Komplettlösung - Ankh: Herz des Osiris : Ankh: Herz des Osiris

  • PC
Von Kommentieren
Kapitel 2: Eindringlinge
Ankh: Herz des Osiris
Nehmt zuerst die verdorrte Topfpflanze oben links auf. Ihr könnt sogleich Pflanze von Topf im Inventar trennen. Betrachtet anschließend den wilden Wein und schnappt euch die Ranke. Hängt diese weiter unten an die Bruchstelle und bittet Ephraim, sie für euch festzuhalten. Klettert runter, geht rechts hinüber und lasst euch nicht vom brüchigen Stein irritieren. Sobald ihr beim Gewächs angelangt seid, nehmt ihr die am tiefsten hängende Frucht an euch.
Ankh: Herz des Osiris
Am Ende des Sims steht noch eine Wache, welche euch nicht sehen darf. Versucht die Fledermaus zu nehmen und sie fliegt weg. Haltet die Pflanze an die Fackel und zündet anschließend den Fledermausmist im Abflussrohr an. Kehrt um und versucht die Ranke hochzuklettern. Um die Aufmerksamkeit von Tharas Freunden zu erlangen, müsst ihr ihnen die Frucht an den Kopf werfen. Danach könnt ihr wieder nach oben.
Ankh: Herz des Osiris
Der Weg nach rechts ist jetzt frei. Vom Boden schnappt ihr eine Flasche Reinigungsmittel auf und hinten um die Ecke befindet sich ein Becken voller Champagnerflaschen, von denen ihr eine mitnehmt. Geht wieder ein Stück zurück und betrachtet den Elefantenkopf in der Ecke. "Redet" daraufhin mit der Wache und gaukelt ihr vor, eure Stimme sei sein Gewissen. Macht ihm weis, dass er seinen Freund beim nächsten "Stein, Schere, Papier"-Spiel gewinnen lassen soll.
Ankh: Herz des Osiris
Ganz oben an der Decke seht ihr anschließend die Fledermaus, welche ihr vorhin vergrault habt. Direkt rechts daneben ist eine kleine Klappe, die ihr mit der Champagnerflasche bearbeitet. Somit wäre wachsame Wache abgelenkt. Wenn ihr noch etwas Spaß haben wollt, dann holt ihr euch eine zweite Champagnerflasche und feuert ihren Korken gegen die Statue mit der "falsch gezeigten Szene".
Ankh: Herz des Osiris
So oder so: Ihr könnt nun die Treppe nach unten laufen und den nächsten Raum ungesehen betreten. Weiter rechts öffnet ihr nacheinander alle drei Vorhänge und entdeckt Olga. Direkt vor ihrem Bett liegt auf dem Boden ein Bratenwender und in der Ecke lehnen "Die zehn Kochverbote" an der Wand. Beides könnt ihr mitnehmen und euch anschließend ind Richtung Thronsaal begeben.
Ankh: Herz des Osiris
Beim Thron redet ihr mit der Wache und verklickert ihr, dass ihr die neue Küchenhilfe seid. Als Beweiß verlangt der Wachmann darauf ein leckeres Kuskus-Gericht. Vom Thron nehmt ihr anschließend den Ring ab und hebt links die Fischgräten vom Teller auf. Geht zurück zu Olga und tauscht den Ring mit dem Schlüsselbund, der sich auf ihrem Bauch befindet. Lauft nachfolgend den Gang noch weiter zurück und ihr könnt jetzt die Küchentür mit dem Schlüsselbund aufschließen.

Jetzt wird es wieder etwas schwieriger. Für das Kuskus-Gericht müsst ihr nämlich die "Zehn Kochverbote" beachten. Dazu benötigt ihr folgende Dinge:

  1. Reinigungsmittel für ein sauberes Essen.
  2. Sägemehl für eine trockene Grundlage.
  3. Wasser für die Feuchte.
  4. Frisches Hünchenfleisch.
  5. Zwiebeln für die Tränen.
  6. Klein gehackte Gurken.
  7. Lebertran für die Gesundheit.
  8. Peperoni für die Schärfe.

  9. Eine Delikatesse.
Ankh: Herz des Osiris
Die erste Zutat, das Reinigungsmittel, habt ihr schon im Gepäck. Den Rest müsst ihr in der Küche zusammensuchen. Geht so lange nach unten/links, bis ihr vor einem Wassertrog steht. Füllt den Topf mit Wasser, womit euch die dritte Zutat gehört. Nehmt bei der Gelegenheit den Teller mit und geht weiter zum Holztisch. Von dort benötigt ihr das Hähnchenfleisch (Zutat Nr. 4) und die Gurken (Zutat Nr. 6). Zerhackt letztere mit dem Schneidewerkzeug, das ebenfalls auf dem Tisch liegt, und vergesst nicht, die herausgefallenen Gurkenscheiben einzupacken.
Ankh: Herz des Osiris
Direkt daneben entdeckt ihr auf dem kleinen Holzwagen den Lebertran (Zutat Nr. 7), während im Vordergrund des Raumes die Zwiebeln (Zutat Nr. 5) zu sehen sind. Rechts davon liegt ein Sack voller Sägemehl (Zutat Nr. 2) und noch eine Ecke weiter eine leere Schale. Nehmt sie und füllt sie mittels der Amphore voller Öl. Ganz in der Nähe hängen die Peperoni (Zutat Nr. 8) und der Löffel ("Zutat" Nr. 9) in der Luft. Jetzt fehlt nur noch die Delikatesse, für die ihr etwas mehr Aufwand betreiben müsst. Geht zurück zum Tisch. In der linken Ecke befindet sich ein Kran mitsamt Hebel. Schmiert ihn mit dem Öl ein und drückt ihn.
Ankh: Herz des Osiris
Ihr seht jetzt links einen Haken mitsamt einem Sack voller Himbeeren, an dem ein paar Ameisen rauf und runter krabbeln. Nehmt den Sack und geht zurück in jene Ecke, dort wo ihr Peperoni und Löffel gefundet habt. Hängt den Sack an den hier befindlichen Haken und legt die Fischgräten hinein. Diese werden daraufhin von den Ameisen nach oben transportiert und die dort sitzende Katze ist abgelenkt, sodass ihr den Delikatessenkühlschrank erreichen könnt. Dieser steht rechts neben der Tür, die in die Halle führt, und offenbart euch ein paar Lerchenzungen (Zutat Nr. 10).
Ankh: Herz des Osiris
Den Kochtopf findet ihr oberhalb des Holztisches. Benutzt mit diesem alle zehn Zutaten und schöpft eine Portion in den Teller. Geht zurück zur Wache und gebt ihr das Essen. Sie öffnet euch darauf die Aufzugstür in der Küche. Bevor der Lift jedoch funktioniert, müsst ihr noch den Hebel am Wassertrog betätigen. Danach könnt den Aufzug betreten und dort den nächsten Hebel betätigen. Unten angekommen, knackt ihr links die Kiste mit dem Bratenwender, nehmt den eingehüllten Gegenstand an euch und packt ihn im Inventar aus.
Ankh: Herz des Osiris
Fahrt wieder hoch und werdet Zeuge eines Zwischenfalls: ein vor dem Küchenausgang schlafwandelnder Pharao. Werft ihm die Banane an den Kopf, der Rest geschieht automatisch. Sobald ihr im Anschluss daran die Kontrolle über Thara erlangt, schleicht ihr euch zur rechten Seite des Thronsaals hinter die drei Hebel. Zieht den mittleren und das Problem mit den Wachen ist ebenfalls erledigt. Rennt abschließend den ganzen Weg zurück zum Anfang und gebt nacheinander Ephraium, Shalom und Schmuel jeweils in den Laken.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel