Preview - Battle Chasers: Nightwar : Das neue Spiel des Darksiders-Schöpfers: Nie gehört? Solltet ihr aber!

  • PC
Von Kommentieren

Joe Madureira ist vielen bekannt als der geistige Vater der Darksiders-Reihe. Bevor er in die Videospielindustrie wechselte, verdiente er sich seine Brötchen unter anderem als Comiczeichner. Darunter fällt auch Battle Chasers, das bereits Ende der 90er-Jahre erschien. Was bietet sich nach dem Aus für Darksiders-Entwickler Vigil Games also mehr an, als die eigene Comicserie zu nehmen, sein eigenes Entwicklerstudio zu gründen und aus dieser Comicserie ein Videospiel zu entwickeln?

Genau das sagte sich Joe Madureira, der sich gleich noch einen ehemaligen Vigil-Games-Kollegen schnappte und sich mit ihm zusammen an die Arbeit machte. Da Battle Chasers: Nightwar, so der Name des kommenden Spiels, auf dem Comic basiert, wundert es wohl kaum, dass auch die Optik des Spiels einem Comic gleicht. Zur Geschichte können wir leider noch nicht viel sagen, denn die uns vorliegende Vorschauversion verrät dazu kaum etwas und wir starten unseren Ausflug mit ausgerüsteter Heldengruppe mitten im Spiel.

Rundenbasiert durch die Dungeons

Battle Chasers: Nightwar ist in erster Linie ein Dungeon-Crawler mit rundenbasierten Kämpfen. Die Heldengruppe, die in unserer Vorschauversion aus drei Charakteren bestand, befindet sich auf einer Weltkarte. Dort könnt ihr euch fortbewegen und steuert Städte und Dungeons an. Ihr trefft auf Monster, die euch in Kämpfe verwickeln, aber auch auf Personen, die um Hilfe bitten. Gelangt ihr in eine Stadt, könnt ihr zum Beispiel eure Vorräte aufstocken oder eure Ausrüstung verbessern. Dazu benötigt ihr jedoch Rohstoffe, die ihr natürlich erst einmal besorgen müsst. Und wo sollte das besser möglich sein als bei den Monstern, die sich in den Dungeons aufhalten?

Auftraggeber nennen euch die Zielorte, wo ihr dieses oder jenes für sie besorgen sollt oder bestimmte Gegner findet, die ausgeschaltet werden müssen. Die Weltkarte gleicht einem riesigen Brettspiel. Über feste Wege reist ihr durch die Gegend. Immer wieder gelangt ihr an Kreuzungen, die euch an unterschiedliche Orte und Schauplätze bringen. Trefft ihr auf einen Dungeon, könnt ihr ihn betreten. Welche Schwierigkeit die dort beherbergten Gegner haben, liegt an euch. Bevor ihr den Dungeon betretet, müsst ihr euch für die Schwierigkeitsstufe entscheiden. Davon hängt zum Beispiel die Qualität der Beute ab, die die Gegner fallen lassen und die ihr in Schatzkisten findet.

Kämpfe werden rundenbasiert ausgetragen und erinnern an die guten alten Rollenspielzeiten. Seid ihr am Zug, wählt ihr, ob der jeweilige Charakter angreifen oder eine defensive Haltung einnehmen soll. Entscheidet ihr euch dafür, einen Gegner zu attackieren, könnt ihr aus unterschiedlichen Attacken auswählen. Dazu zählen ganz normale Angriffe, solche, für die ihr Mana benötigt, und andere, die einer ultimativen Attacke gleichen. Durch normale Angriffe lädt sich euer Manavorrat wieder auf, sodass ihr regelmäßig besondere Angriffe einsetzen dürft.

Den Feind im Visier

Eure Charaktere haben unterschiedliche Fähigkeiten. Einer zum Beispiel ist in der Lage, eure Gruppe zu heilen und sie mit Unterstützungsbuffs zu stärken. Da ihr oft mehreren Gegnern gegenübersteht, könnt ihr natürlich auswählen, welcher von ihnen attackiert werden soll. Zufallskämpfe gibt es übrigens in den Dungeons nicht. Ihr seht die Gegner, während ihr euch durch ein Gewölbe schlagt, und könnt ihnen ausweichen, wenn ihr auf die Beute und die Erfahrungspunkte verzichten möchtet. Drehen euch Gegner den Rücken zu, könnt ihr euch immer wieder unbemerkt an ihnen vorbeischleichen. Sehen sie euch jedoch, nehmen sie die Verfolgung auf.

Battle Chasers: Nightwar - Switch Announcement Trailer
Battle Chasers: Nightwar wurde neben den Plattformen PC, PS4 und Xbox One nun auch für die Nintendo Switch angekündigt.

Dungeons werden zufällig generiert, weswegen jeder Spieldurchlauf ein wenig anders ist. Fast immer gibt es einen besonders starken Gegner, den ihr in einem der Gewölbe erledigen sollt. Wie sich das Crafting-System auswirkt, wie groß der Umfang des Spiels ist und ob die Story unterhalten kann, können wir anhand der sehr kurzen Vorschauversion leider nicht beurteilen. Die Optik, der Spielablauf und die Gegnervielfalt lassen jedoch einiges erhoffen.

Fazit

Sven Wagener - Portraitvon Sven Wagener
Wartet hier ein echter Geheimtipp?

Da ich rundenbasierte Rollenspiele mag, verfolge ich Battle Chasers: Nightwar bereits seit einiger Zeit. Nicht zuletzt weil mit den Comics genug Material für die Story vorhanden ist, könnte hier ein spannendes und unterhaltsames Spiel auf uns warten. Ob das am Ende auch so sein wird, kann ich aufgrund der recht kurzen Vorschauversion aber nicht beurteilen. Der Ersteindruck ist jedoch vielversprechend.

Die Kämpfe und die Gegner sind abwechslungsreich und die Dungeons werden zufällig generiert. Dadurch lohnt es sich, Dungeons immer wieder aufzusuchen, um nach besserer Beute Ausschau zu halten. Auch gefällt mir, dass ich den Schwierigkeitsgrad wählen kann, wenn ich einen Dungeon betrete. Ob ich jetzt nur ein paar Erfahrungspunkte sammeln will oder mir hochwertige Beute wichtiger ist, ist also meine Entscheidung. Ich behalte Battle Chasers: Nightwar im Auge und hoffe, dass mich zum Release ein echter Geheimtipp erwartet.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel