Komplettlösung - Assassin's Creed Origins : Komplettlösung: alle Hauptmissionen, Sternbilder & Papyrusrätsel

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Assassin's Creed Origins: Hauptquests von Memphis

Die Maske der Echse

Empfohlene Stufe: 21

Ihr müsst als Erstes Pascherenptah im Tempel des Ptah aufsuchen. Der Priester ist am Verzweifeln, weil die Echse seine Stadt verflucht und deshalb seine Frau drei Fehlgeburten erlitten habe. Um die vierte zu verhindern, schickt er euch zum Haus des Sehers. Vor Ort werdet ihr Zeuge eines ominösen Rituals und sollt sogleich behilflich sein, indem ihr den Kessel bei der Zielmarkierung nehmt und auf die Feuerstelle legt.

Gesagt, getan: Im Laufe der Ereignisse wird Bayek ohnmächtig und befindet sich mitten in einer Vision. Dort marschiert ihr einfach geradeaus und passiert zunächst mehrere, schwarze Statuen. Am Ende begegnet ihr einer riesigen Schlange, die ihr von einem Boot aus mit eurem Bogen bekämpfen müsst.

Die Schlange hat zwei verschiedene Angriffe auf Lager: Sie wird sich entweder um eine Säule wickeln und euch mit Gift bespucken oder sich direkt auf euch stürzen. In ersterem Fall reicht es wenn ihr schnell zur Seite geht. Es ist sehr wichtig, dass ihr euch nicht zu lange in der Giftpfütze aufhaltet, weil ihr ansonsten im Sekundentakt eure Lebensenergie verliert. In letzterem Fall müsst ihr bedeutend schneller zur Seite springen, könnt aber dafür gleich wieder zurück in die andere Richtung marschieren.

Umgekehrt müsst ihr natürlich mit eurem Bogen auf die Schlange schießen, was aufgrund ihrer hohen Bewegungsgeschwindigkeit und dem Seegang, der das Boot unter euren Füßen recht wackelig macht, nicht so einfach ist. Achtet deshalb verstärkt auf den weißen Lichtkegel, der am Rand des Bildschirmes leuchtet, und der euch stets die Position der Schlange verrät. Ihr müsst euch so drehen, dass ihr den Lichtkegel und somit die Schlange direkt vor Augen habt. Des Weiteren solltet ihr jede Gelegenheit nutzen, die euch nach einer erfolgreich ausgewichenen Giftspuckerei zur Verfügung steht.

Ansonsten bedarf es einfach etwas Geduld: Solltet ihr verletzt sein und weniger als die Hälfte eurer Lebensenergie übrig haben, dann lauft so lange im Kreis, bis ihr euch regeneriert. Habt ihr andersherum der Schlange die halbe Energie abgezobbelt, dann wechselt der Kampf in die zweite Phase.

Die gute Nachricht: Ihr befindet euch nicht mehr auf dem Boot und könnt nun besser die Schlange anvisieren. Die neutrale Nachricht: Sie hat die gleichen Angriffsmanöver wie in der ersten Phase auf Lager. Die schlechte Nachricht: Sollte sie euch direkt angreifen, dann zerstört sie den Boden unter euren Füßen. Solltet ihr dabei in das dunkle Wasser fallen, dann müsst ihr innerhalb von wenigen Sekunden zu einer intakten Plattform schwimmen, um nicht zu sterben.

Ansonsten ändert sich nichts, weshalb ihr die zweite Phase im Prinzip genauso angehen solltet wie die erste. Im Anschluss müsst ihr noch ein paar weitere und zum Glück deutlich harmlosere Visionen überstehen. Schwimmt darin in Richtung des Steinsarges und jagt eine Erscheinung eures Sohnes nach der anderen. Abschließend wacht ihr wieder im Haus des Sehers auf.

Verlasst das Haus, woraufhin ihr zu eurer Überraschung Aya begegnet. Steigt mit ihr in das neben euch im Wasser liegende Boot und fahrt zunächst nach Westen. Haltet euch rechts, bis ihr die Treppe erreicht, und folgt Aya zu Fuß in das Quartier des Apis-Stiers. Dort müsst ihr die folgende Untersuchungen vornehmen:

  • Redet mit dem Mann, vor dem ihr steht.

  • Dreht euch um beziehungsweise nach Osten und betrachtet den Erdhaufen am Boden.

  • Geht zum Altar im Südwesten und schaut euch die Schale auf dem quadratischen Sockel an.

  • Betrachtet den Stier, der ebenfalls auf dem Sockel sitzt.

  • Hinter dem Sockel in Richtung Süden liegen die Opfergaben für den Stier.

  • Außerhalb des Raumes, in dem der Altar steht, liegt im Westen das Futter für den Stier.

  • Ihr könnt die Tür neben dem Futter einschlagen und findet im Inneren mehrere Pfirsichkerne und eine Kette.

Kehrt mit euren Erkenntnissen zurück zu Aya. Eure Untersuchungen lassen keinen Zweifel zu, dass der Stier vergiftet wurde und Memphis auch nicht von einem Fluch belastet wird.

Eure nächste Station ist der Tempel der Hathor, aus dem ihr Panchrates befreien sollt. Die gute Nachricht: Der Junge sitzt ausnahmsweise mal nicht in einem Käfig, so wie das bei allen anderen zu befreienden Personen in diesem Spiel der Fall ist. Die schlechte Nachricht: Sofern ihr noch nicht zufälligerweise den Hauptmann des Tempels eliminiert habt, wird Panchrates von eben diesem und mindestens (!) zwei weiteren Soldaten bewacht. Weil der Tempel recht klein ist, werdet ihr nicht drumherum kommen den einen oder anderen Gegner anzulocken, abzuhängen und auszutricksen.

Zumindest ist es nicht besonders schwer, ein gutes Versteck im Tempel zu finden. So liegt in der Südostecke, nicht allzu weit von Panchrates entfernt, ein Heuhaufen. Um dorthin zu gelangen, sucht ihr am besten die Nordseite des Tempels auf. Direkt davor steht ein quaderförmiges Gebäude, das per Seil mit dem Tempel verbunden ist. Klettert auf das Gebäude und balanciert über das Seil, um auf der Nordwand des Tempels zu landen. Von dort peilt ihr gleich das nächste aufgespannte Seil an, das mit dem Zentrum verbunden ist. Sofern ihr nicht trödelt, sollten euch dabei keine Soldaten beobachten.

Habt ihr das Zentrum erreicht, dann lauft geradeaus weiter zum besagten Heuhaufen in der Südostecke und springt von oben hinein. Dreht die Kamera in Richtung der Zielmarkierung und verschnauft ein paar Sekunden.

Wie gesagt: Panchrates wird von mehreren Gegnern bewacht, die ihr selbst mit einem Kettenattentat nicht auf einen Schlag erledigen könnt. Zeigt euch deshalb kurz und flüchtet sofort zurück in den Heuhaufen. Solltet ihr nur einen Gegner auf euch aufmerksam gemacht haben, dann zerrt ihn ins Heu und wiederholt das Spiel.

Solltet ihr mehr als einen Gegner auf euch aufmerksam gemacht, dann zerrt den erstbesten ins Heu und flüchtet anschließend. Klettert rasch die Wand zu eurer Linken empor und steigt auf den höchsten Turm, wo ihr euch hinter ein paar Mauerresten versteckt. Die Gegner sollten derweil jeglichen Sichtkontakt zu euch verloren haben und laufen planlos über den Platz. Dann könnt ihr einen von ihnen von oben per Attentatssprung erledigen und im Idealfall zurück in den Heuhaufen klettern.

Habt ihr den Platz rund um Panchrates von allen Gegnern befreit, dann befreit zuerst den Zivilisten im nebenstehenden Käfig und nehmt sofort danach Panchrates huckepack. Folgt dem Zivilisten, der euch durch einen schnellen sowie feindfreien Weg lotst.

Danach müsst ihr Panchrates zur finalen Zielmarkierung tragen, weshalb ihr am besten euer Reittier ruft und den finalen Weg der Quest reitend absolviert.

Das Gesicht der Echse

Empfohlene Stufe: 23

Zunächst müsst ihr Aya mehrmals folgen, sei es zu Fuß oder per Pferd. Sie schlägt zwischendurch gar ein kleines Wettrennen vor, wobei es egal ist, ob ihr oder sie gewinnt. Ihr gelangt am Ende zu Kleopatra, der ihr all eure Erkenntnisse aus der letzten Hauptquest präsentiert. Damit erhaltet ihr den Namen eines Priesters, der sich als die Eches herausstellt: Hetepi.

Euch stehen nun fünf neue Ziele zur Verfügung, wobei nur eines davon Hetepi selbst ist. Die anderen vier sind unschuldige Priester, die euch kein Leid zugefügt haben. Zum Glück könnt ihr Hetepi sehr leicht von seinen Kollegen unterscheiden: Er trägt einen blauen Schal, der von der Größe mehr einem kleinen Umhang gleicht, und er muss ständig hustet – im Sinne von „einmal pro Sekunde“.

Wir wissen nicht, ob Hetepi in jedem Spiel am gleichen Ort abhängt. Zumindest in unserem Falle befand er sich ganz im Osten und abseits aller anderen möglichen Ziele. Neben ihm werdet ihr sicherlich auch ein Gebäude lokalisieren, auf das ihr klettern und von dem ihr einen Attentatssprung ausführen könnt.

Danach werden euch zahlreiche Soldaten angreifen, weshalb ihr euch schleunigst vom Acker macht. Kehrt zurück zu Pascherenptah und der Rest der Quest verläuft automatisch.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel