Komplettlösung - Assassin's Creed Origins : Komplettlösung: alle Hauptmissionen, Sternbilder & Papyrusrätsel

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Assassin's Creed Origins Komplettlösung: Nebenquests von Faiyum / Fayyum

Mord im Tempel

Empfohlene Stufe: 24

Im Tempel von Karanis wurde jemand ermordert. Ihr erklärt euch sogleich bereit, den Fall aufzuklären und seht bereits beim Betreten des Tempels zahlreiche Blutspuren auf dem Boden. Zudem müsst ihr die folgende Untersuchung vornehmen:

  • Vor der großen Statue liegen ein Teppich und darauf ein kaputter, blutverschmierter Stuhl.

  • Der linke Fuß der großen Statue (von euch aus gesehen der rechte) ist mit grüner Farbe beschmiert.

  • Der Kopf der Statue ist verhüllt. Ihr müsst hierfür nach oben klettern, um den Hinweis betrachten zu können.

  • An einem Arm der Statue ist eine Holzplattform befestigt. Sie führt euch zu einem blutverschmierten Bett mit dem Brief des Mörders.

Redet mit eurem Auftraggeber und sucht rasch den Hohepriester im Süden auf. Klettert neben den drei Zielmarkierungen, die jeweils einen Banditen symbolisieren, auf ein Gebäude und erledigt einen der Gegner per Attentatssprung. Nutzt im Idealfall noch ein Kettenattentat, um den zweiten Schurken zu eliminieren, und schnetzelt den verbleibenden Banditen mit eurem Schwert.

Der Fluch der Wadjet

Empfohlene Stufe: 25

In Soknopaiou Nesos werden die Einwohner des griechischen Viertels von Schlangen attackiert und dahingerafft. Die Bewohner sprechen zwar von einem Fluch, doch Bayek mag daran nicht glauben. Es fängt deshalb eine Untersuchung an, die ihr jedoch nicht vollständig durchführen müsst. Es reicht, wenn ihr zur Zielmarkierung lauft und mit dem Mann redet, der den Boden putzt.

Nach seinen Ausführungen müsst ihr den Schrein des Hauswarts aufsuchen. Das Spiel gibt zwar ein paar Hinweise, wo sich der Eingang befindet. Allerdings reicht es letztlich aus, wenn ihr erneut zur neuen Zielmarkierung geht.

Im Schrein stoßt ihr sogleich auf mehrere Tonkrüge, in denen Schlangen auf euch lauern. Wenn ihr auch nur eine von ihnen mit eurer Fackel anzündet, dann breitet sich das Feuer auf dem ganzen Boden aus und verbrennt sämtliche Viecher. Danach könnt ihr seelenruhig hinten links den Tisch inspizieren, wo der Brief des Hauswarts liegt.

Demnach müsst ihr nun eben diesen Hauswart erledigen, wofür ihn nicht einmal suchen müsst: Er wartet bereits vor dem Eingang seines Schreins mit zwei Kampfgefährten auf euch! Dabei ist der Hauswart mangels Rüstung deutlich leichter zu töten als die anderen beiden, deren Schilde ihr mit schweren Angriffen durchbrecht.

Zu guter Letzt müsst ihr die Geisel im Pannouki-Versteck befreien, wofür ihr am besten auf eurem Pferd aufsitzt. Reitet den Felsen nördlich des Verstecks entlang, bis ihr in Richtung Südosten einen breiten, flachen sowie nach unten verlaufenen Weg seht. Ihr erkennt ihn unter anderem an dem im Felsen eingebetteten Gebäude zu eurer Linken. Steigt von eurem Pferd ab und nähert euch dem Versteck, in dem ihr von Busch zu Busch schleicht.

Ihr solltet sogleich zwei Eingänge lokalisieren: Einen linken direkt in eurer Nähe und einen rechten weiter hinten. Nehmt letzteren und schleicht in einem Bogen linksherum zur Zielmarkierung. Dort steht eventuell der Hauptmann des Verstecks, den ihr von hinten erdolcht. Danach schnappt ihr euch die Geisel und tragt sie auf dem direkten Rückweg aus dem Versteck heraus. Redet noch einmal kurz mit ihr, um die Quest zu beenden.

Rebellenangriff

Empfohlene Stufe: 25

Die Quest steht euch zur Verfügung, wenn ihr in Saqqara Nome / Nomos Sakkara

Eine Rebellenallianz abgeschlossen habt.

Theodores lädt euch zu einem Gemetzel im Lager an den aufgelaufenen Trieren ein. Ihr kennt es bereits, wenn ihr die Hauptquest Die Schuppen des Krokodils abgeschlossen habt: Es legt westlich von Soknopaiou Nesos und ist nicht besonders gut bewacht.

Theodores wird das Lager mitsamt seinen Mann von Osten stürmen. Lauft ihnen ruhig hinterher, aber verschanzt euch am besten im Aussichtsturm und schießt mit eurem Bogen auf alle Gegner, die gerade mit den Kämpfern Theodores beschäftigt sind. Alternativ dazu könnt ihr euch auch hinter die Balliste klemmen, die auf dem Steg südlich des Turmes befestigt ist. Vorteil: Jeder Schuss richtet deutlich mehr Schaden an als ein schnöder Bogen. Nachteil: Ihr habt weniger Überblick über das Lager und seid ein leichteres Ziel für jene Gegner, die euch anvisieren.

Befindet sich kein Gegner mehr in Reichweite, dann kämpft euch Stück für Stück nach Westen. Achtet auf dem hintersten Schiff auf das Zelt, das an Deck angebracht ist: Darin befindet sich der Hauptmann des Verstecks, der von Natur aus stärker ist als alle seine Untergebenen.

Letzter Tipp: Im Laufe der Quest werden sämtliche relevanten Gegner mit Markierungen versehen. Stürzt euch auf diese und ignoriert wenn möglich alle anderen, die von außen ins Lager gestürmt sind. Ihr müsst sie nicht töten, um die Quest zu beenden.

Nahrung für das Fayyum

Empfohlene Stufe: 24

Ein Steinmetz hat ein paar Soldaten beobachtet, die einen Mann unter den Tempel in Karanis gezerrt haben. Ihr müsst zuerst mit seiner Frau und danach mit dem Steinmetz selbst reden, um die Geschichte von ihm bestätigen zu lassen. Anschließend müsst ihr euch selbst ein Bild davon machen, was unter dem Tempel geschieht.

In der Tat befindet sich unter dem Tempel ein Hohlraum. Der Eingang befindet sich ganz in eurer Nähe, weshalb ihr nur ein paar Steine nach unten klettern müsst. Vor dem Eingang stehen ein bis zwei Soldaten Wache, während sich zwei bis drei weitere Gegner im Inneren des Hohlraums aufhalten. Letztere sollten im Bereich zu eurer Rechten stehen, sobald ihr durch den Eingang geht.

Vorteil: Der/die Soldat/-en vor dem Eingang wird/werden euch nicht angreifen, so lange ihr euch nicht im Hohlraum befindet. Ihr könnt euch deshalb ganz frech zu ihm/ihnen begeben, den einen von vorne erdolchen und eventuell den anderen per Kettenattentat ausschalten. Danach betretet ihr den Hohlraum und lokalisiert die anderen Soldaten. Versucht sie ebenfalls im besten Fall heimlich zu eliminieren, während sie sich gegenseitig den Rücken kehren. Scheitert ihr, dann es ist allerdings auch nicht weiter schlimm: Der darauffolgende Schwertkampf dürfte euch keine Schwierigkeiten bereiten.

Ist der Hohlraum unter dem Tempel von allen Soldaten befreit, dann schaut euch den Bereich auf der linken Seite an. Dort seht ihr einen kaputten Vorhang und lokalisiert hinter diesem die Nachricht vom Metzger, die vor dem Feuer auf dem Boden liegt.

Euer nächstes Ziel führt euch zum See, an den Fayium / Fayyum grenzt. Dort müsst ihr nur zur Zielmarkierung tauchen und das Geld schnappen, das im versunkenen Tempel liegt.

Danach sollt ihr ein Lagerhaus in Soknopaiou Nesos inspizieren, das natürlich bewacht wird. Wenn ihr euch direkt zur Zielmarkierung begebt, dann landet ihr mitten auf einer Straße. Das Lagerhaus befindet sich unter eben dieser, weshalb ihr noch ein paar Meter in Richtung Süden zum Eingang marschieren müsst. Zwischen der Zielmarkierung und dem Eingang solltet ihr auf ein großes, rundes Loch im Boden stoßen. Darunter seht ihr einen Soldaten, den ihr per Attentatssprung erledigt. Dreht euch in Richtung Zielmarkierung, geht geradeaus und zerstört die Barriere aus Bambusrohren.

Der folgende Weg führt euch zu einem weiteren Hohlraum, in dem sich drei Soldaten aufhalten. Bevor ihr euch um sie kümmert, solltet ihr euch nochmal den Weg anschauen, den ihr eben entlanggelaufen seid. Achtet vor allem auf den dicken Türrahmen am oberen Ende der Treppe, hinter den ihr euch verschanzen könnt.

Lockt nun die Soldaten per Pfeifen herbei und zu eben diesem Türrahmen. Verschanzt euch hinter ihm und tötet jeden Soldaten, der sich in eure Nähe traut. Habt ihr zumindest zwei von ihnen auf diese Weise erledigt, dann könnt ihr direkt zum dritten gehen und ihn innerhalb des Hohlraums meucheln.

Danach schaut ihr euch im Hohlraum um und stöbert in der Nordostecke einen Tisch mit einer dringenden Nachricht vom Metzger auf. Damit ist klar: Der Metzger muss weg! Begebt euch zu seinem Haus bei der neuen Zielmarkierung und sucht die Veranda im Nordosten auf. Von dort gelangt ihr durch eine Tür im Westen zum Metzger, der euch nach einem kurzen Gespräch mit zwei seiner Leibwächter angreift. Es gilt das übliche Spiel: Tötet zuerst den Metzger, der sich ohne Schild nicht wirklich wehren kann, und danach die Leibwächter.

Sobeks Gold

Empfohlene Stufe: 27

Ein junger Priester wird öffentlich verprügelt, weil er angeblich goldene Figuren des Sobek-Tempels gestohlen habe. Ihr müsst seine Unschuld beweisen – und was wäre dafür besser geeignet, als die Figuren selbst zu besorgen?

Euch stehen zwei Zielmarkierungen zur Verfügung, die beide im See von Faiyum / Fayyum und mitten in der sogenannten Octeren-Blockade liegen. Die erste Markierung führt euch zu einer Stelle Unterwasser, zu der ihr geradewegs tauchen könnt. Ihr findet entsprechend die erste Statue am Grund des Meeresbodens.

Die zweite Markierung verweist euch auf ein großes und gut bewachtes Schiff. Ihr lokalisiert die Statue auf dem Heck beziehungsweise der Hinterseite des Schiffes, wo sie praktisch unbewacht auf einem roten Stuhl steht.

Ihr springt deshalb von unten an das Heck des Schiffs und klettert vorsichtig nach oben zur Seitenkante, so dass ihr direkt neben der Statue hängt. Achtet auf die Soldaten, die sich an Deck befinden, und steigt rasch auf das Schiff, wenn niemand in eure Richtung schaut. Schnappt euch die Statue und springt sofort zurück ins Wasser. Sollte euch trotzdem jemand sehen, dann ist es nicht weiter schlimm: Taucht einfach ein paar Meter in die Tiefe und die Gegner werden euch sofort aus den Augen verlieren.

Schwimmt zurück an Land und begebt euch zum jungen Priester sowie seinem Peiniger. Der wird sich trotz der Figuren nicht davon abbringen lassen, den Priester weiter zu verprügeln. Passend dazu gesellen sich zwei Soldaten zu ihm, weshalb ihr die Straße zu eurer Linken hinauf marschiert und von hinten auf die schwarze Statue klettert, vor die der Peiniger steht. Tötet ihn per Attentatssprung und erledigt anschließend die beiden Soldaten, bevor ihr dem jungen Priester auf die Beine helft.

Die Braut

Empfohlene Stufe: 26

Das größte Problem an dieser Quest: Ihr müsst sie erst einmal finden! Begebt euch dafür nach Soknopaiou Nesos und steuert die Gebäude im Nordwesten an. Ganz hinten in der Ecke seht ihr eine weiße, halb fertig gebaute Mauer. Wenn ihr euch auf sie stellt und nach Westen schaut, dann solltet ihr von Weitem einen Felsen mit einem Baum lokalisieren. Direkt neben dem Baum steht eine Frau. Sobald ihr euch ihr nähert, beginnt die Quest Die Braut.

Redet mit der Frau, die kurz davor ist vom Felsen zu springen. Sie trauert um ihren Mann, der von einem Skorpionbiss getötet wurde. Bleibt geduldig neben ihr stehen, während sie eine Geschichte nach der anderen erzählt. Im Laufe des Gespräches kommt Bayek auf eine Idee, für die er jedoch eine Reiherfeder benötigt. Ihr könnt entweder den Strand nach den Vögeln absuchen oder euch zur kleinen Insel, die in Richtung Süden liegt, begeben.

Kehrt mit der Feder zurück zur Frau, woraufhin Bayek sie tatsächlich von ihrem Selbstmord abbringen kann. Der Rest der Quest ist selbsterklärend: Folgt der Frau, die sich im Laufe des Gespräches als Tuaa vorstellt, und beschützt sie gegen drei angriffslustige Leoparden. Achtung: Die Tiere sehen sich zwar sehr ähnlich, jedoch sind sie unterschiedlich gestuft. Ihr solltet euch deshalb zuerst um die beiden schwächeren Leoparden kümmern.

Kurz darauf marschiert ihr an einem Pferd vorbei, was für euch das Stichwort ist, euch auf euer eigenes Reittier zu begeben. Tuaa wird sich sogleich auf das besagte Pferd setzen und mit euch zur letzten Zielmarkierung beim Hafen reiten.

Gefälschtes Siwa

Empfohlene Stufe: 25

Ihr begegnet im Norden der Stadt Euhemeria einem Mann, der euch rät den Schwarzmarkt der Stadt zu besuchen. Dort würde angeblich jemand gestohlene Schätze aus Siwa verkaufen, dem Heimatgebiet von Bayek.

Der Schwarzmarkt liegt abseits der Stadt im Südosten. Die Zielmarkierung führt euch zu einem Stand, an dem ein kleines Mädchen arbeitet. Bayek fällt sofort eine gefälschte Statue auf, die auf dem Holztisch steht. Wenn ihr mit dem Mädchen selbst redet und es provoziert, dann bringt es euch zum Lager ihrer Mutter.

Vor Ort werdet ihr Zeuge, wie die Mutter des Mädchens von drei Banditen drangsaliert wird. Lokalisiert von Weitem das hohe Gras rechts neben den Schurken: Ihr könnt vor euch in den Fluss springen, tauchen und heimlich beim hohen Gras ans Ufer gehen, um euch zu verstecken. Danach tötet ihr einen Banditen nach dem anderen, indem ihr sie mit Pfeiftönen zu euch lockt.

Löst abschließend die Fesseln der Mutter, um die Quest zu beenden.

Die Krankheit

Empfohlene Stufe: 26

Die Quest ist eine von dreien, die ihr während der Hauptquest Die Schuppen des Krokodils auf Hotephres’ Schiff aktiviert habt.

Im Armenviertel von Euhemeria ist eine Seuche ausgebrochen, weshalb die Toten entgegen aller Bräuche verbrannt werden. Sucht die Heilerin bei der Zielmarkierung auf und begebt euch zum Hafen von Euhemeria. Dort müsst ihr die Ursache für die angebliche Seuche finden und eine Untersuchung durchführen. Letztendlich reicht es jedoch aus, wenn ihr die kleine Gebäuderuine unter die Lupe nehmen: Darin lokalisiert ihr in der einen Ecke einen Bottich mit ranzigem Essen.

Befragt die Heilerin nach dem Essen, woraufhin sie euch zum Haus des Lebensmittelhändlers führt. Erneut könnt ihr die folgende Untersuchung ignorieren und müsst nur das Haus ganz im Südosten betreten. Dort wird euch der besagte Händler mit zwei Soldaten konfrontieren, die ihr abschließend bekämpfen müsst.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel