Special - iPad – Diverse : iPad-Spiele September 2011

  • Mob
Von Kommentieren

Die Flut an Spielen, die täglich im App-Store eintreffen, lassen den einen oder anderen Hobby-Spieler schon mal ratlos im Regen stehen. Das muss nicht sein! Wir haben uns ein paar Titel näher angeschaut und sagen euch, welche sich lohnen!

Stand O'Food 3

Ronnie ist nicht nur Chef seiner eigenen Imbiss-Kette, sondern auch Koch und Service-Mitarbeiter in Personalunion. Mit dieser Schiene fährt er sehr erfolgreich und eröffnet in ganz Tinseltown Restaurants. Und gerade weil der gute Ronnie so auf Multitasking setzt, kommt ihr richtig ins Schwitzen.

In Stand O'Food 3 ist Timing entscheidend. Während die Schlange an hungrigen Kunden im Laden immer größer wird, arbeitet ihr in der Haut von Ronnie die Bestellungen ab. Dafür müsst ihr die einzelnen Zutaten in 75 Levels von unten nach oben korrekt auf den Teller servieren. Schnelligkeit wird ebenso belohnt wie die Genauigkeit, die ihr beim Drapieren der Lebensmittel an den Tag legt. 90 Rezepte, 31 Zutaten und 18 Soßen erfreuen den Gaumen eurer Kunden und ziehen ihnen das Geld aus den Taschen. Mit diversen erwerbbaren Einrichtungsgegenständen wird ihnen die Wartezeit versüßt. Zeit ist schließlich Geld.

Auch wenn die Grafik einen relativ sterilen Eindruck hinterlässt, macht der dritte Teil der Stand-O'Food-Reihe durch sein simples Spielprinzip durchaus eine Zeitlang Spaß. Timing und flinke Finger sind vonnöten, um allen Kunden ihre Gerichte zu servieren. Die Rezepte sorgen für Abwechslung und die Möglichkeit, die einzelnen Lokale mit immer neuen Gegenständen einzurichten, für Motivation. Und da der ganze Spaß keinen Cent kostet, lohnt sich ein Blick allemal.

Wertung: gut

Grand Prix Story

Dank Kairosoft konntet ihr mit Game Dev Story, Hot Springs Story und Mega Mall Story bereits erfolgreich eine Videospielfirma, ein Ferienhotel oder ein Einkaufszentrum auf Apples iPhone und iPad leiten. Nun geht es mit Grand Prix Story in den Rennzirkus.

Ihr kümmert euch um das Personal, stellt Rennfahrer und Mechaniker ein, baut unterschiedliche Rennwagen, geht auf Sponsorensuche und nehmt natürlich an Rennveranstaltungen teil. Habt ihr einen der Vorgänger gespielt, fühlt ihr euch sofort zu Hause. Trainingseinheiten verbessern den Fahrer, gehen aber ins Geld. Neue Fahrzeugteile können erforscht werden, das kostet jedoch Zeit. Dabei bietet das Spiel eine Vielzahl an Möglichkeiten, das persönliche Wunschauto zu bauen und den eigenen Rennstall profitabel zu machen.

Auf der Rennstrecke seid ihr dann allerdings zum Zuschauen verdammt. Außer einen Turbo-Boost, den ihr aktivieren könnt, wenn sich euer Fahrer im speziellen Aura-Modus befindet, habt ihr keine Möglichkeiten, ins Renngeschehen einzugreifen. Für 2,99 Euro könnt ihr euch Grand Prix Story auf das iPhone oder iPad herunterladen. Für Letzteres gibt es leider keine HD-Version, sodass ihr das Spiel entweder in einem kleinen Fenster oder hochskaliert spielen müsst. Dann verwandelt sich der bunte Retro-SNES-Charme aber in einen grobpixeligen Brei.

Wertung: sehr gut

>>

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel