News - Activision Blizzard : Hervorragende Zahlen dank Blizzard + Milliardengeschäft Overwatch

  • PC
  • PS4
  • One
  • Mob
Von Kommentieren

Activision Blizzard hat seinen Geschäftsbericht für das erste Quartal des Jahres 2017 bekanntgegeben. Dabei entpuppt sich vor allen Dingen Kult-Entwickler Blizzard Entertainment als Umsatztreiber.

Vor allen Dingen die Blizzard-Titel schwimmen auf einer Welle des Erfolgs und registrierten neue Rekorde in Sachen monatlich aktiver Nutzer, Ingame-Verkäufe und Overwatch. Der Quartalsbericht fällt daher auch ziemlich gut aus, aber der Reihe nach.

Über alle Titel hinweg verzeichnete Activision Blizzard mittlerweile 431 Millionen aktiver Spieler im zum 31. März geendeten Quartal. Während die Activision-Spiele in dieser Kategorie einen Rückgang hinnehmen mussten, legten die Blizzard-Titel zu. Auf Seiten von Activision dürfte dafür das eher weniger angenommene Call of Duty: Infinite Warfare im Vergleich zu früheren Serienablegern mitverantwortlich sein. Besserung könnte Call of Duty: WWII in diesem Jahr bringen; die ersten Vorbestellungen verzeichneten einen "sehr starken Start". Selbiges treffe im Übrigen auch auf die Vorbestellungen von Destiny 2 zu.

Blizzard Entertainment hatte hingegen die größte aktive Community in einem ersten Geschäftsquartal überhaupt zu verzeichnen und steigerte sich in dieser Kategorie im Vergleich zum Vorjahr um satte 58 Prozent. Die Umsätze mit Ingame-Inhalten stiegen um 25 Prozent, was vor allen Dingen World of WarCraft sowie Overwatch zu verdanken sei. Der Gesamtumsatz von Blizzard im ersten Quartal lag bei 441 Millionen Dollar - ein Plus von 50 Prozent.

Overwatch ist weiter die am schnellsten wachsende Franchise in der Unternehmensgeschichte, zählt mittlerweile über 30 Millionen Spieler und ist nun die achte Franchise im Portfolio von Activision Blizzard, die die Marke von einer Milliarde Dollar an Umsatz knackt. Auch Hearthstone schlägt sich gut und verzeichnet seit kurzem über 70 Millionen registrierte Spieler. World of WarCraft und Heroes of the Storm - Letzteres dank Release des Updates auf Version 2.0 - konnten Zuwächse verzeichnen.

Insgesamt lag der Nettoumsatz bei Activision Blizzard im ersten Quartal bei 1,73 Milliarden Dollar. Im Vorjahr verzeichnete man in dieser Kategorie "nur" 1,46 Milliarden, so dass das Plus bei satten 19 Prozent liegt. Allein die digitalen Kanäle bringen es auf einen Anteil von 1,39 Milliarden Dollar, ein Plus von 50 Prozent.

Call of Duty: WWII - Vision Developer Trailer
In diesem Entwicklervideo äußern sich die Macher über die Vision hinter dem neuen Call of Duty: WWII.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel