Komplettlösung - Assassin's Creed Origins : Komplettlösung: alle Hauptmissionen, Sternbilder & Papyrusrätsel

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Assassin's Creed Origins Komplettlösung: Nebenquests in Giza / Gizeh

Kostbare Freundschaft

Empfohlene Stufe: 18

Die Quest beginnt, sobald ihr mit dem Schatzsucher Oba redet. Das Problem: Er befindet sich in Gefangenschaft und liegt eingesperrt im Versteck am Cheops-Tempel, östlich der Cheops-Pyramide. Ihr müsst ergo Obas Käfig im Südwesten des Verstecks aufspüren, ihn befreien und aus dem Versteck heraustragen. Das funktioniert natürlich nur, wenn ihr zuvor die umher marschierenden Banditen erledigt.

Zum Glück steht der Käfig unter einem überdachten Bereich, in den ihr wiederum dank eines Lochs in der Decke klettern könnt. Direkt neben dem Käfig steht eine verwinkelte Trennwand. Ihr könnt nun jeden Banditen in der Nähe des Käfigs zur Südwestecke locken und anschließend um die Trennwand herumlaufen, um ihn von hinten zu erdolchen. Die meisten Banditen werden sich von Norden nähern, doch vernachlässigt nicht die Ostseite, zu der sich ebenfalls der eine oder andere Schurke begibt.

Ist die Luft rein und habt ihr nebenbei auch den Hauptmann des Verstecks erledigt, dann öffnet den Käfig von Oba und tragt ihn in Richtung Norden zum Westausgang. Sobald ihr das Versteck verlassen habt, legt ihr Oba ab und redet mit ihm.

Er schwärmt euch von den Schätzen der umliegenden Gräber vor und redet von einem Ring, der ihm gehören würde. Geht zusammen mit Oba zu seinem Pferd und reitet anschließend zu seinem Lager, das nur wenige Meter vom Versteck entfernt liegt. Dort lernt ihr nicht nur Nebti kennen, sondern bekommt gleich den nächsten Befreiungsauftrag verpasst. Demnach wird Raschidi, der „Bruder“ der beiden, in Khentkawes Versteck gefangengehalten.

Das Versteck ist etwas größer als das neben der Cheops-Pyramide, aber nicht wirklich besser bewacht. Mit etwas Geschick könnt ihr jedweden Feindkontakt verhindern, wenn ihr euch außen herum zur Südseite begebt und euch so hinstellt, dass ihr die aus dem Boden ragenden Holzstäbe in der Mitte vor Augen habt.

Der Käfig, in dem Raschidi steckt, ist nicht weit von eurer derzeitigen Position entfernt: Ihr müsst an den Holzstäben vorbei, sobald sich alle Banditen in deren Nähe verzogen haben, und danach links neben dem Mauerwerk nach Norden schleichen. Ihr seht bereits von Weitem eine große, dunkle Nische, in welcher der Käfig steht. Achtet während eures Weges auf die Lücke zu eurer Rechten, damit euch niemand von der Seite überrascht.

Schnappt euch Raschidi und schleicht auf dem direkten Rückweg aus dem Versteck heraus. Legt den Mann ab und redet mit ihm. Leider befindet sich der Ring auch nicht in seinem Besitz, sondern angeblich bei einem weiteren „Bruder“ namens Turo.

Der Rest der Quest ist simpel und beinahe selbsterklärend: Die nächste Zielmarkierung führt euch in eine kleine Kammer, in der ihr nur noch die Leiche von Turo bergen könnt. Er wurde Opfer eines Hyänenangriffes, die obendrein seine Hand und somit auch den gesuchten Ring gefressen haben.

Deshalb erhaltet ihr gleich noch eine Zielmarkierung, wo ihr gegen zwei Hyänen kämpfen müsst. Habt ihr auch das erledigt, dann schnappt euch den Ring und bringt ihn zu Oba und seinen „Brüdern“. Vor Ort müsst ihr noch entscheiden, wem ihr den Ring gebt. Letztlich ist es aber egal, weil Bayek ihn einfach wegwirft.

Was dein ist, ist mein

Empfohlene Stufe: 18

Südlich der Cheops-Pyramide entdeckt ihr mitten zwischen den kleinen Gebäuden ein kleines Lager und einem bewusstlosen Mann. Sobald ihr ihn untersuchen wollt, werdet ihr ebenfalls niedergeschlagen.

Wenn ihr aufwacht, dann steht der eben noch bewusstlose Mann plötzlich neben euch. Er stellt sich euch als Geograf Cortesos vor und behauptet, Banditen haben seine Notizen gestohlen. Euch steht sogleich eine neue Zielmarkierung zur Verfügung, die euch ins Innere einer Ruine führt. Mangels Licht müsst ihr eure Fackel anzünden und seht plötzlich einen Jungen, der mitten in der Ruine steht

Wenn ihr mit dem Jungen redet, dann wird er sich in Richtung Norden an den Rand der Ruine stellen. Folgt ihm und spürt zu seiner Linken einen schmalen, verwinkelten Gang auf. Haltet euch dahinter wieder links, bis ihr ein Loch im Boden sehen und inspizieren könnt. Bayek merkt sofort an, dass er zu groß sei, um hindurchkriechen zu können, und es sicherlich einen anderen Weg außen herum gebe.

Das ist auch richtig, weshalb ihr zurück zum Jungen marschiert und die Ruine in Richtung Süden verlasst. Haltet euch im Freien rechts, bis ihr einen weiteren, schmalen Durchgang seht. Diesmal müsst ihr einfach einen Stein zur Seite heben, um hindurch schlüpfen zu können und zu einem kleinen Mädchen zu gelangen.

Es schickt euch sogleich zur kleinen Pyramide im Westen, die ihr durch ein Loch an der Nordwand betreten könnt. Darin folgt ihr dem einzig möglichen Weg, bis ihr eine lange Treppe hinab marschiert. Biegt sogleich rechts ab und betretet die Nebenkammer, woraufhin euch erneut jemand von hinten anfällt. Doch diesmal ist Bayek gewappnet und enttarnt seinen Angreifer: einen weiteren Jungen, der behauptet der Bruder der bereits von euch kennengelernten Kinder zu sein.

Ihr bittet ihn um die Notizen des Geografen, die er jedoch nicht mehr bei sich hat. Die Kinder mussten sie im Auftrag von ruchlosen Banditen stehlen, die wiederum Anta, die Beschützerin der Kinder, gekidnappt haben.

Die Banditen halten Anta im Grabmal des Jüngers von Thot fest, wofür ihr wiederum ganz nach Nordwesten reisen müsst. Das Grabmal lässt sich nur über eine Schlucht betreten, in der sich die ersten drei Banditen aufhalten. Ihr könnt oben am Rand der Schlucht entlang schleichen und den hinteren der Banditen per Attentatssprung eliminieren. Danach dreht ihr euch um und schaltet sicherheitshalber auch die anderen beiden Banditen beim Eingang der Schlucht aus.

Am anderen Ende der Schlucht erreicht ihr eine Höhle, in der sich sogleich der Weg spaltet: Ihr könnt entweder schräg rechts einem Banditen nach dem anderen in die Arme laufen oder ihr klettert die Stufen schräg links empor, die euch zu mehreren überhöht gelegenen Plattformen führen. Wir empfohlen definitiv den letztgenannten Weg.

Wenn ihr euch strickt links haltet, dann marschiert ihr zunächst eine Holztreppe hinauf, passiert einen Stand mit Pfeilen und überquert mehrere Holzplattformen. Bei der dritten Plattform angelangt müsst ihr über das aufgespannte Seil zu eurer Rechten balancieren und anschließend geradeaus über eine Holzbrücke gehen. Zu guter Letzt fehlen nur noch ein paar Treppenstufen, bis ihr von Weitem das Bellen eines Hundes vernehmt: Dabei handelt es sich um die gesuchte Anta.

Sobald ihr sie befreit, müsst ihr sie zum Ausgang eskortieren. Zum Glück interessieren sich die Banditen am Boden nicht für sie, weshalb ihr auf eurem Rückweg erneut über die erhöht gelegenen Plattformen spaziert und euch diesmal eben strikt rechts haltet. Durchquert am Ende die Schlucht und redet erneut mit den Kindern.

Die erzählen euch endlich, wo sich die Notizen des Geografen befinden: in der Tasche eines Banditen, der mit seinem Pferd quer durch Giza / Gizeh reitet. Ihr müsst ihn bei der Zielmarkierung einholen, töten und danach die Notizen beim Geografen abliefern.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel