News - Activision Blizzard : Irre Gewinne durch Mikrotransaktionen

    Von Kommentieren

    Das Angebot von Mikrotransaktionen hat sich für Publisher Activision Blizzard ausgezahlt. Mehr noch: Die Gewinne, die aus einem aktuellen Finanzbericht hervorgehen, muten geradezu absurd an ...

    Activision Blizzard hat im vergangenen Jahr unfassbare Einnahmen aus Mikrotransaktionen generiert. Das verkündet der Hersteller im Finanzbericht zum 4. Quartal 2017. Dabei geht es nicht mehr um Millionen, sondern mehrere Milliarden.

    Unfassbare 4 Milliarden US-Dollar wurden durch In-Game-Käufe eingespielt. Darunter fallen Mikrotransaktionen in Mobile-Games á la Candy Crush genauso wie die PC- und Konsolentitel Overwatch, Destiny 2 und Call of Duty: WWII. Letztere spülten rund die Hälfte der besagten vier Milliarden in die Kasse von Activision Blizzard. Welcher Titel wieviel Anteil an den gesamten Einnahmen hat, wurde nicht erwähnt. 

    Insgesamt nahm das Unternehmen im Fiskaljahr 2017 circa 7,16 Milliarden US-Dollar ein – das ist ein neuer Rekord. Mehr als die Hälfte dieser Jahreseinnahmen entfällt allein auf Mikrotransaktionen.

    Gameswelt News - Sendung vom 08.02.2018
    Gameswelt News vom 08.02.2018: Red Dead Redemption 2, PUBG, Metro Exodus und Cyberpunk 2077.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel