Preview - A. O. T. 2: Attack on Titan 2 : Die Titanen schlagen zurück

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
  • PSV
Von Kommentieren

Zum zweiten Mal brechen die Titanen durch die Mauern. A. O. T. 2 schickt euch noch mal in die Schlacht gegen die monströsen Nackedeis. Die Fortsetzung des vor anderthalb Jahren erschienenen Erstlings erzählt die Handlung der ersten zwei Staffeln des Animes aus einem neuen Blickwinkel. Wir haben A. O. T. 2 angezockt und uns einen ersten Eindruck verschafft.

Wer die Serie kennt, dem muss nicht erklärt werden, worum es in Attack on Titan geht. Allen anderen tut A. O. T. 2 den Gefallen und erzählt die Ausgangssituation der Handlung, ohne sich zu sehr in Details zu verlieren. Die Menschheit steht am Rande der Auslöschung durch die Titanen. Nur durch drei riesige Mauern können die Übriggebliebenen ihr Überleben sichern. Doch immer wieder brechen Titanen durch, die ihr im Spiel nun aufhalten müsst. Dazu nutzt ihr 3-D-Manöver, mit denen ihr euch, ähnlich wie Spider-Man, an Seilen in der Luft fortbewegt und im Eiltempo auf die Eindringlinge zurast, um sie durch die Entfernung diverser Körperteile zu töten.

Eigentlich ein simpler Akt, da die Steuerung kinderleicht von der Hand geht. Trotzdem macht es verdammt viel Spaß, durch die Luft zu düsen, einem Titanen den Nacken aufzuschlitzen, schnell zum nächsten Monstrum zu fliegen und dabei nicht einmal den Boden zu berühren. Das unterscheidet A.O.T. 2 auch ganz klar von Extinction, bei dem es sich im Wesentlichen um einen Klon handelt. Die Fortbewegung fühlt sich im Original einfach besser, einzigartig an. Extinction dagegen kann mit einem komplexeren Vorgehen gegen die riesenhaften Feinde punkten.

  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 1
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 2
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 3
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 4
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 5
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 6
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 7
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 8
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 9
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 10
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 11
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 12
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 13
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 14
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 15
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 16
  • Attack on Titan 2 - Screenshots - Bild 17

So weit, so bekannt. Aber es bedarf einiger neuer Anreize, um Spieler des ersten Teils zu begeistern. Grafisch sieht A. O. T. 2 nach wie vor wie viele Koei-Tecmo-Spiele aus. Will heißen: Die Charaktermodelle fangen den Charme der Vorlage meist perfekt ein, doch die Umgebungen wirken etwas trostlos und detailarm. Trotzdem sticht A. O. T. 2 vorsichtig als Positivbeispiel hervor. Fans des Animes dürfte es wahrscheinlich kaum stören, während sie mit einem Affenzahn durch Häuserschluchten rauschen und die Gliedmaßen nackiger Titanen ins Visier nehmen.

Fast alles beim Alten

Während ihr in Attack on Titan: Wings of Freedom noch den Protagonisten Eren Jäger verkörpert habt, tritt dieser in A. O. T. 2 etwas zur Seite. Stattdessen steht ein solider Charaktereditor zur Verfügung, damit ihr euer eigenes Abenteuer erleben könnt. Am Gameplay hat sich dadurch aber nicht viel geändert. Warum auch? Das lief im ersten Teil schon ziemlich rund und unterhielt bis zum Schluss, auch wenn es bald an Abwechslung mangelte. Das könnte sich in A. O. T. 2 ändern. Neu hinzugekommen sind einige Rollenspielelemente. Kämpfe werden mit Materialien und Ressourcen belohnt, die anschließend im Regiment-Store eingesetzt werden können. Dort lassen sich neue Ausrüstungsgegenstände kaufen und Waffen aufwerten.

Attack on Titan 2 - Switch Trailer
Der neueste Trailer zu Attack on Titan 2 zeigt euch die Switch-Umsetzung des Sequels.

Darüber hinaus können hier Verteidigungsanlagen für die Stadt gebaut werden. Viel interessanter klingen aber die Buddy-Actions, mit denen sich Teammitglieder aus brenzligen Situationen retten oder dank der Titan-Transformation in die Offensive gehen können. Dabei verwandelt sich Eren in einen Titanen und kann es auf Augenhöhe mit den Monstern aufnehmen. Leider konnte ich dieses Feature in der Anspielsitzung noch nicht selbst ausprobieren, sondern nur in einer spektakulären Videosequenz bestaunen. Die Zeichen stehen aber gut, dass sich die Entwickler bei der Fortsetzung das Feedback der Fans zu Herzen genommen haben. Auch der Multiplayer-Modus zählt zu jenen Features, von denen ich mir leider noch keinen Eindruck verschaffen konnte.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel