswertes Kulturgut.

  • Da die ganze "Kunstdebatte" von mir ausgegangen ist, wollte ich mich noch einmal kurz zu Wort melden. Mir ging es nicht den Begriff "künstlerisch", sondern in erster Linie um das Wort "wertvoll". Man kann sich zwar darüber streiten, ob Videospiele nun per se als Kunst zu betrachten sind oder dies nur für einige Genres zutrifft, aber das geht meines Erachtens am Kern der Sache vorbei. Wichtig ist doch, was die Entwickler mit ihrem Spiel ausdrücken wollen. Wenn im Falle von BF4 von großen Emotionen geredet wird und man dann einen - verzeiht meine Aussprache - so billigen Mist präsentiert bekommt, ist das einfach eine Riesenfrechheit. Wenn jemanden auf stupide Art ein Bein abgetrennt wird, soll das welche Emotionen genau bei mir auslösen?? Wie man noch abgestumpfter auf Gewalt reagiert? Das Krieg schlecht ist? Das die Verstümmelung von Menschen zwar eklig ist, der Gebrauch von Waffen aber trotzdem Spaß machen kann?
    Trotz der neuen "Supertechnik" sieht das auch noch schlecht aus. Die Anfangsszene von Soldat James Ryan bringt zum Beispiel den Zuschauern auf sehr eindringliche Weise die Gräuel des Krieges näher. Da werden wirklich Emotionen geweckt. Battlefield ist von einer solchen "emotionalen Intensität" noch meilenweit entfernt. Es ist und bleibt bis jetzt eine halbwegs gelungene Unterhaltung ala Michael Bay. Nur mit dem Unterschied, dass Michael Bay bisher in keinem seiner Filme den Zuschauern vorher großkotzig versprochen hat, er werde große Emotionen auf die Leinwand zaubern. Aber trotz dieser Zurückhaltung fallen die Kritiken der seriösen Magazine im Schnitt durchweg schlecht aus, selbst wenn sich Millionen seine Filme anschauen - so wie bei Til Schweiger :-) Diese negative Presse ist meines Erachtens nicht nur verständlich, sondern auch gerechtfertigt. Man kann sich drehen und wenden wie man will, am Ende sind die Filme von Michael Bay hirnloses Actionspektakel, unabhängig davon, ob die Filme nun einem gefallen oder nicht. Und abschließend finde ich, dass man bei der einer seriösen Bewertung der zahlreichen Battlefields und Call of Dutys genauso kritisch vorgehen sollte. Das würde dann von einer gewissen Reife der Videospieltestbranche zeugen. Eine Bewertung wie geil die Grafik ist oder wie geil die Waffensounds oder die Explosionen klingen, braucht kein Mensch. Davon kann ich mir selbst ein Bild machen, wenn ich die ersten Trailer/Gameplay-Videos sehe.

  • Nur so als Nachtrag zu dieser Kunstdiskussion, dann bin ich auch raus aus dieser Debatte. Selbst Leute wie Hideo Kojima sagen dass Videospiele keine Kunst sind:

    In a 2006 interview with US Official PlayStation 2 Magazine, well-known game designer, Hideo Kojima announced that he agreed with Ebert's assessment that video games are not art. Kojima acknowledged that games may contain artwork, but he stressed the intrinsically popular nature of video games in contrast to the niche interests served by art. Since the highest ideal of all video games is to achieve 100% player satisfaction whereas art is targeted to at least one person, Kojima argued that video game creation is more of a service than an artistic endeavor.

    Und da ist er nicht der einzige. Wie gesagt, selbst die Branche ist sich da nicht einig. Generell zu sagen "Spiele sind def. Kunst." ist meineserachtens zu kurzsichtig. Ist auf jeden Fall ein spannendes Thema.

  • Man peachSan du hast echt keine Ahnung, Rick hat nur gesagt das Battlefield in seinen Augen kein Kunstwerk sondern klassische Massenmedium ist.

    Und das ist Battlefield 4 definitiv, es ist ein Massenprodukt. Wie Hartz4 Fernsehen, Admagnus hat ebenfalls nur hinzugefügt, dass Spiele die versuchen einen Anspruch auf Kulturgut zuerheben auch als solches bewertet werden und als Rick den vergleich zwischen Kulturprojekt und Battlefield 4 abgelehnt hat habe ich noch kurz in den Raum geworfen das EA und DICE selbst diesen Anspruch erheben will, Rick entgegnete dann halt das er Emotional und Kultur voneinander trennen möchte, wo ich verstehen kann (auch wenn ich diesen speziellen Fall so nicht akzeptiere ^^).

    Das wars.

    Wie in einem anderen Kommentar mir je erklärt wurde ist ja ALLES Kultur was von Menschen geschaffen wurde, aber man muss Modern Art von dem starren Begriff Kultur trennen, weil "GZSZ" ist demnach genauso Kultur wie Mozart, die zwei vergleichen empfindet aber (hoffentlich) jeder als Pervers.

    TROTZDEM haben beide aber ihre Daseinsberechtigung sofern man in der Lage ist es Objektiv zu betrachten.

  • Zitat von »peachSan«
    @ rick . videopspiele zählen heutzutage DEF zu kunst und somit ist jedes auch ein "kunsprojekt" wie du sagst . das fand ich jetzt schon echt peinlich für einen vom fach



    Ich halte eine undifferenzierte und pauschalisierende Sichtweise auf ein Medium für falsch. Filme, Bücher, Musik und auch Spiele können Kunst sein, ganz große sogar, aber nicht alle sind es.

    Und wer sagt bzw. schreibt vor dass Spiele generell Kunst sind? Selbst innerhalb der Branche wird noch diskutiert ob Spiele Kunst sind. Und auch da wird nicht pauschalisiert und alles in einen Topf geworfen. Bei Filmen ist nicht jedes Spiel Kunst. Ein Film wie Ey Mann wo ist mein Auto ist in meinen Augen keine Kunst. Genauso wie CoD keine Kunst ist. Oder ich nicht auf die Idee käme die jährliche Neuauflage von Fifa Kunst zu nennen. Wäre mir auch neu wenn dass irgendjemand behaupten würde. Es gibt Spiele die sind Kunst aber deswegen sind noch lange nicht alle Spiele pauschal als Kunst zu bezeichnen. Du findest diese Sichtweise peinlich? Soll mir recht sein. :-)

Informationen zu Battlefield 4

Titel:
Battlefield 4
System:
PC PlayStation 4 PlayStation 3 Xbox One Xbox 360
Entwickler:
Digital Illusions (DICE)
Publisher:
Electronic Arts GmbH
Genre:
First-Person-Shooter
USK/PEGI:
Ab 18 Jahren / 18+
Spieler:
Offline: 1-2 / Online: 1-64
Release:
31.10.2013
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Systeminfos:

PC

  • AMD Athlon X2 2.8 GHz / Intel Core 2 Duo 2.4 GHz
  • 4 GByte RAM
  • AMD Radeon HD 3870 / Nvidia Geforce 8800 GT
  • Windows Vista SP2 32-Bit
  • DirectX kompatible Onboard Soundkarte

Features:

PC

  • zerstörbare Karten
  • online bis zu 64 Spieler

Titel aus der Serie:

Weitere Links:

News zu Battlefield 4

... alle News anzeigen

Weitere Artikel zu Battlefield 4

... alle Artikel anzeigen

Bilder zu Battlefield 4

Videos zu Battlefield 4

Tipps zu Battlefield 4

... alle Tipps anzeigen

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN

Momentan ist keine Umfrage verfügbar.