Test - Aggressive Inline : Aggressive Inline

  • PS2
Von Kommentieren

Alle Trendsportspiele sind bloß mäßige Kopien des stets unerreichten Genre-Königs 'Tony Hawk's Pro Skater'? Wer dies glaubt, sollte sich Acclaims 'Aggressive Inline' mal genauer anschauen, denn dieser PS2-Titel hat das Zeug, König Tony vom Trendsport-Thron zu stürzen.

Aggressive Inline
Das Intro sorgt für die richtige Stimmung.

Inline Skating – voll krass uncool?
Was haben Trendsportarten gemeinsam? Viele dieser Betätigungen werden erst von ein paar Freaks entdeckt und dann immer mehr verbreitet, bis dann die Masse an Jugendlichen und Trendsetter aufspringen, bis schlussendlich die breite Masse vom Kind bis zum Büroangestellten oder Frühpensionierten fröhlich mitmischt. Doch schon bald kommt dann der nächste Trendsportgag und schon gilt der eben noch so hippe Zeitvertreib als uncool und veraltet, so dass sich wiederum nur die Freaks damit beschäftigen. Als eine der typischsten Trendsportarten, auf die diese Bewegung zutrifft, muss man das Inline Skating nennen – also die speziellen Rollschuhe, bei denen vier Rollen hintereinander angebracht werden und man vergleichbar mit Schlittschuhen vor sich hinbrausen kann.

Wie man anhand des Titels bereits vermuten kann, setzt 'Aggressive Inline' voll auf Inline-Skating – wer jetzt aber befürchtet, dass das Spielgeschehen völlig uncool und etwa so extrem wie ein Kaffeekränzchen bei Tante Hilde daherkommt, der irrt sich völlig. Bereits das packende Intro bestehend aus rasant zusammengeschnittenen Inline-Contest-Szenen zeigt, dass Inline-Skating genauso spektakulär, abgefahren und zumindest bei Stürzen so brutal sein kann wie zum Beispiel BMX oder Skateboarding. Da die Rollen fest an den Füssen befestigt sind, kann man außerdem einige Sachen anstellen, die in den erwähnten anderen Trendsportarten nicht möglich wären, doch dazu kommen wir später.

Aggressive Inline
Eher unspektakulär: Das Tutorial.

Inline-Profi, Roboter oder sexy Babe
Nach dem stimmigen Intro findet ihr euch schon im Hauptmenü des Spiels wieder. Hier habt ihr die Auswahl zwischen 'Karriere', 'Freeskate', 'Zeitrennen', 'Multiplayer', dem 'Park-Editor' und natürlich den obligatorischen Optionen, in denen ihr die Steuerung euren Wünschen anpassen könnt, den Sound konfiguriert, freigespielte Videosequenzen betrachtet, Cheats eingeben oder die Namen der Spielentwickler ansehen könnt. Vor jedem Spielmodus muss natürlich einer der vorhandenen Inline-Skater gewählt werden – neben Profis und Weltmeister wie Taig Khris und Jaren Grob sind aber auch einige erfundene Charaktere wie zwei hinreißende sexy Mädels dabei. Außerdem lassen sich ziemlich abgefahrene Charaktere wie zum Beispiel ein Roboter oder eine altertümliche Horror-Queen freischalten.

Die Steuerung entspricht zwar in etwa der von vergleichbaren Trendsportgames – allen voran 'Tony Hawk's Pro Skater' - bietet aber dennoch einige Feinheiten. Diese Kniffe werden euch beigebracht, wenn ihr eine neue Karriere startet, da ihr zwingend ein wenig spannendes, aber informatives Tutorial bestreiten müsst. Euch werden auf einem kleinen Übungsplatz diverse Aufgaben gestellt, die ihr erfolgreich absolvieren müsst, um in das erste richtige Level zu starten. Mit dem linken Analog-Stick oder dem Digital-Steuerkreuz bewegt ihr euren Inline-Skater nach vorne, bremst ab oder dreht ihn in nach links oder rechts. Um einen Sprung auszuführen, muss die X-Taste gedrückt gehalten und dann losgelassen werden. Um an allen Möglichen Kanten zu grinden oder einen Handstand auszuführen, müsst ihr den Dreieck-Button betätigen.

Aggressive Inline
Wählt euren Lieblings-Skater.

Anders als bei den meisten vergleichbaren Trendsportgames könnt ihr bei 'Aggressive Inline' bloß mit einer Taste (Viereck) Stunts im Sprung ausführen, trotzdem stehen euch sowohl Grabs als auch Flips zur Verfügung, die in Kombination mit dem Steuerkreuz gestartet werden. Um die Punkte für solche Tricks zu steigern, könnt ihr mit den Schultertasten Drehungen ausführen oder mittels Manual und Cess Slide die einzelnen Tricks verbinden. Der so frei gebliebene Kreis-Knopf wird dafür für ganz spezielle Moves genutzt: Ihr könnt euch an fahrenden Autos festhalten, um waagrechte oder senkrechte Stangen herumwirbeln und einen coolen Salto über niedrige Hindernisse ausführen. Somit lassen sich beeindruckende Trickkombinationen ausführen, die euch massig Punkte einbringen. Einzig die Anzahl an Grabs und Flips hätte ruhig noch etwas größer sein dürfen, zumal alle Figuren über das gleiche Move-Repertoire verfügen – da hat 'Tony Hawk's Pro Skater 3' deutlich die Nase vorn.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel