Special - Bandai Namco 2016 : One Piece, Naruto & Co.

  • PC
  • PS4
  • One
  • PSV
Von Kommentieren

Tokio ist nicht nur eine faszinierende Stadt, sondern auch ein Sammelbecken für viele große Unterhaltungskonzerne. Ganz weit oben rangiert in Japan Bandai Namco, das jede Menge extrem lukrative Marken unter seinem Dach vereint. Wir haben uns im fernen Osten ins Headquarter gewagt und spannende Neuigkeiten zu kommenden Bandai-Namco-Spielen mitgebracht.

Vorab: Zu Ni No Kuni 2: Revenant Kingdom gab es leider nur einen erweiterten Trailer zu sehen. Für eine Präsentation des Spiels vor der versammelten Presse war der Titel anscheinend noch nicht bereit. Schade, aber letztendlich ist es uns ohnehin lieber, wenn sich die Entwickler ausreichend Zeit nehmen, als vielleicht überstürzt zusammengeschusterte Demoversionen aus dem Hut zu zaubern – insbesondere beim Nachfolger zu einem der charmantesten Rollenspiele aller Zeiten.

Ebenfalls nur in Trailer-Form wurde Tales of Berseria gezeigt. Die News dazu findet ihr unter diesem Link. Besonders intensiv konnten wir uns mit Tekken 7 und Sword Art Online: Hollow Realization beschäftigen. Die entsprechenden Preview-Artikel findet ihr bereits auf unserer Seite. Zu beiden Titeln sprachen wir vor Ort mit den Entwicklern und konnten auch selbst spielen. Genauso wie bei folgenden Bandai-Namco-Highlights.

One Piece: Burning Blood

Eine kleine Einführung für alle, die über „One Piece“ weniger gut Bescheid wissen: Alles dreht sich in dieser Reihe um Monkey D. Ruffy und seine Piratenbande. Monkey hat von einer Teufelsfrucht gegessen und dadurch Superkräfte erlangt. In der Welt von „One Piece“ gibt es viele verschiedene Teufelsfrüchte und viele verschiedene Charaktere, die alle jeweils eigene Kräfte erlangt haben. Das sind natürlich hervorragende Voraussetzungen für ein Beat-'em-up. Allerdings gingen die bisherigen „One-Piece“-Spiele unter dem Namen Pirate Warriors eher in die Dynasty-Warriors-Massenschlachten-Richtung.

Burning Blood liefert nun endlich das, was sich Fans schon seit Jahren wünschen. Der Fokus liegt auf 3-gegen-3-Kämpfen. Ihr sucht euch genretypisch aus einer Riege verschiedener, aus dem Manga und der Animeserie bekannten Charakteren drei aus. Nach dem Betreten der Kampfarena wechselt frei zwischen euren drei Kämpfern durch und setzt ihre jeweiligen Kräfte gegen das feindliche Dreier-Team ein. In unserer Anspielsitzung ging das sehr leicht von der Hand. Die Special Moves sahen zudem schön spektakulär aus, was gut zur insgesamt gelungenen Optik des Spiels passt. Als Erscheinungszeitraum wird der Juni dieses Jahres angegeben.

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4

Naruto ist im Grunde die Geschichte eines Außenseiters, der ohne Eltern und ohne Freunde aufwächst. Naruto will Anführer seines Ninja-Dorfes werden und trainiert dafür hart. Sein Temperament stellt ihm aber immer wieder ein Bein. Doch im Laufe von 700 Kapiteln, die der Manga lang ist, entwickelt er sich auf erstaunliche Weise weiter. Das Werk des Autors Masashi Kishimoto gipfelte vor einiger Zeit in einem epischen Finale. Entsprechend hoch sind nun die Erwartungen an das Spiel.

Über hundert spielbare Charaktere soll Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 bieten. Während des Hands-ons steuerten wir aber nur Naruto selbst und behaupteten uns gegen das aus dem Trailer bekannte, gigantische Chakra-Biest. Spielerisch ist Ninja Storm 4 sehr nahe an seinen Vorgängern – Serienkenner müssen also nicht alles komplett neu lernen. Technisch merkt man dem neuen Teil den Sprung auf die leistungsfähigere Konsolengeneration deutlich an. Eine Demoversion ist bereits erhältlich, so dass ihr euch schon jetzt einen eigenen Eindruck vom Finale der Ninja-Storm-Reihe machen könnt. Schon am 5. Februar landet das Spiel in den Händlerregalen.

Ace Combat 7

Kein neuer Assault-Horizon-Teil, sondern eine vollwertige Fortsetzung der Hauptreihe wird Ace Combat 7. Die Entwickler betonten das mehrmals, hatten leider aber ansonsten noch nicht viele Detailinfos oder gar eine spielbare Version im Gepäck. Dafür befinden sie sich noch in einer zu frühen Phase der Entwicklung. Die mitreißenden Nahkämpfe aus Assault Horizon wird es im neuen Ace Combat nicht mehr geben, da der Fokus weniger auf Action-Bombast als vielmehr auf Dogfights mit Hirn liegen soll.

Das wird beispielsweise unter anderem durch die Wolken ermöglicht, die ihr taktisch nutzen könnt. Ebenfalls mit an Bord ist eine Unterstützung von PlayStation VR. Wie genau das aussieht, wird zu einem späteren Zeitpunkt enthüllt. Wir sind gespannt und hoffen auf mehr Detailinfos in kommenden News. Ein Veröffentlichungstermin ist noch nicht bekannt.

Pac-Mans Vater

Abschließend möchten wir natürlich auf keinen Fall die Begegnung mit einer der wichtigsten Personen der Videospielgeschichte verheimlichen: Toru Iwatani, der Erfinder von Pac-Man. Der plauderte höchst unterhaltsam aus dem Nähkästchen und verriet uns seine Überlegungen, die zur Entstehung von Pac-Man führten. So waren Spielhallen zu seiner Zeit hauptsächlich für Jungs gemacht. Iwatani wollte deshalb ein Spiel erschaffen, das die ganze Familie vereint. Deshalb suchte er sich ein Thema aus, mit dem alle etwas anfangen konnten: Essen.

Als er sich eines Tages ein Stück aus einer großen Pizza einverleibte und auf seinen Teller blickte, sah er die Form seines zukünftigen Helden: Pac-Man. Mit dieser Anekdote bestätigte Iwatani die vielen Sagen und Legenden rund um die Entstehung des Videospielklassikers. Ein schöner Höhepunkt eines sehr unterhaltsamen Events in Tokio. Vielen Dank, Mr. Iwatani.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel